Achtung!!

Ab 1.06.18. Neuer Kurs !! Kickboxing!

Neuer Kurs: Boxfitness Training für Kinder von 6 bis 9 Jahre! Anmeldungen  unter Kontaktformular oder Tel. möglich.

Trainingszeiten Boxen

Wochentag Kurs 1 Kurs 2 Freies Training
Montag 16:30-18:30 18:30-20:30 08:00-22:00 
Dienstag 16:30-18:30    08:00-22:00
Mittwoch 16:30-18:30 18:30-20:30 08:00-22:00
Donnerstag 16:30-18:30    08:00-22:00
Freitag 16:30-18:30 18:30-20:30 08:00-22:00
Samstag     09:00-21:00
Sonntag     09:00-21:00

 

Trainingszeiten Kickboxing

Wochentag

Freies Training

außer Kurszeiten

Dienstag   18:30-20:30 08:00-22:00 
Donnerstag   18:30-20:30 08:00-22:00
Samstag     09:00-21:00
Sonntag     09:00-21:00

 

Boxfitness Training für Kinder von 6 bis 9 Jahre

Dienstag   15:30-16.30
Donnerstag   15:30-16.30  

 

Kontakt und Terminvereinbarung

Box Gym Uppercut
Siemensstr. 18a
35394 Gießen

Rufen Sie einfach an unter

+49 641-32057529

+49 176-22249828

 

oder nutzen Sie das Kontaktformular.

Archiv 2013-2015

Gießener Artur Mamberger verliert umstritten nach Punkten und wird in Köln 2. Deutscher Meister in der 17-18jährigen Jugendklasse. Adam Bairijew siegt im Achtelfinale und verliert im Viertelfinale knapp nach Punkten gegen den späteren Vize-Meister.

In Köln zeigte der 17jährige Vize-Junioren-EM Artur Mamberger seine hohe Boxkunst im Halbweltergewicht der Jugendklasse und dominierte in den drei Vorkämpfen (Achtel-, Viertel- und Halbfinale) derart souverän, dass er in das Finale gegen den Nordhäuser Richard Meinecke leicht favorisiert hineinging. Doch am Ende sahen die Punktrichter den Boxer des Erstligisten aus Nordhausen ungerrecht mit 2:1-Richterstimmem knapp vorne. Beide Kämpfer wurden am Ende für die beste Kampfleistung des Turniers geehrt.

Sein Club- und Alterskamerad Adam Bairijew siegte im Weltergewichts-Achtelfinale noch kurzrundig durch TKO-1.R. musste sich dann aber im Viertelfinale gegen den späteren Deutschewn Vizemeister knapp nach Punkten geschlagen geben. Er wurde damit 5.DM.

Die Kämpfe aus Köln:

Halbwelter bis 64 kg:

  1. AF:     Richard Meinecke, TH 3:0-PS ü. Max Wagner, BW
  2. AF:     David Litau, NS 3:0-PS ü. Maik Werner, TH
  3. AF:     Moses Fischer, BW 3:0-PS ü. Khalil Ikhaev, SN
  4. AF:     Behruz Nazarov, NRW TKO-S.1.R.ü.Bedirhan Arslan, HE
  5. AF:     Abdelkarim Al Mohamed, BE 3:0-PS ü.Yasin Cekir, BB
  6. AF:     Nikita Gül, SA 3:0-PS ü. Ozan Ulukan, NRW
  7. AF:     Artur Mamberger, HE 3:0-PSü. Demir Oguzhan, BR
  8. AF:     Milan Andelkovic, TH 2:1-PS ü. Ali Mohamad, NS
  9. VF.      Richard Meinecke 2:1-PS ü. Daniel Litau
  10. VF:     Behruz Nazarov 3:0-PS ü. Moses Fischer
  11. VF.      Nikita Gül 3:0-PS ü. Abdelkarim Al Mohamed
  12. VF:     Artur Mamberger  3:0-PS ü.Milan Andelkovic
  13. HF:     Richard Meinecke 2:1-PS ü. Behruz Nazarov
  14. HF:     Artur Mamberger 3:0-PS ü. Nikita Gül
  15. F:        Richard Meinecke 2:1-PS ü. Artur Mamberger

Welter bis 69 kg:

  1. AF:     Stefan Antonio, NRW w.o.
  2. AF:     Dima Tsyman, BW 2:1-PS ü. Dominik Bartos, BY
  3. AF:     Adnan Ukella, NRW 2:1-PS ü. Tahiri Bujar, SW
  4. AF:     Manuel Jorde, SN PS ü. Flamur Tahiri, BE
  5. AF:     Ceylan Güleryüz, BB TKO-S.2.R.ü. Max Reband, RH
  6. AF:     Ramasan Gaibullaew, TH 3:0-PS ü. Kevin Schumann, HH
  7. AF:     Narek Makarjan, MV TKO-S.1.R.ü. Andrej Egunov, SN
  8. AF:     Adam Bairijew, HE TKO-S.1.R.ü. David Matesjan, BR
  9. VF:     Stefan Antonio TKO-S.2.R.ü. Dima Tsyman
  10. VF:     Adnan Ukella 3:0-PS ü. Manuel Jorde
  11. VF:     Ceylan Güleryüz 2:1-PS ü. Ramasan Gaibullaew
  12. VF:     Narek Makarjan 3:0-PS ü. Adam Bairijew
  13. HF:     Adnan Ukella 3:0-PS ü. Stefan Antonio
  14. HF:     Narek Makarjan WO-S ü. Ceylan Güleryüz
  15. HF:     Adnan Ukella 2:1-PS ü. Narek Makarjan

 

Köln. Die 16 besten Deutschen der 16-17jährigen Jugendklasse trugen ihre Endkämpfe zur Ermittlung des Deutschen Meisters aus. Im Halbwelter- und Weltergewicht reisten die zwei Gießener mit guten Aussichten in die Rheinmetropole. Junioren-Vizeeuropameister Artur Mamberger war auch in dieser höheren Altersklasse favorisiert. Zum Auftakt hatte der Bremer Demir Oguzhan im Achtelfinale ebensowenig Siegchancen wie im Viertelfinale der Thüringer Milan Andelkovic. Alle diese Kämpfe, inklusive des Halbfinalsieges über den Niedersachsen Nikita Gül, gingen alle deutlich an den Marburger, der seine mit Trainer Eugen Mamberger ausgearbeitete Marschroute konditionsstark umsetzen konnte. Alle seine Erfolge waren einstimmig. Dagegen hatte sein Endkampfgegner Richard Meinecke vom Erstligisten Nordhausen durchaus mehr zu kämpfen und gewann seine Viertel- und Halbfinalkämpfe ebenso knapp wie das Finale gegen Mamberger.

Der Thüringer hatte das Glück auf seiner Seite und gewann jeweils ganz knapp.

Im Weltergewicht traf Adam Bairijew nach seinem kurzrundigen Auftaktsieg über den Bremer David Matesjan auf den Favoriten Narek Makarjan vom BV Mecklenburg-Vorpommern. Dieser

spielte dann auch seine Routine gegen einen starken Bairijew aus, der keinen Schlag schuldig blieb, aber den Sieg des späteren Vizemeisters anerkennen musste.

 

Boxen am31.10.15 Ende der Herbstferien

Die Marburger 1.BC-Boxstaffel mit Giessener Beteiligung reiste mit samt seiner Elite nach Hachenburg im Westerwald und trat dort gegen eine Rheinland-Auswahl an. Mit 11:13 Mannschaftspunkten ging der Vergleich zwar verloren, doch waren einige Punkturteile nur schwer zu akzeptieren.

Die Ergebnisse (Marburg zuerst genannt gegen die Rheinlandauswahl:

(Abkürzungen: PS=Punktsieger; PN=Punktniederlage; T.KO=Technischer KO)

Schüler-Papier bis 32 kg: Liam Stark unentschieden geg. Kevin Maier

Kadetten-Welter, -63: Noah Lischka PS ü. Dominik Kowall

Jugend-Halbwelter-64: Artur Mamberger PS ü. Kevin Buchmüller

Jug.-Welter, -69: Daniel Büyükbalik PN geg. Max Reband

Männer-Halbwelter, -64: Cedrik Kannenberg (Limb.f.MR) PS ü. Shekib Fazil

Män-Welter, -69: Sevak Miroyan T.KO-S. 3.R. ü. Oswald Buchmiller

Män-Mittel -75: Karim Wuddel (Limburg f. MR) PN geg. Abdul Kirill

Män-Mittel, -75: Lukas Brauschke PN geg. Dominik Freitag

Män-Halbschwer,-81: Dejan Markov (Lamperth.f.MR) PS ü. Georg Sahakian

Män-Halbschw.-81: Sedat Örük verl. d. KO 3. R.  geg. Tim Valentin

Män-Superschwer,91+: Thomas Kreller verl.T.KO-Aufg.2.R. geg.Alex. Buchmiller

Män-Mittel,- 75: Raymund Meilinger verl. n.P. geg. Alan Unednazev

Hachenburg. Die beiden Hessenmeister Sevak Miroyan und Raymund Meilinger zeigten  Boxen der Spitzenklasse und die Vier Giessener Jugendlichen Artur Mamberger und Daniel Büyükbalik konnten ebenso überzeugen wie Kadetten-Hessenmeister Noah Lischka.  Zwar verlor Daniel Büyükbalik ebenso knapp und umstritten nach Punkten wie Meilinger, dennoch war sein Auftreten hochklassig.

Gut auf dem Kurs „Deutsche Meisterschaften“ befindet sich der knapp 18jährige Jugend-Halbweltergewichtler Artur Mamberger. Er boxte im Weltergewicht gegen den starken Rheinlandmeister Kevin Buchmiller. Dieser wollte seine Gewichtsvorteile zur Geltung bringen, doch Mamberger war schneller in seinen Aktionen. Im Infight wie im Distanzboxen setzte der Gießener mit herrlichen Vierer- bis Sechserschlagkombinationen die Akzente. Buchmiller boxte alle drei Runden mit, musste aber die deutlichen Vorteile  seines Gegner anerkennen.

Die weiteren Aktivitäten der Marburger/innen bis zum Finale der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften am 28.11.in Frankfurt

:Sa, 07.11.                               Boxturnier in Bürstadt

Di, 10.-Sa, 14.11.:                  Köln: Internat. Deutsche Jugendmeisterschaft mit Artur Mamberger                                             und Adam Bairijew

Sa, 14.11.                               Ländervergleich in Menden: NRW gegen Hessen

Sa, 21.11.                               1.Bundesliga in Nordhausen mit R. Meilinger und I. Diallo

Internationales Boxturnier der Olympischen Hoffnung der 14-15jährigen Jugendlichen in Wismar an der Ostsee endete mit ein Vizetitel und einem dritten Platz für  die heimischen Nachwuchsboxer der deutschen Spitzenklasse:

Emil Kessler verloren nach eindrucksvollen Viertel- und Halbfinalsiegen im Finale knapp und holt Silber. Arman Poorasghar und Roman Gerlitz mussten sich nach harter Gegenwehr im Viertel-, bzw. Halbfinale geschlagen geben. Roman wurde somit 5. und Arman belegte einen Bronzeplatz.

Bei einem Internationalen Jugendturnier in der Tschechei startete Artur Mamberger im Deutschen Nationalteam erfolgreich und gewann das zweitägige Jugend-Turnier in Krnov (Tschechei) mit zwei eindrucksvollen Siegen.

Giessener  Kämpfe in der Halbweltergewichtsklasse bis 64 kg im Überblick:

Halbfinale (Samstag): Artur Mamberger siegt mit 3:0 n.P. geg. Robert Danhiel  (Slowakei )

Finale (Sonntag): Artur Mamberger siegt mit 3:0 n.P. gegen Kristofer Berki (Ungarn)

Eugen Mamberger fuhr im Auftrag den neuen Jugend-Bundestrainers Oliver Vlcek mit sechs deutschen 17-18jährigen Jugendboxern nach Tschechien zu einem Internationalen Boxturnier. Unter den sechs deutschen Spitzenathleten befand sich auch Artur Mamberger, der Neffe von Trainer Eugen Mamberger. Artur holte dann ein der 2 Goldmedaillen holen. Weiterhin gab es zweimal Silber und einmal Bronze.

Arthur Mambergers erster Gegner, Robert Danhiel aus der Slowakei stand technisch auf einem hohen Niveau. Aber bereits in der ersten Runde kam Arthur mit guten Wirkungstreffern durch. In der zweiten Runde kam der Slowake zwar besser in den Kampf hinein, die klareren Treffer erzielte aber Artur und konnte auch diese Runde für sich verbuchen. In der Schlussrunde stand Danhiel kurz vor einer vorzeitigen Niederlage, aber der Slowake rettete sich zum Schlussgong.

Im Finalkampf  traf Mamberger auf  Kristofer Berki, der Nr 1 im Halbweltergewicht aus Ungarn. Arthur konnte im Laufe des Gefechts seine taktischen Vorgaben clever umsetzen und

landete bis zum Schluss die sauberen Treffer. Eindeutig ging das Gold an Arthur

Mamberger. Aus der Sicht der anderen Trainer war der HUN der eigentliche Favorit in dieser

Gruppe gewesen.Wismar. Der diesjährige Höhepunkt der Boxsaison für die Kadetten und Junioren der Jahrgänge 2000-2002 sollte das Inter-nationale Turnier der Olympischen Hoffnung sein. Der 13jährige Papiergewichtler Emil Kessler gewann seinen Halbfinalkampf noch sicher mit 3:0-Kampfrichterstimmen über Alexander Lehmann aus Sachsen-Anhalt. Im Finale unterlag er dann knapp nach Punkten dem baumlangen dänischen Meister Sigurd Boesen.

Seine gute Leistung sicherte ihm aber die Nominierung für die Kadetten-Europameisterschaften im November in Russland.

Ehrenvolle Niederlagen im Viertel- und Halbfinale brachten Roman Gerlitz (verlor gegen Khaled El Jarby aus Velbert) einen 5. Platz und Arman Poorasghar erreichte den dritten Platz, nachdem er im Viertelfinale klar nach Punkten siegte und im Halbfinale nach Punkten verlor.

Am Samstag, dem 10.10. stand in Aschaffenburg der 4. und vorletzte Kampftag der diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaft auf dem Programm. Die Gießener Boxer im Team des 1.BC Marburg(mit  Giessener Beteiligung) als letztjähriger Meister 2013 und 2014 konnte die Tabellenspitze erobern und erhöhte seine erneuten guten Titelchancen.

Boxen:          Blocktraining in Saalfeld

 

Am vergangenen Wochenende (25.-27.09.2015) fand der Lehrgang (50 TN) der Saalfelder Boxer mit Boxern aus Böblingen (Baden Württemberg), Gießen (Hessen), Chemnitz (Sachsen) und Nordhausen (TH)  statt.

Nach der Grundlagenausdauerschulung und der Verbesserung der Schnellkraft kommt nun die Phase der speziellen Vorbereitung auf die Wettkämpfe im Herbst/Winter.

Schlagschule zur Verbesserung der technischen Fertigkeiten, Partnerübungen zur Schulung der technisch und taktischen Feinheiten des Fechtens mit der Faust und Sparring zur Anwendung der gelernten Standards im Ring  waren die Inhalte bei diesem Blocktraining von sechs Trainingseinheiten am Freitag, Samstag und Sonntag.

Dabei trainierten Aussiedler, Zuwanderer und Deutsche wunderbar miteinander als gäbe es die Diskussion um Integration überhaupt nicht.

Wichtig für den Erziehungsprozess der jungen Sportler ist auch das gemeinsame  Leben auf engstem Raum in der Turnhalle und wenn es nur ein Wochenende ist.

Es war eine ausgezeichnete Blocktrainingseinheit bei dem unsere Aktiven wieder viel gelernt haben.

Weser-Boxring-Bremerhaven lud ein zum Boxmeeting an der Nordsee:

Samstag, 12.09.15: Am Samstagnachmittag begann das Boxmeeting in Bremerhaven.  Vier Gießener Athleten und ihr Trainer Mamberger machten sich am frühen Morgen auf die lange Reise an die Nordsee. Mit dem legendären, knapp 80jährigen Boxverteranen Albert Fahlbusch verbindet die heimischen Trainer eine alte Freundschaft. Gegenseitige Besuche der beiden Staffeln bestehen seit dem Ende der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts.

Albert Fahlbusch versprach nach 2006 wieder mal das Boxen im Gießen-Marburger Raum zu bereichern.

In vier der 10 Kämpfe in Bremerhaven waren Gießener beteiligt. Die Ergebnisse:

1. Kadetten-Papiergewicht bis 40 kg:

Emil Kessler siegt nach Punkten gegen Mohammed Cifti (WBR)

2. Junioren-Leichtgewicht bis 57 kg:

Arman Poorasghar verliert nach Punkten gegen Ugur Günogdu (WBR)

43 Jugend-Halbwelter:

Artur Mamberger  gewinnt n.P. gegen Walid Sariyildiz (WBR, Jg.99/63/9K)

4. Jugend-Welter bis 69 kg:

Daniel Büyükbalik gewinnt n.P. gegen Oguzhan Demir (WBR, Jg.99/66/9K)

Highlights waren hier der Sieg vom Gießener letzjährigen DM und Vize-EM Artur Mamberger im Jugend-Halbweltergewicht und der hart erkämpfte und verdiente Punktsieg von Daniel Büyükbalik.

Mamberger erhielt für seine gute Leistung den Pokal für den besten Techniker der Veranstaltung von Albert Fahlbusch überreicht bekam. Äußerst sehenswert waren auch die Kadetten- und Juniorenkämpfe

Ihre Klasse bei den 13-16jährigen Kadetten und Junioren zeigten Emil Kessler (Deutscher Meister der Kadetten) und Arman Poorasghar (Junioren-Hessenmeister).

Emil Kessler fand mit 37 kg keinen anderen Gegner als den 1 Jahr älteren Mohamed Cifti vom WBR, der aber weitaus weniger  Erfahrung aufweisen konnte, zwar mutig angriff, aber klassisch ausgeboxt wurde. Beide Youngster zeigten in ihrem jungen Alter bereits die hohe Kunst der Selbstverteidigung, was die 300 Zuschauer mit lautem Beifall bekundeten.

Pech  hatte Arman Poorasghar, der seinem Gegenüber -wie er 5.-Plazierter bei den letzten Deutschen Meisterschaften im Mai auf der Insel Rügen (wir berichteten!) in nichts nachstand, aber in diesem ausgegelichenen Gefecht eine knappe Punktniederlage akzeptieren musste.

Während Artur Mamberger gleich in der ersten Runde mit einem Niederschlag bewies, dass er seinem mutigen Gegner haushoch überlegen war, in den anderen beiden Runden Walid Saryildiz stehen ließ und klassisch ausboxte, musste Daniel Büyükbalik doch drei Runden hart kämpfen, um einen knappen, aber verdienten Punktsieg über den drei Runden auf Augenhöhe mitboxenden Oghuzan Demir mit nach Hause nehmen zu können.

Mainufer- und Backfischfest-Boxturniere in FFM und Worms
Die Gießener Boxer waren beim Museumsuferfest-Boxturnier am Samstag-Nachmittag in Frankfurt ebenso erfolgreich wie am Sonntagmorgen beim Backfischfest in Worms. Darek Shabany in der Männer- und und Arman Poorasghar in der Juniorenklasse triumphierten am Main, Majid Babaj, Daniel Büyükbalik, Artur Mamberger konnten am Rhein in der Domstadt Worms mit hervorragenden Leistungen begeistern.
FFM: Die Kämpfe (mit Marburger Beteiligung) im Überblick:
1. Schüler-Papiergewicht bis 30 kg:
Liam Stark (GI) sparrt mit Grigory Smoljaninov (GI)
2. Junioren-Feder bis 54 kg:
Arman Poorasghar (GI) siegt nach Punkten ü. Evgenij Matrosov (BG Dietzenbach)
3. Jugend-Welter bis 69 kg (WKS):
Adam Bairijew (GI) sparrt mit Naziro Thiaka (PSV FFM)
4. Männer-Welter bis 69 kg (WKS):
Majid Babaj (GI) sparrt mit Waris Gulzar (PSV FFM)
5. Männer-Mittel bis 75 kg:
Sedat Örük (1.BC MR) verliert n.P. gegen Salam Nahai (BR Wölfersheim)
6. Männer-Halbschwergewicht bis 81 kg:
Darius Shabany (1.BC MR) siegt durch T.K.O.-3.R. ü. Alexander Hepp (BC Mülheim-Dümpten)
Die 9 Boxkämpfe (sowie 5 Wettkampfsparrings) im Rahmen des Museumsuferfestes wurden durch die Auftritte der 7 Marburger bereichert. Die kleinsten und jüngsten Faustkämpfer kamen aus der Universitätsstadt an der Lahn, ihre Gegner reisten nicht an. So bestritten die beiden 10- und elfjährigen Papiergewichtler ein Wettkampfsparring und stimmten die Zuschauer mit diesem „Warm-up“ auf die folgenden zum Teil „heißen“ Kämpfe ein.
Ein Höhepunkt war der Kampf von Hessenmeister Arman Poorasghar. Der 15jährige Gießener Meisterboxer unterschätzte den Dietzenbacher Evgenij Matrosov wohl anfangs und musste überraschend die erste Runde abgeben. Dann aber besann sich der 5. DM, machte in den kommenden beiden Runden alles klar und lies mit seinen ständigen Angriffen bzw. erfolgreichen Meidbewegungen sowie Gegenstößen keine Zweifel am Sieg aufkommen.
Auch Halbschwergewichtler Darius Shabany hatte nur am Anfang einigen Widerstand des baumlangen Mülheimers Alexander Hepp zu brechen. Mit langen Geraden versuchte der Ruhrstädter sein Heil, wurde jedoch immer wieder im Infight mit gezielten Körperhaken des Marburger Sportstudenten konfrontiert. Leber- und Kopfhaken erzwangen ein zweimaliges Anzählen durch den Ringrichter, der dann in der dritten Runde den nun sichtlich gefährdeten Hepp rechtzeitig aus dem Kampf nahm.
Damit sie ihre Reise in die Mainmetropole nicht umsonst angetreten hatten, absolvierten Adam Bairijew und Majid Babaij -jeweils in der Weltergewichtsklasse- wertvolle öffentliche Wettkampfsparrings gegen starke Boxer des gastgebenden Polizei-Sportvereins, die sich damit auch ihren Zuschauern zeigen konnten.
Nach der Giessener Teilnahme am „absoluten Highlight der Frankfurter Festszene“ bzw. an einem der „bedeutendsten Kulturfeste Deutschlands“ (so die Charakterisierung des Museumsuferfestes) ging die Reise am darauffolgenden Sonntagmorgen zum „Backfischfest“ in die Nibelungen- oder Domstadt Worms am Rhein. Diese lädt jährlich Ende August zum großen Fest am Rhein ein.
Auch das traditionelle Boxturnier findet hier begeisterte Zuschauer.
Worms: Die Kämpfe (mit Marburger Beteiligung) im Überblick:
1. Junioren-Feder bis 54 kg:
Arman Poorasghar (GI) siegt nach Punkten ü. Harun Khemiri (TG Worms)
2. Jugend-Halbwelter bis 64 kg:
Artur Mamberger (GI) siegt n.P. (5:0) ü. Max Reband (BC Simmern)
3. Jugend-Welter bis 69 kg:
Daniel Büyükbalik (GI) siegt n.P. ü. Kevin Buchmiller (BC Simmern)
4. Männer-Welter bis 69 kg:
Majid Babaj (GI) siegt n.P. über Amirani Mackalivyli (TG Worms)
Die Giessener waren damit zu 100% im Wormser Rheinland erfolgreich .
Siege gab es für die Junioren- bzw. Jugendlichen Arman Poorasghar, Daniel Büyükbalik und Artur Mamberger. Bei den Männern zeigte Weltergewichtler Majid Babaj eine starke kämpferische Leistung, die ihm einen knappen Punktsieg einbrachten. Trotzdem die Gießener gegen Kämpfer aus Worms bzw. dem benachbarten Simmern auszutragen hatten, muss man dem rheinland-pfälzischen Kampfgericht ein großes Lob aussprechen, denn sie bewerteten die Kämpfe offensichtlich objektiv und ohne „Heimbrille“.
Während der favorisierte Artur Mamberger seiner Favoritenrolle gerecht wurde, seinen Kontrahenten klar ausboxte und Max Reband auch einmal zum Luft holen auf die Bretter schickte, mussten die anderen drei Marburger hart kämpfen um am Ende einen -wenn auch knappen- Punktsieg zugesprochen zu bekommen (so Coach Eugen Mamberger). Kevin Buchmiller (BC Simmern) und die beiden Wormser Boxer der gastgebenden TG, Amirani Mackalivyli bzw. Harun Khemiri, machten es ihren Kontrahenten nicht leicht und ließen am Ende nur eine Punktniederlage gegen starke und motivierte Gießener zu.

Europameisterschaften der weiblichen U19-Jugend in Keszthely/Ungarn:

Anastasia Bogdanov scheitert an aktueller Weltmeisterin aus Russland

69 kg Anastasia Bogdanov  (Deutschland) verliert gegen Daria Shemasko/RUS Nachdem die für den Uppercut Giessen in den Ring steigende Lollarerin bei den in Ungarn durchgeführten Europameisterschaften Lospech hatte und gegen die weitaus erfahrenere und favorisierte Weltmeisterin aus Russland, Daria Shemasko, gleich im ersten Kampf im Viertelfinale antreten musste. Dennoch konnte Anstasia die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen, boxte auf Augenhöhe alle vier Runden mit und sie verlor am Ende nur aufgrund ihrer geringeren Erfahrung, denn sie verstand es nicht genügend, nach sehenswerten Blocken und Kontern, nachzusetzen und im Gegenangriff die Punktrichter zu überzeugen. So blieb ihr „nur“ der 5. Platz auf europäischer Ebene.

Während sich Anastasia in Ungarn die letzten Halb- und Finalkämpfe anschaut, bereitet sich ein anderen junger Marburger auf die am kommenden Mittwoch in Moers/NRW stattfindenden Deutschen Meisterschaften der U21-Jugend vor. Der gerade der U19-Jugendklasse entwachsene 19jährige Ibrahima Diallo Talent trifft in NRW auf hochkarätige Konkurrenz: Neben dem Baden-Württemberger Stephan Nikitin (Boxing Vill.-Schwenningen), Agon Gashi (Blau-Weiß Lohne/Niedersachsen) und dem Bayer Arthur Krischanowski (BC Kaufbeuren) gehört der letztjährige DM-Vize mit zum Favoritenkreis. Am kommenden Donnerstag steigt das Achtelfinale, am Freitag das Viertelfinale und am Samstag das Halbfinale. Übersteht Ibrahima diese Kämpfe ungeschoren, kann er am Sonntag im Finale seinem großen Ziel, endlich Deutscher Meister zu werden, ein großes Stück näher kommen.

         Boxen zu Ferienbeginn

1. Gießener Boxer waren im Hunsrück erfolgreich. Die beiden heimischen Jugendlichen der deutschen Spitzenklasse Artur Mamberger und Adam Bairijew konnten ebenso überzeugen wie Junior-Hessenmeister Arman Poorasghar.

2. Beim BoxGym Uppercut in der Siemenstr. in GI es auch in den Sommerferien keine Pause. Die Spitzenboxer/innen bereiten sich auf die Europa-Meisterschaften (weibl. Jugend U19) bzw. auf Internationale Jugendturniere vor.

Simmern. Die Kämpfe (mit Gießener Beteiligung) im Überblick:

1. Junioren-Feder bis 54 kg:

Arman Poorasghar siegt nach Punkten (5:0-Richterstimmen) ü. Kevin Mangold (BC Simmern)

2. Jugend-Halbwelter bis 64 kg:

Artur Mamberger siegt n.P. (5:0) ü. Ansor Sungarov (BC Landau)

3. Jugend-Welter bis 69 kg:

Adam Bairijew verl. n.P. (3:2) geg. Kevin Buchmiller (BC Simmern)

4. Jugend-Welter bis 69 kg:

Daniel Büyükbalik (1.BC MR) verl. n.P. (5:0) gegen Max Reband (BC Simmern)

Am Samstag starteten die Gießener überwiegend erfolgreich im Hunsrück.

Favoritensiege gab es für die Junioren- bzw. Jugendlichen Arman Poorasghar, Adam Bairijew und Artur Mamberger. Auch Adam Bairijew hatte seinen Sieg eigentlich in der Tasche, aber drei der 5 Punktrichter/innen entschieden sich zur Überraschung aller (auch der gegnerischen Ecke) für den Boxer der Gastgeber. Ein unmögliches Urteil!

Artur Mamberger war als bester Techniker diser Turnier genant,und hat eine Premie von 100 Euro erhalten!

Die weiteren Aktivitäten der Gießener/innen in den kommenden Sommerwochen:

So, 02.08.       der 1.BC MR verstärkt mit Gießener den BoxRing Düren beim Anna-Kirmes-

                        Boxen in Düren gegen eine Landesauswahl Südhollands

12.-16.08.:      Marburgerin Anastasia Boddanov boxt in Ungarn um die Jugend-Europa-M.

19.-23.08.       Marburger Ibrahima Diallo boxt in Moers/NRW um die Deutsche Meisterschaft

                        der U21

Sa, 29.08.        Museumsufer-Boxturnier der Frankfurter-Boxjugend

So, 30.08.       Einladungsturnier bei der TG Worms

So, 30.08.       Einladungsturnier in Worms

09.-13.09.       Internat. Jugend-Boxturnier in Frankfurt/Oder als Qualifikation zur Jugend-WM

                        mit Artur Mamberger und Adam Bairijew

 

Die beiden Gießener Adam Bairijew (5.DM)) und die aktuelle Deutsche Jugendmeisterin Anastasia Bogdanov kämpften mit hervorragenden Leistungen im rheinländischen Idar-Oberstein.

Die Kämpfe am frühen Freitagabend begannen um 19:30 Uhr im Freiluftring bei herrlichstem Sommerwetter im Stadtzentrum. Jugend-Weltergewichtler Adam Bairijew beherrschte seinen Gegner Max Reband vom rheinländischen BC Simmern zwei Runden lang souverän. Im Schlussdurchgang nahm der Gießener etwas das Tempo heraus und so konnte Raband auf gleicher Höhe mit boxen. Das dann gegebene Unentschieden war jedoch nicht fair, benachteiligte es den Gast von der Lahn in ungerechtfertigter Weise. Alle Zuschauer standen hinter Bairijew und zeigten ihren Unmut über das gesprochene Urteil.

Diese einseitig die gastgebenden Boxer bevorteilenden Punktrichterentscheidungen -auch Hessenmeister Sevak Miroyan vom 1.BC Marburg verlor mit 2:3-Richterstimmen äusserst ungerecht- lassen die heimischen Gäste im Folgejahr nicht mehr die Einladung annehmen.

Einzig im dritten und letzten Kampf mit Gießen-Lollarer Beteiligung gab es keinen Unmut. Anastasia Bogdanov, die Deutsche Jugendmeisterin im Weltergewicht bis 69 kg stand diesmal mit 73 kg im Mittelgewicht und boxte ihre DM-Vorgängerin im Halbschwergewicht, Sarah Sali aus Saarbrücken. Da die ein Jahr ältere Saarländerin aber mit 85 kg gut im Schwergewicht stand, konnte kein regulärer Kampf durchgeführt werden. Im einzigen Frauenkampf des Boxabends einigte man sich daher auf ein Wettkampfsparring, in dem beide Boxerinnen sich nichts schenkten und auf sehr hohem Niveau boxend die Zuschauer/innen begeisterten.

                Samstag, 11.07.

Boxmeeting: Tag der Jungen Wilden! Kämpfe der Schüler, Junioren und Jugend, ab 16.30Uhr.

12 Fights der 10-17jährigen Nachwuchskämpfer

Am Samstagnachmittag begann das Freiluftboxen am Lahnufer mit zahlreichen Gästen aus NRW (Düren, Hamm), Sachsen-Anhalt (Helbra) und mehreren hessischen Vereinen (Gießen, Limburg, Wiesbaden, Frankfurt).

Ihre Klasse bei den 13-16jährigen Kadetten und Junioren zeigten die Gießener Emil Kessler (Deutscher Meister der Kadetten), Liam Stark (Schüler-Hessenmeister) und Arman Poorasghar (Junioren-Hessenmeister).

Die Kämpfe am Nachmittag und Abend gegen die Marburger wurden aus den am Ende 50 Athleten und 3 Athletinnen, die über die Waage gingen, heraus gesucht. Einige Paarungen passten zwar vom Alter, nicht aber vom Gewicht und/oder der Kampferfahrung, zusammen. Daher wurde hier ein WKS (=Wettkampfsparring) ohne Wertung vereinbart. Zum Beispiel kam es im Kadetten-Duell der 13-14jährigen Altersklasse zum Kampf zweier gleich erfahrener Kämpfer: Der Marburger Emil Kessler (frisch gebackener Deutscher Meister mit 36,5 kg) fand keinen anderen Gegner als den 1 Jahr älteren Halil Elzein vom BC Helbra, der als Deutscher Vizemeister 39,6 kg auf die Waage brachte. Hier konnte kein richtiger Wettkampf vereinbart werden. Beide Youngster zeigten dann aber im nicht minder harten Wettkampfsparring die hohe Kunst der Selbstverteidigung, was die über 300 Zuschauer, mit lautem Beifall bekundeten.

Pech  hatte die VfB1900G-Boserin Elena Bey, weil ihre vorgesehene Gegnerin kurzfristig nicht anreiste. Ihr und Trainer Adam Piwowarski blieb nur die Zuschauerrolle.

Die beiden Kleinsten kamen wieder aus Gießen. Im Schüler-Papiergewicht gewann Liam Stark

in der Klasse bis 30 kg einstimmig gegen Nauros Khaled vom BoxRing Düren. In der  Gewichtsklasse bis 28 kg verlor dagegen Grigory Smoljaninov knapp mit 2:1-Richterstimmen gegen den Boxer aus Sachsen-Anhalt. Murat Alp vom BC Helbra hatte am Ende das „Glück des tüchtigen“

Sehr interessant und hoch spannend waren die Kämpfe der Gießener. Neben Emil Kessler konnte Arman Poorasghar überzeugen. Sein Gegner vom MBR Hamm war 1 Jahr älter, 5 kg schwerer, so dass nur ein Wettkampfsparring vereinbart werden konnte. Hier zeigte der knapp 15jährige, dass er auch gegen solche Gegner (und mit 30 Kämpfen im Startausweis) mithalten kann. Er lieferte zumindest einen Kampf auf Augenhöhe und zeigte im Schlussdrittel seine bessere Kondition.

Im Junioren-Fliegengewicht bis 50 kg kam es zum Revanchekampf zwischen dem Bad Wildunge Nick Miller und dem Gießener Dilbirin Erden. Der Nordhesse hatte schon einmal knapp nach Punkten verloren und griff mit dem ersten Gong stürmisch an. Winter wollte seinen Kontrahenten regelrecht überrollen. Doch Dilbirin Erden stellte sich schnell auf diese Situation ein und konterte

immer sicherer. Winter musste nach einem harten Schlaghandcross „Zeit nehmen“, d.h. Er wurde angezählt und kurz vor Schluss des Anfangsdurchgangs nach einem weiteren gezielten Niederschlag schützend vom Ringrichter aus dem Kampf genommen.

Abkürzungen: Sch=Schüler11-12Jahre), Kad=Kadetten (13-14Jahre), Jun=Junioren (15-16Jahre), Jug=Jugend (17-18Jahre) Män=Männer (19 Jahre und älter);WKS=Wettkampfsparring; o.W:= Ohne Wertung, T.KO= Technischer Knock-Out: n.P.= nach Punkten

Es boxten:

Sch-27 Murat Alp (BC Helbra) siegt nach Punkten (n.P.) über Grigory Smoljaninov (Gießen) Sch-28      Liam Stark (Gießen)          siegt n.P. ü.                 Nauros Khaled (BoxRing Düren)

Kad-36  Halil Elzein (BC Helbra)     WKS o.W. mit Emil Kessler (Gießen)

Jun-52  Dilbirin Erden (Gießen)        siegt d.TKO 1.R. ü.    Nick Miller (Bad Wildg.)

Jun-57  Arman Poorasghar Gießen) WKS o.W. mit Adin Burakovic (MBR Hamm)

 

Hessisches Team aus Marburg scheiterte bei der Jugend-DM in Hamburg:

Junioren-Vize-EM Artur Mamberger scheitert wie seine Clubkameraden aus MR  bei den vom 01.-04. Juli in Hamburg stattfindenden Deutschen Jugendmeisterschaften im Viertelfinale.

Während seine gleichaltrigen 17jährigen Clubkameraden Adam Bairijew und Daniel Büyükbalik im Achtelfinale des Weltergewichts ehrenvoll nach jeweils knappen Punktniederlagen aus dem Wettbewerb schieden, besiegte Artur Mamberger zunächst den Kölner Roberto Lakatosz klar nach Punkten um dann im Viertelfinale gegen seinen alten Widersacher vom Olympiastützpunkt Heidelberg, German Skliarov, knapp und umstritten nach Punkten zu verlieren.

Es boxten in Hamburg:

1. Halbweltergewicht bis 64 kg:

Achtelfinale: Artur Mamberger (1.BC MR) siegt 3:0 n.P. über Roberto Lakatosz (Colonia Köln)

Viertelfinale: Arur Mamberger verliert n.P. (2:1-Richterstimmen) gegen German Skliarov (1.FC Kaiserslautern)

2. Weltergewicht bis 69 kg-Achtelfinale:

Adam Bairijew (1.BC MR) verliert n.P. (2:1) gegen Erik Kauliski (Brandenburg)

Daniel Büyükbalik (1.BC MR) verliert n.P. (2:1) gegen Florim Beka (Bayern)

Der 3. Kampftag der Hessischen Mannschaftsmeisterschaft fand am letzten Samstag 20.06.15 in Offenbach statt. Der 1.BC Marburg konnte mit seinen Gießenern Boxer von Trainer Eugen Mamberger den Tabellen-Spitzenplatz nicht behaupten.

Der Boxring Condor Limburg übernahm mit knappen Vorsprung vor den Marburgern den ersten Tabellenplatz.

In den zwei noch ausstehenden Kampftagen im Oktober und November diesen Jahres stehen den 1.BC aber noch alle Optionen offen, den dritten Hessischen Mannschaftsmeistertitel hintereinander zu erobern.

Im Team des 1.BC standen am vergangenen Samstag folgende 12 Boxer aus Gießen:

Meldeliste                                                      Geb.    Kämpfe-Sieg-Niederl.-Unentsch.

  1. Män-69           Majid Babai.               22.06.91          1 K
  2. Sch-27                        Gregory Smoljaninov 04.01.05          2 Kämpfe
  3. Sch-29                        Liam Stark                  31.12.04          4:2-1-1
  4. Kad-62           Noah Lischka             07.01.01          8:4-4
  5. Kad-36           Emil Kessler               07.09.02          28:16-8-4
  6. Kad-46           Roman Gerlitz            25.04.01          35:11-17-7
  7. Jun-52             Dilbirin Erben             28.06.99          4:2-1-1                       
  8. Jun-54             Arman Poorasghar      17.07.00          8:4-4   
  9. Jug-64             Daniel Büyükbalik     15.08.97          24:17-14-3
  10. Jug-65             Adam Bairijew           25.09.98          57:25-29-3
  11. Jug-66             Artur Mamberger       10.01.98          74:54-13-7
  1. Jug-weibl.-70  Anastasia Bogdanov  07.12.97          9:7-2

Nach dem Ende der Meldungen konnten die drei starken Gießener Jugendlichen Daniel Büyükbalik, Adam Bairijew und Artur Mamberger, die alle der deutschen Spitzenklasse angehören, nicht besetzt werden. Vor Beginn der Deutschen Meisterschaften vom 01.-04. Juli hätte sie Trainer Eugen Mamberger gerne noch einmal im öffentlichen Boxring sehen wollen.

Daher schickte er sie im 3er-SParringsmodus in den Offenbacher Ring.

Folgende Paarungen mit Gießener Beteiligung wurden in Offenbach zusammengestellt:

  1. Schüler-27 kg:

Grigory Smoljaninov unentschieden gegen Rafael Neubauer (BR Cond. Limburg)

  1. Schüler- 29kg:

Liam Stark unentschieden gegen Umut Saritag (TuS Aschaffenburg-Leider)

  1. Schüler-36 kg:

Emil Kessler siegt nach Punkten über Viktor Vitulin (TuS Aschaffenburg-Leider)

  1. Kadetten-51 kg:

Dilbirin Erben siegt nach Punkten über Qemal Cano (BR Cond.Limburg)

  1. Junioren-54 kg:

Barah Zabar (BC Dietzenbach) siegt n.P. ü. Arman Poorasghar (Gießen)

  1. Männer-69 kg:

Majid Babaj unentschieden gegen Patryk Zwolinski (Spirit Ffm)

Zu den Kämpfen.

Zu 1: Grigory Smoljaninov verschlief die erste Runde um aber danach klar zu dominieren.

Wie wichtig die ersten Runde ist, merkte man dann am Urteil. Man hat einen kleinen Vor-

schuss bei den Punktrichtern und es ist schwerer, nach verlorener ersten Runde einen

deutlichen Vorsprung zum Sieg anerkannt zu bekommen.

Zu 2: Ähnlich erging es Hessenmeister Liam Stark, der auf seinen damaligen Endkampfgeg-

ner aus Aschaffenburg traf. Der Boxer aus dem sportpolitisch assoziierten Bayern griff

ständig an und Liam benötigte eine Runde, um sich effektiv darauf einzustellen und in den

beiden Folgerunden mit sehenswerten Sidesteps und genauen Gegenangriffen zu dominieren.

Aber auch hier gab esnur ein Remis.

Zu 3.: Der frisch gebackene Deutsche Meister Emil Kessler dominierte gegen seinen ein Jahr

jüngeren Kontrahenten aus Aschaffenburg mit sauberen Treffern auf der Innenbahn. Der

13jährige Gießener dominierte gegen einen mutig nach vorne gehenden Gegner auf der

Distanz.

Zu 4+5: Bei den 15-16jährigen Junioren gab es zwei hauchdünne Urteile. Der Glückliche auf

seiten der Gießener war Dilbirin Erben, der seinen Limburger Kontrahenten Qemal Cano

ebenso knapp besiegte, wie Hessenmeister Arman Poorasghar gegen seinen Dauerrivalen und

Endkampfgegner Barah Zabar aus Dietzenbach äusserst umstritten nach Punkten den

Kürzeren zog.

Zu 6:  Der eigentliche Punktsieg wurde dem Gießener Ringdebutanten Majid Babaj  im

Weltergewicht gegen den Frankfurter Patryk Zwolinski verweigert. Trotzdem der Mainstädter

zwei Verwarnungen wegen irregulären Boxschlägen erhielt, war das überraschende Urteil am

Ende ein Remis.

 

Deutscher Meisterschaft Kadetten 5-7.06.15 !

Die beiden Spitzenboxer Emil Kessler und Roman Gerlitz glänzen Bei DM Kadetten in Lindow. 

             Die Kämpfe der Gießen-Marburger Team:

  

             Schüler Papiergewicht 35,5kg        

     1)Viertelfinale am Freitag, 05.06.:

       Emil Kessler siegt nach Punkten (3:0) über  Jonas Otto (NS)

     2)Halbfinale am Samstag, 06.06.: 

       Emil Kessler siegt nach Punkten (3:0) über Artur Orlov (SN)

     3)Finale am Samstag, 07.06.

       Emil Kessler gewinnt  nach Punkten (3:0) über Denis Schleicher (NRW)

Im Viertelfinale war Emil viel überlegener,  ließ sich kein einziges mal treffen und gewann sein Kampf  gegen Jonas Otto ganz klar nach Punkten. Im Halbfinale war der schwierigste Gegner von dieser Gewichtklasse, der deutsche Meister vom letzten Jahr, Artur Orlov. Die erste Runde war ganz klar für den Gießener, zweite Runde kam der letztjährige deutsche Meister besser in den Kampf rein, trotzdem  hat  Emil alles richtig gemacht und konnte in der zweiten und dritten Runde bessere Akzente  als sein Gegner setzen und gewann den ganzen Kampf einstimmig nach Punkten. Selbstbewusst gewann Uppercut Boxer den Finalkampf und wurde Deutscher Meister bei seiner ersten Teilnahme bei den Deutschen Meisterschaften der U15 Kadetten 2015.

Schuler Papiergewicht 46kg:

     1)Viertelfinale am Freitag, 05.06.:

      Roman Gerlitz siegt nach Punkten (3:0) über  Mustapha Wehbe (BE)

     2)Halbfinale am Samstag, 06.06.: 

       Roman Gerlitz siegt nach Punkten (3:0) über Olkcay Dabanli (NRW)

     3)Finale am Samstag, 07.06.

       Roman Gerlitz verliert  nach Punkten (1:2) über Tim Alberg(BW)    Den wohl schwierigsten Gegner hatte der Gießener gleich zu Beginn des Turniers, Mustapha Wehbe  kommt aus dem großen und starken Landesverband Berlin und hat schon einige Landestitel errungen. Aber der zuletzt immer hervorragend auftretende Lahnstädter bestimmte das Geschehen und siegte am Ende klar seinen ersten Kampf. Im Halbfinale war die erste Hälfte ziemlich ausgeglichen, ab der zweiten Runde wurde der konditionell stärkere  Gießener  noch intensiver und gewann das Geschehen ganz klar nach Punkten. Romans Finalkampf war ein viel härterer, technischer und kämpferischer Auftritt. Der Gießener hat ganz klar dominiert. Leider haben die Punktrichter es anders entschieden. Von Kampf zu Kampf steigerte Roman seine Leistungen enorm, doch er sollte sich mit dem Vize- deutsche Meistertitel zufrieden geben.

                                   Deutsche Meistersxchaften der Frauen und der U19-Jugendlichen in Saarbrücken.

                                   Giessenerin Anastasia Bogdanov wird deutsche Jugendmeisterin im Weltergewicht.

 

Saarbrücken: Finale Welter (J69kg) BOGDANOV Anastasia HE 3:0-PS über GEZER Aylin NRW

Halbfinale Welter (J 69 kg):             Anastasia Bogdanov siegt durch T.KO 3.R.ü. Anja Kosbar, SL               und

                                                               Aylin Gezer (NRW) siegt 3:0 n.P. ü.  Julia MAST, SL

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaftsendkämpfe gewann Anastasia Bogdanov vom 1.BC MR als einzige der

teilnehmenden Hessinnen den begehrten Titel. Im Halbfinale blieb die Boxerin der Gastgeber, Anja Kosbar, in allen drei

Runden ohne Siegchance. Nach mehrmaligen Anzählen brach der Referee in der 3. Runde zugunsten der Giessenerin ab.

Im Finale traf die 17jährige Schülerin der Clemens-Brentano-Europaschule in Lollar auf die bisher ungeschlagene Aylin

Gezer vom BC Remscheid. Nur in der ersten Runde konnte die Boxerin aus NRW noch etwas mithalten, dann setzte

sich die bessere Technik des bedingungslos mit guten Kombinationen agierenden Schützlings von Trainer Eugen

Mamberger durch. Alin Gezer musste angezählt werden um mit gezeichnetem Anblick den Schlussgong erreichen zu

können.

Hess. Mannschaftsmeisterschaft: 1.BC MR. mit Gessener Beteiligung verteidigt Tabellenspitze

Egelsbach. Am letzten Samstag verteidigte dann der 1.BC Marburg (mit seinen Gießener Boxern) seine Spitzenposition in der Tabelle der Hessischen Mannschaftsmeisterschaft.

In Egelsbach punkteten Ibrahima Diallo, Liam Stark, Noah Lischka und Sevak Miroyan. Niederlagen kassierten Aaron Grünberg und Dilbirin Erben.

Zunächst startete der kleinste und jüngste Gießener Liam Stark im Schüler-Papiergewicht bis 30 kg gegen den Aschaffenburger Umut Saritag. Das war ein Revanchekampf für das letzte Hessenfinale, dass Liam siegreich beenden konnte. Diesmal einigte sich das Punktgericht auf ein salomonisches Remis.

Im Kadetten-Halbweltergewicht (62 kg) gab Noah Lischka zwar die erste Runde ab, steigerte sich aber enorm und erkämpfte einen knappen Punktsieg über den Bensheimer Landrit Dervishi.

Junior-Bantamgewichtler Dilbirin Erben that lange ausgesetzt. Er ist noch nicht in der alten Form und unterlag knapp gegen den Kostheimer Aiman Laachri.

Bei den Männern punktete Weltergewichtler Ibrahima Diallo, der extra eine Gewichtsklasse höher antrat, um überhaupt kämpfen zu können und dem Limburger Mittelgewichts-Vizemeister einen Remispunkt abtrotzte.

Im Schlusskampf der Veranstaltung traf im Halbweltergewicht der Dautphetaler Sevak Miroyan auf den Hessischen Vizemeister Attila Sendinc vom BR Hanau.
Der Marburger Boxer zelebrierte besonders im Anfangsdurchgang höchste Boxkunst, ging uneinholbar in Führung und verwaltete seinen Vorsprung in souveräner Manier bis zum Schlussgong.

 

17-19.04.15 Gießener Nachwuchsboxer trumpfen in der Hessenauswahl bei den Offenen Internationalen Südwestdeutschen Meisterschaften in Villingen-Schwenningen groß auf.

Artur Mamberger unterlag im zum Besten Kampf des Turniers ausgekorenen Finale gegen den Deutschen Meister Paul Wall aus Berlin.

Turniersiegerin wurde Anastasia Bogdanov im weiblichen Jugend-Weltergewicht bis 69 kg. Turnierzweite wurden Artur Mamberger, Adam Bairijew, Emil Kessler, Roman Gerlitz und Arman Poorasghar. Dritter wurde Daniel Büyükbalik.

Da dieses Turnier international ausgeschrieben war, konnte man sich aber auch als bestplazierter Boxer des Südwestdeutschen Boxverbandes für die jeweiligen Endkämpfe der Deutschen Meisterschaften der Kadetten-, Junioren- und Jugendklassen qualifizieren.

Für die DM-Endkämpfe der ältesten Jugendklasse der 17-18jährigen Anfang Juli in qualifizieren konnten sich seitens der Gießener folgende Aktive:

Halbwelter bis 64 kg: Artur Mamberger (1.BC), der sich im VF zunächst gegen Brandon Mullenberg (Niederlande) nach Punkten durchsetzte, dann im HF den Brandenburger Erik Kauliski besiegte und im Finale -wie oben erwähnt- dem Berliner Paul Wall unterlag.

Im Weltergewicht bis 69 kg qualifizierte sich Adam Bairijew. Er verlor zwar zunächst gegen den Wormser Bujar Tahiri, besiegte aber in den beiden Folgetagen den Brandenburger Erik Kauliski und den Rheinländer Kevin Buchmiller in eindrucksvoller Weise.

In der weiblichen Jugend gab es nur einen Finalkampf, in dem Anasatsia Bogdanov souverän über die Saarländerin Julia Mast nach Punkten triumphieren konnte. Bei den kommenden Deutschen Meisterschaften Mitte Mai im Saarland sinnt die Gastgeberin auf eine Revanche.

Bei den Junioren, den 15-16jährigen, qualifizierten sich die beiden heimischen Boxer Jeffrey Dwomoh (Papiergewicht bis 44 kg) und Arman Poorasghar (Federgewicht bis 54 kg). Beide konnten in Vill.-Schwenningen nur jeweils einen Kampf gegen eine Gewichtsklasse höher boxende Aktive aus Baden-Württemberg besteriten, um die Reise nicht umsonst angetreten zu haben.

Bei der in der in dieser Woche stattfindenden DM auf der Insel Rügen steigt der zwar sehr trainingsfleißige, aber noch relativ unerfahrene Arman  Poorasghar ins DM-Ringgeviert an der Ostsee. Poorasghar ist aber immer für eine Überraschung gut.

Bei den 13-14jährigen Kadetten qualifizierten sich der Gießener Emil Kessler in der Papierge-wichtsklasse bis 35 kg ebenso als Turnierzweiter für die DM am Anfang des Juni in Lindow/ Brandenburg wie Roman Gerlitz in der 46-kg-Klasse. Beim Internat. Turnier in VS siegten sie zunächst eindrucksvoll im jeweiligen Halbfinale nach Punkten über Michael Kieseler (Bayern) bzw. Filipe de Sousa (Rheinland-Pfalz) und verloren im Finale dann gegen Gamal Cramer und  Tim Alberg (beide Boxverband Bad.-Württemberg)

 

Ergebnisse: Hessenmeisterschaft männlicher Jugendbereich + Frauen + weiblicher Jugendbereich in Gießen (in Kooperation mit dem 1.BC Marburg) - FINALE

15.03.2015 in Gießen, Liebigschule, Sporthalle, Bismarckstraße 21, 35390 GI, Wiegen 12– 12.30, Beginn: 14 Uhr.

1. Schüler 29,5kg (3 x 1 min) B Finale

Liam Stark (Gießen, 1.BCMR) gewinnt nach Punkten gegen Umut Saritag (TuS Aschaffenburg-Leider)

2. Schüler 37 kg (3 x 1 min) Wettkampfsparring zweier Kaderboxer des HBV:
Emil Kessler (Gießen, 1.BC MR) vs. Viktor Vituli (TuS A´b.-Leider)

3. Frauen 60kg A Finale (4 x 2 min):

Naomi Mannes (CSC Frankfurt) siegt nach Punkten über Katrin Hühn (Nordend Offenbach)
4. Frauen-Einlagekampf, 54 kg (3 x 2 min):
Elena Bey (VfB 1900 Gießen) siegt nach Punkten über Bilgenur Aras (PSV GW FFM)

5. Kadetten 52kg (3 x 2 min) B Finale
Steven Mundt (BSV Kassel) siegt nach Punkten über Theodor Richter (TuS Asch´b.-Leider)

6.Kadetten 62kg (3 x 2 min) C Finale

Landrit Dervishi (Bensheim) siegt nach Punkten über Quendrim Muhaxeri (1.BC Marburg)

7. Junioren 52kg (3 x 2 min) B Finale

Dilibirin Erden (Gießen, 1.BC MR) siegt n.P. über Nick Miller (Bad Wildungen)

8. Junioren 54kg B  Finale (3x 2 min.):

Arman Poorasghar (Gießen, 1.BC MR) siegt n.P. über Barah Zabar (Dietzenbach)

9. Junioren 57kg (3 x 2 min) A Finale

Rokas Balnys (BC Kostheim) siegt n.P. über Albert Berberich (1.BC MR)

10. Junioren 63kg A Finale (3 x 2 min):
Bedirhan Arslan (ABC Oberursel) siegt n.P. über Nick Bajdullaev (TuS Asch´b.-L.)

 11. Frauen 57kg A Finale (4 x 2 min)

Jovana Krstic (Nordend Offenbach) siegt n.P. über Gamze Önur (BR Condor Limburg)
12. Jugend 60kg (3 x 3 min) A Finale
Islam Dulatov (BR Cond. Limburg) siegt n.P. über Mohamed Hidah (BC Kostheim)

 13. Jugend 64kg B Finale (3 x 2 min)

Abdul Rahmani (Eintracht Frankfurt) siegt n.P. über Ronaldo Caushi (TuS Asch´b.-L.)
14. Jugend 64kg (3 x 3 min) A Finale
Sajad Ahmat Masoud (TG Hanau) siegt n.P. über Daniel Büyübalik (Gießen, 1.BCMR)

15. Jugend 69kg (3 x 2 min) B Finale

Shirzad Wahid (Nordend Offenbach) siegt n.P. über Fahim Zarifi (TG 75 Darmstadt)
16. Jugend 75kg (3 x 2 min) C Finale
Siar Amiri (Nordend Offenbach) siegt n.P. über Alpaslan Turan (SG Sossenheim FFM)

19. Jugend 81kg B Finale (3x 2 min.):

Cem Aslan (BC Kostheim) siegt n.P. über Vedat Demirkoparan (PSV Frankfurt)
Weitere spannende Kämpfe außerhalb der Hessenmeisterschaften wurden für die heimischen Spitzenboxer organisiert: Da Vize-EM + DM Artur Mamberger und der Südwestdeutsche Juniorenmeister Adam Bairijew in Hessen keine adäquaten Gegner bekamen, konnten diese gegen Spitzenboxer aus dem Nachbar-Bundesland Rheinland-Pfalz ihre Klasse zeigen:

Der 11.Klässler der Herder-Schule, Adam Bairijew, gewann im Junioren-Halbmittelgewicht (bis 66 kg) gegen Max Reband (BC Simmern, Rheinlandmeister) nach drei Runden a`2 Minuten mehr als verdient nach Punkten
Vom 1.FC Kaiserslautern kam der mehrfache Deutsche Vizemeister in den Kadetten- und Junioren Klassen German Skliarov. Der im OSP Heidelberg trainierende Pfälzer wurde vom Bundestrainer Rustam Rachimov gecoacht und boxte gegen den heimischen Spitzenboxer Artur Mamberger. Der Schützling und Neffe von Trainer Eugen Mamberger gewann die erste Runde deutlich. In einem hochklassigen Gefecht im Mitteldurchgang war ziemlich ausgeglichen. Der Sieg gehörte aber am Ende dem Giessener Alice-Schüler, weil er im Schlussspurt noch mal alle Reserven aus sich herausholen und mit Punktvorteilen diesen Riesenfight nach Hause bringen konnte.

Zu den o.g. weiteren Kämpfen mit heimischer Beteiligung:

Zu 1.: Der kleinste Gießener erkämpfte sich mit einem Punktsieg seinen ersten Titel. Der 10jährige Liam machte seinem Nachnamen alle Ehre und konterte jede Aktion des Aschaffenburgers nach geschickter Meidbewegung. Zwar versuchte es Umut Saritag mit Angriffsaktionen Liam Stark einzuschüchtern, doch dieser setzte die klareren Treffer mit schönen geraden auf der Innenbahn.

 Zu 2.: Ein erneutes Aufeinandertreffen zwischen Asch.-burg-Leider und dem 1.BC folgte anschließen mit dem Aufeinandertreffen zwischen dem letztjährigen Meister Viktor Vitulin und dem Gießener Emil Kessler. Hatte Kessler noch vor einem Jahr das Nachsehen, so hat er sich inzwischen so weit nach vorne geboxt, dass er seinen Kontrahenten seit dieser Zeit schon mehrfach im Ring wieder traf und immer besiegte. Da der Bayer ein Jahr jünger ist, boxt er zwar noch in der Schülerklasse, kann aber nach den Wettkampfbestimmungen gegen Boxer aus dem 1 Jahr älteren bzw. jüngeren Jahrgang boxen. Man einigte sich auf ein WKS, dass Emil Kessler wiederum sicher kontrollieren konnte.

 Zu 4.: Auch die Boxabteilung des VfB 1900 Gießen hatte eine Teilnehmerin. Federgewichtlerin Elena Bey fand aber im Rahmen der Hessenmeisterschaft keine passende Gegnerin. Ebenso erging es der Frankfurterin Fliegengewichtlerin Aras Bilgenur. In Gießen traf frau sich jetzt in der Gewichtsklasse dazwischen und Gießen erlebte einen verbissenen Bantamgewichts-Frauenkampf, in der keiner der anderen einen Schlag schuldig blieb. Das ausgeglichene Gefechte endete mit einem knappen Punktsieg für die Giessenerin.

 Zu 7.: Der 15jährige Marburger Dilbirin Erden hatte von Anfang an dominierte des Junioren-Bantamgewichts Kampf die Vorteile gegenüber seinem Gegner aus Bad Wildungen. Nick Miller kam mit der größeren Schnelligkeit des Marburgers nicht zurecht und musste in Runde zwei wegen starke Naseblutung von Ringrichter rausgenommen.

 Zu 8.: Im Federgewicht der gleichen Altersklasse überraschte der Gießener Arman Poorasghar seinen siegessicheren und erfahreneren Gast aus Südhessen und dominierte in allen drei Runden konditionsstark. Barah Zabar fand keine Mittel, den angriffsorientierten Lahnstädter zu kontern und unterlag einstimmig.

 Zu 16: Im Jugend-Halbweltergewicht wurde Daniel Büyükbalik von der Angriffsmoral seines Hanauer Gegners überrascht. Sajed Masoud verstand es konditionsstark, den Offensivqualitäten seines erfahreneren Gegners zuvor zu kommen und einen sicheren Punktsieg gegen einen mit sich haderten Pohlheimer 1.BC-Boxer nach Hause zu fahren.

 Das war eine gelungene HM-Finalveranstaltung. Die etwa 250 Zuschauer bekamen z.T. hochklassige Kämpfe von den 17-18-jährigen Jugendlichen und auch von den Frauen präsentiert.

 



 Eine Hessenauswahl startete am  Wochenende 28.02.15 zum Länderkampf gegen Schleswig-Holstein/Hamburg in Marne/SH.

Hier die Berichte (aus Sicht der norddeutschen Gastgeber aus Schleswig-Holstein!) über die Kämpfe mit Gießener Beteiligung:

1. Jugend, 69 Kilo: Adam Bairijev (GI) siegt n.P. über Derek Eckey (Marner TV).

Bajirev erwischte den besseren Start und konnte Eckey mehrfach mit seiner Rechten erwischen, die variabel zu Kopf und Körper kam. Im 2. Durchgang erhöhte Bajirev schließlich den Druck und trieb Eckey mit harten Schlägen vor sich her. Der Marner bewies Kämpferherz, wurde aber derart in die Defensive gedrängt, dass er selbst kaum dazu kam, eigene Akzente zu setzen. In der 3. und letzten Runde arbeitete Bajirev weiterhin fleißig und konnte Eckey mit Körperhaken und Uppercuts ordentlich zusetzen. Dementsprechend sahen die Punktrichter Adam Bajirev als verdienten Punktsieger.

2. Kadett, 44,5 Kilo: Roman Gerlitz (GI) verliert n.P. Mike Scheiermann (Schleswig). Der 3. DM Scheiermann konnte die Distanz zu Beginn gut überbrücken und mit kraftvollen Kopfhaken zum Erfolg kommen. Gerlitz hatte einzelne Konter drin, hatte aber so seine Probleme mit dem stark boxenden Schleswiger. Während der 2. Runde blieb Scheiermann der effektivere Boxer. Die Schläge des Schleswig Holsteiners kamen meist schnell und explosiv auf der Innenbahn und erwischten Gerlitz, ehe dieser seinen eigenen Angriff abschließen konnte. Doch Gerlitz blieb zäh und versuchte bis zuletzt, den Kampf zu drehen. Scheiermann blieb aber konzentriert und landete nach wie vor die besseren Treffer. Dementsprechend siegte Scheiermann verdient nach Punkten.

3. Schüler,36 kg: Emil Kessler (GI) verl. n.P. geg.John Bielenberg (Telekom Lübeck). Rechtsausleger Bielenberg (Foto) erwischte des besseren Starts wegen schweren Gewichts Vorteil und konnte Kessler  leichte Dominanz zeigen. Zudem unterhielt der Lübecker das Publikum mit Showeinlagen, welche Kessler nicht zu seinem Vorteil ausnutzen konnte. In Runde 2 Emil war technisch bessere Boxer, welcher Tempo und Distanz des Kampfes vorgab. Runde drei war noch dramatische , war nicht erkennbar wer bessere war, am Ende Heim Vorteil Kamm in spiel wo John Bielenberg gewonnen nach punkten

4. Jugend, 64 Kilo: Daniel Büyükbalik (GI) verl.n.P. geg. Ahmed Al Saadi (Telekom Lübeck) an der Reihe und gewinnt eine Woche später im Hessen-Halbfinale gegen Denis Metovic (Eintr. FFM).

In Marne entwickelte sich ein beherztes, aber hektisches Gefecht, zu dessen Beginn beide Boxer nach der richtigen Distanz suchten. Al Saadi war meistens der Aggressor, konnte sich aber noch nicht so richtig absetzen. In der 2. Runde wurde der Kampf sehr unsauber. Al Saadi konnte damit weitaus besser umgehen und war in der Lage, sich über die Schlagfreqzenz einen leichten Vorsprung erboxen. Der Hesse wiederum war derjenige, der die Ermahnungen des Ringrichters kassierte. Während des 3. Durchgangs musste Büyükbalik zwei Punktabzüge einstecken und war auch boxerisch immer weniger beeindruckend. Al Saadi erhöhte nun den Druck, erhielt dank seines unsauberen Gegners aber nie die Chance, diesen Umstand richtig zu nutzen.

Eine Woche später zeigte sich der Hessenauswahlboxer aus Gießen von seiner besten Seite, setzte sich im Hessenmeisterschafts-Halbfinale in Darmstadt locker und souverän gegen Denis Metovic von der Boxabt. der Frankfurter Eintracht durch und steht wie viele seiner Vereinskameraden im Hessen-Finale, dass der 1.BC MR in seiner Zweigstelle in Gießen durchführt. In der Doppelturnhalle treten die Giessener + Marburger Jungs am kommenden Sonntag ab 14h in den Finalring.

Vorschau-Bericht zum kommenden 10-18jährigen Jugend-Hessenmeisterschafts-Finale in Gießen am SONNTAG, 15. März, Sporthalle der Liebigsschule („Doppelturnhalle“), Bisßmarckstr.;

Da die Gießener Spitzenboxer im Jugend-Halbwelter und Weltergewicht (5. DM Adam Bairijew und DM+Vize-EM Artur Mamberger) sowie die beiden Kadetten-Papiergewichtler Roman Gerlitz und Emil Kessler in Hessen nicht mehr besetzt werden können, wurden entsprechend starke Gegner aus den Nachbar-Bundesländer dazu geladen.

Nicht dabei sein wird die in Hessen ebenfalls keine Gegnerin erhaltene Nationstaffelboxerin Anastasia Bogdabov (1.BC MR). Die Lollarerin absolviert am kommenden Wochenende einen Nationalkader-Vorbereitungslehrgang im Olympiastützpunkt Heidelberg. Anastasia wird in der folgenden Woche am Internationalen Turnier in Stralsund teilnehmen, der als Qualifikation für die Jugend-U19-WM gilt.

In Gießen gibt es am 15.03. ab 14 Uhr gibt dann einige hochwertige Paarungen (siehe genaue Aufstellung in Kürze!). Der Eintritt zu diesem hochwertigen Box-Event beträgt 5 € (ab 15 Jahre), für Kinder bis 14 Jahre 3.-€

Seitens der Gießener werden zu den oben Genannten noch boxen:
Schüler-Papier bis 29,5 kg: Liam Stark

Kadetten-Halbwelter bis 60,0: Noah Lischka

Junioren-Bantamgewicht bis 52,0: Dilbirin Erden

Junioren-Federgewicht bis 54 kg: Arman Poorasghar

21.02.15  Internationalen Turnier  In Bad Blankenburg und Hessen Meisterschaften   Jugendbereich + Frauen, Parkstr., Theodor Heuss Schule - Sporthalle, 65549 Limburg

Nur wer in der Leistungsklasse A (fortgeschrittene Boxer/innen über 7 Siege) antritt, kann den Titel der/des Hessischen Meisterin/Meisters führen. Diese Meisterschaften dienen dann auch als Qualifikationskriterium für die weiteren Meisterschaften bis zu den Endkämpfen der Deutschen Meisterschaften, die bis zum Mai/Juni durchgeführt werden.

Da die Gießener Spitzenboxer Emil Kessler (Kadetten-Papiergewicht bis 37 kg), Roman Gerlitz (Kadetten-Papiergewicht bis 46 kg), Noah Lischka (Kadetten-Weltergewicht bis 62 kg). Artur Mamberger (Jugend-Halbweltergewicht bis 64 kg), Adam Bairijew (Jugend-Weltergewicht bis 69 kg) und Anastasia Bogdanov (Jugend-weibl.-Weltergewicht bis 69 kg) in Hessen keine adäquaten Gegner finden, nahmen die beiden Jugendlichen Mamberger und Bairijew an einem Internationalen Turnier in Bad Blankenburg (20.-22.02.) teil.

 In Bad Blankenburg trafen die besten Deutschen Jugendboxer der Jahrgänge 1997 und 1998 in einem Internationalen Turnier aufeinander. Artur Mamberger siegte in souveräner Manier.

 Am Samstag besiegte der amtierende Junioren-DM und Vize-Europameister Artur Mamberger (1.BC MR) auf seinen alten Rivalen aus Bayern, den Ex-DM Christian Dezel (VfL Bad Windsheim). In einem hochklasssigen Gefecht gewann Mamberger konditionsstark am Ende verdient nach Punkten und sollte im Finale am Sonntag den Ex-DM Ramasan Ramasanov vom BV Weimar/Th boxen, doch dieser verzichtete -aus welchen Gründen auch immer- auf eine Finalteilnahme und überlies dem Marburger den Turniersieg.

 Vereinskamerad Adam Bairijews Halbfinalgegner am Samstag meldete sich nach der Waage krank, so dass der Marburger Jugend-Weltergewichtler am Sonntag im Finale gegen den knapp zwei Jahre älteren und damit bereits in der Männerklasse stehenden Lokalmatadoren und Ex-DM Silvio Schierle traf. In einem Kampf auf Augenhöhe hielt Adam Bairijew das Tempo in allen drei Runden a`3 Minuten mit, musste aber die zu erwartende knappe Punktniederlage gegen den im OSP FFO lebenden und trainierenden Boxer des Veranstalters akzeptieren.


Am Sontag 21.12.14 Im direkten Vergleich Marburg/Gießen gegen Bad Windsheim siegte der Hessenmeister 12:8

Die beiden Gießener Spitzenboxer Artur Mamberger und Adam Bairijew setzten mit ihren Siegen gegen starke Gegner einige Glanzlichter.

 

Paarungen: (Abk.: WKS=Wettkampfsparring, n.P.= nach Punkten)

 1. WKS-Sch-30          Kevin Maier (Simmern)         -           Grigorij Smoljaninov (GI),

 Liam Stark (GI)         3er-Wettkampfsparring          6 x 30sek

 2. Schüler-36              Emil Kessler (GI) siegt n.P. ü. Marcel Mangold (BC Simmern)

3. Kadetten-43           Roman Gerlitz (GI) unentsch. geg. Jeffrey Dwomoh (MR)

4. Kad-52                   Arman Poorasghar (GI) siegt n.P.ü. Kevin Mangold (BC Simmern)

5. Jun-64                     Artur Mamberger (MR) siegt n.P.ü. Christian Dezel (BY)

6. Jun-66                     Adam Bairijew (MR) siegt n.P.ü. Vladislav Schenk (Koblenz)

 Gastgeber Marburg (im Verbund mit den Giessenern) stellte zum Vorweihnachts-Boxvergleich mit 14 Aktiven die meisten Teilnehmer. Sechs Vereine reisten zum Club-Vergleichskampf zwischen dem frisch gebackenen Hessischen Mannschaftsmeister 1.BC Marburg gegen das fränkische VfL Bad Windsheim an.

Die Bayern verstärkten sich mit den beiden befreundeten Vereinen Koblenz und Simmern aus Rheinland-Pfalz.

 Der 1.BC MR wollte diese Veranstaltung eigentlich in Gießen veranstalten und ihre dortige Zweigstelle im Box-Gym Uppercut zu einem richtigen Heimauftritt verhelfen. Doch in Gießen stand so kurz vor Weihnachten keine Halle mehr zur Verfügung. Kurzerhand kam das o.k. der Marburger Sportamtes und die Heimveranstaltung konnte in der neuen Sporthalle der Gesamtschule Richtsberg durchgeführt werden.

 Wegen der Kurzfristigkeit säumten nur wenige Zuschauer das Ringgeviert. Nichtsdestotrotz gab es hervorragenden Sport.

 Im direkten Vergleich Marburg/Gießen gegen Bad Windsheim siegte der Hessenmeister 12:8.

 Zu den o.g. Kämpfen:

Zu1: Die zwei kleinsten Faustkämpfer an diesem Sonntag-Nachmittag waren die von Eugen Mamberger (Gießen) betreuten 10jährigen Giessener Jungs Grigorij Smoljaninov und Liam Stark. In einem Dreier-Sparring demonstrierten beide mit dem zwei Jahre älteren und schon sehr erfahrenen Rheinländer Kevin Maier vom BC Simmern in einem „Warm-Up“, dass sie die Kunst des Faustfechtens schon gut gelernt hatten.

Der Vater von Grigorij Smoljaninov, Dr. Nicolaj Smoljaninov, amtierte an diesem Box-Nachmittag auch als Ringarzt.

 Zu 2: Der ebenfalls für den BC Simmern startende Marcel Mangold war zwar der größere und meist angreifende Akteur, doch der Gießener Emil Kessler verteidigte aus einer dichten Deckung und traf immer wieder mit schnellen Geraden, die den verdienten und einstimmigen Punktsieg des 12jährigen Papiergewichtler rechtfertigten.

 Zu 3: Für die beiden in über 30 bzw. 40 ausgetragenen Kämpfen sehr erfahrenen 14jährigen Papiergewichtler Roman Gerlitz (43 kg) aus Gießen und Jeffrey Dwomoh (40 kg) aus Marburg, beide vom 1.BC MR, fand sich kein passender Gegner, so dass sie ein Wettkampfsparring über drei Runden austrugen, in dem sich beide nichts schenkten und die hohe „Kunst der Selbstverteidigung im Boxring“ demonstrierten.

Zu 4: Im Bantamgewicht der Kadetten war der Gießener Arman Poorasghar der ständige Angreifer, Kevin Mangold zeigte als größerer Akteur gelegentliche gute Geraden zur Verteidigung. Der Punktsieg ging aber einstimmig an den Lahnstzädter, der den Kampf weitgehend kontrollierte.

 Zu 5: Nach der kleinen Veranstaltungspause kam es zu einem der Höhepunkte des Nachmittags. Der letztjährige Juniorn-DM und diesjährige DM-Vize in der Jugendklasse, der Bayer Christinan Dezel, traf auf den heimischen Jun.-DM und Vizeeuropameister Artur Mamberger. In einem hochklassigen Gefecht hatte der Gießenert in den beiden Anfangsrunden die Nase vorn. In der Schlussrunde kam Dezel zwar etwas auf, musste den klaren, und verdienten Punktsieg des Gießeners am Ende neidlos akzeptieren. Mamberger gelang damit die Revanche für die äusserst knappe Punktniederlage im Hinkampf im August in Bayern (wir berichteten!)

 Zu 6: In der gleichen Alters- und Gewichtsklasse traf der Gießener Adam Bairijew auf den Koblenzer Vladislay Schenk. Der Rheinländer war zwar in einigen Phasen ebenbürtig, doch musste er sich zu oft des regelwidrigen Haltens und Klammerns bedienen, um gegen den konditionsstarken und den Kampf bestimmenden Mamberger-Schützling über die Zeit zu kommen. Das Urteil blieb Formsache.

 Fazit: Eine gelungene vorweihnachtliche Veranstaltung, die weitaus mehr als die knapp 100 Zuschauer verdient gehabt hätte.

Vielleicht wird es dann aber am 10.01..15 beim Neujahr-Boxmeeting in der Sporthalle in MR-Cappel besser, wenn die Marburg-Gießener auf ihre Gästestaffel aus der Kombination BC Delitzsch (Sachsen) und BC Helbra (Sachsen-Anhalt) treffen.

5. Kampftag der Hess. Mannschaftsmeisterschaften. FINALE am Samstag, 06.12.2014 in FFM-Nied

Die Giessener Boxer erkämpften im Team des 1. BC Marburg erneut die Hessische Mannschaftsmeisterschaft.

 Vom siegreichen Team boxten aus Gießen am Wochenende:

 1. Schüler-34 kg: Emil Kessler (07.09.02), 21:11-6-3 siegt n.P. ü. Victor Vitulin (TuS Asch´b.-Leider)

 2. Kadetten-54: Arman Poorasghar (17.07.00),6:4-2 siegt n.P. ü. Aiman Laachri (BC Kostheim)

 3. Kad-59: Noah Lischka (07.01.01), 6:3-3 verl. n.P. geg. Anton Ziebert (TuS Asch.´b.-L.)

 4. Junioren-64: Artur Mamberger (10.01.98) 69:50-15-4 ohne Wertung geg. Alex Demjanow (BC Simmern)

 5. Junioren-64: Adam Bairijew (25.09.98), 51:21-27-3 PS über. Max Reband (BC Simmern)

 6. Jugend-64: Daniel Büyükbalik (15.08.97), 27:15-10-2 unentsch. geg. Daniel Trupp (TuS Asch´b-L)

 7. Männer-69  Max Horn (11.94), 6:3-3 siegt n.P. über. Jamal Safi (SG Egelsbach)

 1. Jug-w-70     Anastasia Bogdanov (10.12.97), 5:4-1, fand leider keine Gegnerin

 Frankfurt. Leider reiste der verpflichtete Gegner vom frischgebackenen Giessener Vize-EM Artur Mamberger, der mehrfache Rheinland-Pfälzer Meister German Skliarov (Kaiserslautern, DM-Vize) nicht an, so dass Mamberger in FFM nur einen Sparringskampf gegen den aus Simmern angereisten Alexej Demjanow bestreiten konnte. Der Südwestdeutsche Meister und DM-Fünfte Adam Bairijew besiegte in FFM den ebenfalls in der deutschen Spitze angesiedelten Max Reband vom BC Simmern klar nach Punkten. Gegen den gleichen Gegner hatte er noch umstritten im August in Bayern nach Punkten verloren.

 Weitere Mannschaftspunkte aus Gießen zum hessischen Mannschaftstitel holten Schülerboxer Emil Kessler, die beiden Kadetten Arman Poorasghar und Noah Lischka sowie Männerboxer Max Horn. Damit holte das heimische Team den knappen 3-Punkte-Rückstand zum Tabellenführer BR Condor Limburg auf und verteidigte den Mannschaftsmeistertitel aus dem Vorjahr.

 Zu o.g. Kampf 1.: Dem kleinsten und jüngsten Giessener gelang in seinem 21. Kampf die erfolgreiche Revanche für die umstrittene Punktniederlage gegen den gleichen Gegner am vorletzten Kampftag zur Hess. Mannschaftsmeisterschaft, als der Aschaffenburger sehr umstritten vor heimischen Publikum in der sportpolitisch nach Hessen assozierten bayrischen Stadt am Main zum Punktsieger erklärt wurde.

Auch in Frankfurt wurde das Gefecht der beiden Papiergewichtler auf einem hohem Niveau durchgeführt, die sichtbaren Akzente zum Sieg setzte aber der Lahnstädter mit schönen 1-2-Schlagverbindungen. Immer wieder schaffte es Kessler, die umkämpften Infightszenarien mit Geraden abzuschließen.

 Zu 2.: Der Kostheimer akzeptierte einen deutlichen Gewichtsunterschied und konnte die erste Runde gegen den kampfstarken Giessener mit schönen Sidesteps und geraden Kontern knapp für sich verbuchen. Dann aber setzte sich die größere Physis des angriffsorientierten Lahnstädters immer deutlicher durch. Arman Poorasghar gewann Runde 2+3 und damit auch den Kampf insgesamt deutlich.

 Zu 3.: Der 13jährige Giessener Leichtgewichtler traf ebenfalls wie sein Vereinskamerad Emil Kessler auf einen Boxer vom bayrischen Verein TuS Asch´b.-Leider, der sich seit Jahrzehnten dem hessischen Boxverband angeschlossen hat. Noah Lischka kämpfte dri Runden verbissen um jeden Punkt. Anton Sieberts deutlich akzentuierte gerade Stöße überzeugte das Punktgericht einstimmig.

 Zu 4. Zu einem Höhepunkt der Veranstaltung sollte das Gefecht von Vizeeuropameister Artur Mamberger werden. Doch der vorgesehene Gegner German Skliarov –immerhin mehrfacher DM-Vize aus dem OSP Heidelberg- reiste nicht an.

Der BC Simmern hatte kurzfristig Ersatz parat. Alex Demjanow hatte aber weitaus weniger Erfahrung (10 Kämpfe) und bestritt daher einen Sparringskampf gegen den Vizeeuropa- und Deutschen Meister (70 Kämpfe), der sein Können in Ansätzen demonstrieren konnte.

 Zu 5.: Im nächsten Duell zwischen Boxern aus Gießen und dem rheinländischen BC Simmern war dagegen mehr Spannung angesagt. Der südwestdeutsche Meister Adam Bairijew, 11.Klässler der Herderschule, hatte noch ein „Hühnchen zu rupfen“, denn sein Gegner Max Reband hatte ihn im August beim Clubkampf in Bayern umstritten nach Punkten besiegt (wir berichteten!). Das gelang dem Giessener ausgezeichnet. Sein Punktsieg war deutlich. Hätte Bairijew nach sauberen Treffern konsequent nachgesetzt, äag ein vorzeitiger Sieg in der Luft.

 Zu 6.: In der Jugendklasse der 17jährigen gab es ein erneutes Duell zwischen Gießen und Leider. Der Pohlheimer Daniel Büyükbalik konnte seine physischen Vorteile nicht genügend umsetzen. Der Boxer vom TuS A´Leider, Alex Trupp, verstand es, schnell auszuweichen und die nötigen Konter zum am Ende unentschiedenen Urteil zu setzen.

 Zu 7.: Bei den Männern konnte sich der Pohlheimer Max Horn knapp, aber durch seinen größeren Angriffswillen verdient nach Punkten gegen den Egelsbächer Jamal Safi durchsetzen. Verliefen die beiden Anfangsrunden noch rel. ausgeglichen, so gehörte die Schlussrunde eindeutig dem Pohlheimer, der konditionsstark dem Egelsbächer zuvor kam, in die Seile manövrierte und im Infight die Punkte zum Sieg markierte.

Die Boxer aus Gießen gewinnen mit dem 1. BC Marburg das Seppl-Kubus-Gedächtnis-Pokalturnier in Helbra/Sachsen-Anhalt. Emil Kessler, Araman Poorasghar, Noah Lischka und Anastasia Bogdanov überzeugten mit großartigen Leistungen und wurden mit dem Team-Pokal belohnt.

 Teilnehmerliste aus Gießen in Helbra:

1. Sch-36                    Emil Kessler (07.09.02), 20:10-6-4

2. Kad-56                   Arman Poorasghar (17.07.00), 4:3-1

3. Kad-60                   Noah Lischka (07.01.01), 4:2-2

4. Jug-w-69                Anastasia Bogdanov (10.12.97), 6:5-1, 7 Kickboxkämpfe

 Das Finale zur diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaft läuft. Die Gießener Jungs stehen mit dem 1.BC Marburg mit drei Punkten Rückstand auf dem zweiten Tabellenplatz. Zusammen mit dem BC Nordend Offenbach wollen beide Teams den Spitzenreiter BoxRing Condor Limburg am letzten Kampftag zum Nikolaus in FFM jagen (06.12.). Für den 1.BC ist noch alles möglich, den letztjährigen Titelgewinn zu wiederholen.

 Die Mannschaften bereiteten sich unterschiedlich auf dieses Finale vor. Während die Offenbacher und Limburger sich am letzten Samstag beim Turnier in Oberursel und nächsten Samstag im pfälzischen Alzey den letzten Schliff geben, besuchten die Gießener ihre befreundeten Vereine in Sachsen-Anhalt (der BC Helbra kommt übrigens auch als KG mit dem sächsischen ESV Delitzsch zum Club-Vergleichskampf im Rahmen des Neujahrs-Boxturniers am 10.01.2015) und nächsten Samstag in Thüringen (der BC Gotha lädt ein und der Erstligist NSV Nordhausen leiht sich zur gleichen Zeit für ihren Bundesligaheimkampf die heimischen Asse Raymund Meilinger (Mittelgewicht) und Ibrahima Diallo (Weltergewicht) aus.

 Wer beim Finale in FFM letztendlich in den Ring steigt und Punkte für die Mannschaftsmeisterschaft sammeln darf, entscheidet die Durchsicht der Meldeliste der gesamten hessischen Vereine und wird bis Mitte der nächsten Woche bekannt gegeben. Noch nicht sicher ist die Beteiligung des frischgebackenen Gießener Vize-Europamaeisters Artur Mamberger, für den noch ein passender Gegner gesucht wird.

 Nun zu dem Gießener Erfolgen beim Seppl-Kubus-Gedächtnis-Pokalturnier, dass der 1.BC mit o.g. Team souverän in Sachsen-Anhalt gewann.

Helbra/Sachsen-Anhalt. Zum traditionellen Seppl-Kubus-Gedächtnispokalturnier reisten die Gießener mit vier Kämpfern an.

 Es kam zu folgenden Ergebnissen:

1. Schüler -36 kg: Emil Kessler unentschieden gegen Nikita Uljanov (SG Chemie Bitterfeld)

2. Kadetten -56: Arman Poorasghar siegt n. Punkten über Roman Dudalow (ESV Delitzsch)

3. Kad-60:      Noah Lischka verliert n.P. gegen Florian Bandelow (VfB Aschersleben)

4. Jugend-weibl.-64:   Anastasia Bogdanov siegt n.P. über Estella Werner (BW Könnern)

 Zu 1.: Der kleinste und mit 12 Jahren jüngste Gießener Emil Kessler zeigte in der 36-kg-Papiergewichtsklasse gute boxerische Qualität. In seinem 20. Kampf ging er erkältungsbedingt etwas vorsichtig in den Kampf gegen den Bitterfelder, gegen den er im Sommer in Saalfeld bereits Unentschieden boxte. Auch diesmal boten sich die beiden im Nahkampf (Vorteile Uljanov) und auf der Distanz (Vorteile Kessler) jeweils Paroli und die Punktrichter entschieden erneut auf Remis.

 Zu 2.: Der konditionsstarke Arman Poorasghar hatte keinerlei Respekt vor dem 5. der Deutschen Meisterschaften, lies sich nicht von seinem Angriffskonzept abbringen und gewann überraschend deutlich gegen den Favoriten aus Sachsen.

 Zu 3.: Sehr knapp wurde es dann im Kadetten Halbweltergewicht bis 60 kg für Noah Lischka. Sein Gegner aus Aschersleben war mehrheitlich angriffsorientiert, Lischka machte gute Sidesteps, setzte aber nicht genügend nach. Der knappe Punktsieg gehörte dem Boxer aus Sachsen-Anhalt. Lischka musste die Punktniederlage am Ende akzeptieren.

 Zu 4.: Die Marburgerin ließ der zwar erfahreneren Boxerin aus der Boxhochburg Sachsen-Anhalts wenig Chancen, sich angriffsorientiert zu behaupten. Mit langen Geraden wurde Estella Werner von BW Könnern gezielt ausgekontert und Anastasia Bogdanov gelang es auch, mit genauen Aufwärtshaken die nie aufsteckende Gegenerin regelrecht auszukontern. Das Urteil blieb nur Formsache.

 Am Ende wurde das hessische Team aus Gießen+Marburg mit dem Siegerpokal für die beste teilnehmende Mannschaft ausgezeichnet.

Bericht zur Junioren-Europameisterschaft in Anapa/Russland:

Artur Mamberger etablierte sich als bester Deutscher in Europas Spitzenklasse.

 Die Kämpfe Mambergers im Überblick:

  1. Achtelfinale am Dienstag, 04.11.:
    Artur Mamberger siegt nach Punkten (3:0) über Andre Csemez (Slowakei)
  2. Viertelfinale am Mittwoch, 05.11.:
  3.  Artur Mamberger siegt nach Punkten (3:0) über Konstantin Kostenko (Ukraine)
  1. Halbfinale am Freitag, 07.11.: 
  2.  Artur Mamberger siegt nach Punkten (3:0) über Kieran Molley (Irland)
  3. 4.   Finale am Samstag, 08.11.:
  4. Artur Mamberger verliert nach Punkten (1:2) über Issa Evloev (Russland)Der Giessener Artur Mamberger (1.BC Marburg) kämpfte sich nach zwei Siegen über Andre Csemez (Slowakei) und Konstantin Kostenko (Ukraine) in Anapa/Russland ins Halbfinale der Junioren-Europameisterschaften und hatte damit eine Medaille schon drei Tage vor Ende der Meisterschaften sicher. Im Kampf um den Finaleinzug gegen den Iren Kieran Molley konnte er diese sichere Bronzemedaille zumindest versilbern. Dieses Ziel erreichte er nach hartem Kampf: der starke Inselaner wurde – wie vor zwei Jahren an gleicher Stätte bei den Kadetten-EM - nach Punkten besiegt, Artur stand damit am Samstag, 08.11. im EM-Finale des Weltergewichts (bis 63 kg) und scheiterte dort nur knapp und umstritten nach Punkten mit 2:1-Punktrichterstimmen am Boxer der Gastgeber, Issa Evloev aus Russland.

Dieser Finalkampf war ein überaus spannender und sehr enger Fight, wie Bundestrainer Andreas Schulze bestätigte. Beide Sportler holten in ihrem Schlusskampf noch einmal alles aus sich heraus und gingen bis an ihre physischen Grenzen. Dieser Kampf wurde zu einem der besten Finalkämpfe, der hohe Boxkunst und seitens des Deutschen die gute Vorbereitung Mambergers durch seinen Marburger Trainer und Onkel, Eugen Mamberger, demonstrierte.

 Im 60.000 Einwohnerstädtchen Anapa, an der Nordostküste des Schwarzen Meeres gelegen, holte Artur Mamberger damit das beste Ergebnis der Deutschen Wettkämpfer. Jeweils Bronze und damit den 3. Platz erkämpften Vesir Agirmann (70-kg-Mittelgewicht, SV Motor Babelsberg) und German Jabs (57-kg-Leichtgewicht, UBV Schwedt). In den anderen Gewichtsklassen mit deutscher Beteiligung (46kg, 48 kg, 54 kg, 60 kg, 66 kg) kam es nach überwiegend positiven Auftritten zu akzeptablen Platzierungen (5.-9. Plätze)

  Bericht vom DelitzscherRosen- Pokalboxen am  Samstag.18.10.14

Beim Delitzscher Rosenpokalboxen standen vier Kämpfer aus Gießen im Rampenlicht.

In den Vergleichskämpfen im Bürgerhaus der sächsischen Kleinstadt behielten sie bei ihren 4 Siegen immer recht deutlich die Oberhand. Der Coach der Gastgeber, Enrico Nürnberger, war insgesamt sehr zufrieden mit dem Kampfabend im Delitzscher Bürgerhaus, denn er brachte vor gut 200 Zuschauern hervorragenden Sport in über 30 Fights aus den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen.

 Hier die Ergebnisse aus Delitzsch mit heimischer Beteiligung:

 1. Kadetten-Papier, -43,0 kg:

Roman Gerlitz          Punktsieger gegen Tushar Chopra, ESV Delitzsch

 2. Kadetten-Feder, -54 kg:

Arman Poorasghar  Punktsieger gegen Janik Seidewitz, SG Chemie Bitterfeld

 4. Jugend-Weltergewicht, -69kg:

Daniel Büyükbalik   Punktsieger gegen Steven Ceplevicius, ESV Delitzsch

 5. Jugend-weiblich, -70 kg:

Anastasia Bogdanovsiegt d. T.KO 1.R. gegen Janine Lessig, SV Einheit Mutzschen

 Delitzsch.

Die vier Giessener Athleten stiegen topfit in den Ring und erhielten nach ihren Kämpfen anerkennenden Beifall.

 Zu den Kämpfen:

1. Roman Gerlitz traf auf einen mutigen dunkelhäutigen, zwar weitaus unerfahrener als der Gießener, aber noch ungeschlagenen Gegner. Der stürmisch angefeuerte Boxer der Gastgeber traf aber auf einen gut aufgelegten Gerlitz, der besonders am Ende auch den Kampf bestimmte. Das sächsische Kampfgericht musste den klareren Treffern seitens des Gießeners den Vorzug geben.

 2. Im weiteren Kadettenkampf kam es im Federgewicht zu einem Kampf zwischen zwei Newcomern. Der Bitterfelder Janik Seidewitz hatte über zwei kg Gewichtsvorteile, die der mutig auftretende Gießener aber durch einen unbändigen Kampfgeist mehr als ausglich. Die erste und dritte Runde gehörte eindeutig Arman Poorasghar, der damit sein Ringdebut mit einem verdienten Punktsieg feiern konnte.

 4. Im Jugend-Weltergewicht ging der 17jährige I.BC´ler Daniel Büyükbalik bedingungslos in den Infight und kaufte Steven Ceplevicius vom Gastgeber ESV Delitzsch schnell den Schneid ab. Zwar rettete sich der Sachse mit Hilfe des Ringrichter-Einmaleins bis zum Schlussgong, aber der Punktsieg gehörte einstimmig dem Pohlheimer.

 5. Im letzten Kampf mit heimischer Beteiligung gab es erneut einen technischen KO-Sieg für die 16jährige Lollarerin Anastasia Bogdanov. Der Ringrichter musste die überforderte Sächsin Janine Lessig nach einem klassischen Führhand-Leberhaken noch im Anfangsdurchgang schützend aus dem Kampf nehmen.


Tolle Erfolge für die von Eugen Mamberger betreuten Gießener Box-Jugendlichen Anastasia Bogdanev und Adam Bairijew

Bericht vom Int. Queens-Cup in Stralsund und den Int. Süddeutschen Meisterschaften der U18-Jugend in Walldorf/Baden Württemberg

Anastasia Bogdanov siegte im Halbfinale des Internationalen Boxturniers in Stralsund (Queens-Cup) und lieferte im Finale der haushohen Favoritin Bayan Akbayeva aus Kasachstan einen Riesenkampf.

 Ergebnisse im Jugend-weiblich-Weltergewicht bis 69 kg-Halbfinale:

Anastasia Bogdanov, 1.BC MR siegt d. T.KO 2.R. gegen Nina Stieger, Schweiz

Bayan Akbayeva, Kasachstan siegt n.P. ü. Natalia Pawletko, BC Wesel

Finale: Akbayeva siegt knapp n.P. über Bogdanov

 Stralsund. Die Vorbereitungsturniere in Leinefelde (10.-12.10) und Delitzsch (18.+19.10) hatten die knapp 17jährige Athletin richtig in Form gebracht. Ihre zuletzt errungenen Erfolge ermutigten sie bereits jetzt an diesem europaweiten Internationalen Turnier an der Ostsee teilzunehmen.

Aktuelle Hinweise: Rekordbeteiligung beim dritten Queens Cup Boxen. Seit 2012 gehört das Amateurboxen der Frauen zu den olympischen Sportarten. Da es zu dieser Zeit nur wenige Frauenboxturniere in Europa gab, wurde im Oktober 2012 der Queens Cup Boxen in Stralsund ins Leben gerufen. Heute ist dieses Turnier, nach den Europameisterschaften, das größte Frauenboxturnier Europas.

Schon an der Premiere beteiligten sich über einhundert Boxsportlerinnen aus neun europäischen Ländern. Bei der Anmeldung zur zweiten Austragung 2013 zeichnete sich ab, das einige Nationalmannschaften ein großes Interesse an einer Teilnahme zeigten. So reisten über 130 Boxerinnen aus 14 Ländern, darunter 6 Nationalteams, zum zweiten Queens Cup 2013 an. Unter den Teilnehmerinnen waren zahlreiche Medaillengewinnerinnen bei Europa- und Weltmeisterschaften und sogar Boxsportlerinnen aus Australien.

In diesem Jahr gab es eine weitere Steigerung. Zum dritten Queens Cup hatten sich über 150 Boxerinnen aus 15 Ländern angemeldet. Das Teilnehmerfeld bestand zum größten Teil aus Nationalmannschaften, darunter auch Kasachstan und Marokko. Damit konnte der Queens Cup bereits bei seiner dritten Austragung auf Teilnehmerinnen aus 4 Kontinenten verweisen.

Die diesjährigen Wettkämpfe fanden unter der Leitung des Präsidenten des Deutschen Boxsportverbandes Jürgen Kyas statt. Die Turniereröffnung war am Donnerstag, den 23.Oktober um 09.30 Uhr in der Friedrich-Ludwig-Jahn Sporthalle / Karl-Marx-Strasse 11. Die Wettkämpfe wurden vom 23. bis 25. Oktober täglich von 09.30 bis 20.00 Uhr ausgetragen.

Im Halbfinalkampf gab es dann erneut einen technischen KO-Sieg für die 16jährige. Der Ringrichter musste die überforderte Schweizerin nach wiederum einem klassischen Führhand-Leberhaken (wie zuletzt in Delitzsch-wir berichteten!)), obwohl Nina Stieger noch im Anfangsdurchgang etwas mithielt, in der Folgerunde schützend aus dem Kampf nehmen.

 Im Finale am Samstag traf die Lollarer Boxerin dann auf eine erfahrene Kasachin, die schon bei den Junioren-Weltmeisterschaften im vergangenen Jahr Silber holen konnte. Diese schwere Aufgabe löste Anastasia in ihrer noch recht jungen Boxkarriere jedoch mit Bravour. In jeder Phase des Kampfes boxte sie auf Augenhöhe mit und blieb keinen Schlag schuldig. Die technisch versiertere Kasachin erhielt am Ende den Punktsieg zugesprochen. Die junge Boxerin konnte aber die anwesenden Offiziellen des Deutschen Boxverbandes derartig überzeugen, dass sie in Zukunft für Nationalkaderlehrgänge berücksichtigt wird und mit baldigen Einladungen zu Länderkämpfen rechnen kann.

Ein großartiger Erfolg für den Schützling von Trainer Eugen Mamberger. Anastasia ging gut vorbereitet in das vom hessischen Jugendwart Bernd Hackfort (Nordend Offenbach) begleitete Turnier.

 Adam Bairijew wurde Südwestdeutscher Jugend-Meister,

Walldorf. Während Bogdanov im hohen Norden kämpfte, gingen ihre jugendlichen Vereinskameraden auf Medaillenjagd bei den Internat. Süddeutschen Juniorenmeister-schaften.

In der badischen Boxarena Walldorf trafen sich die besten Jugendboxer der Jahrgänge 1997+1998. Nicht dabei war der aktuelle Deutsche Meister Artur Mamberger aus Gießen in der Halbweltergewichtsklasse. Er bereitet sich auf die am kommenden Wochenende im russischen Anapa beginnenden Junioren-Europameisterschaften vor. Vertreten wurde Artur von seinen beiden Vereinskameraden Adam Bairijew und Daniel Büyükbalik, die sich mit guten Leistungen für die zeitgleich zur den EM stattfindenden Endkämpfe der deutschen U18-Meisterschaften in Köln qualifizieren wollten.

 Begleitet wurden die beiden genannten 16- und 17 Jahre alten Jugendlichen von ihren 12- und 13jährigen Vereinskameraden Emil Kessler im Schüler-Papiergewicht bis 34 kg und Kadettenboxer Arman Poorasghar (Bantamgewicht bis 52 kg). Sie bestritten jeweils Rahmenkämpfe mit gleichaltrigen Faustfechtern aus Baden-Württemberg.

Während Emil Kessler seinen Halbfinalkampf gegen den Württembergischen Landesmeister Nils Rötten (Pugilist Bruchsal) nach Punkten gewann, verlor Arman Poorasghar nach sehr gutem Kampf gegen Kevin Kurt von Boxing Villingen-Schwenningen.

Im Finale des Schüler-Papiergewichts unterlag dann Emil Kessler äusserst knapp mit 2:1-Richterstimmen dem Landesmeister Antonio Petrusa (KSC Backnang).

 Bei den Jugendlichen kam es bei den Meisterschaften zu folgenden Ergebnissen:

Jugend-Halbweltergewicht bis 64 kg:

1. Daniel Büyükbalik (1.BC MR/LV Hessen) unterliegt David Curri (LV Bad-Wü)

2. Adam Bairijew (1.BC MR) siegt n. P. gegen German Skliarov (1.FC Ks´lautern)

3. um Platz 3: German Skliarov siegt durch Aufgabe 2.R. ü. Büyükbalik

4. Um Platz 1: Adam Bairijew siegt n.P. gegen David Curri (SV BG Stuttg./LV Bad-Wü)

 Im Halbweltergewicht der 16-17jährigen Jugendboxer standen gleich zwei Gießener in der Hessenauswahl. Die Ausschreibung der Meisterschaften sah es so vor, dass Kämpfer als Auffüller mitgenommen werden können, wenn das Viererfeld aus den jeweils teilnehmenden Bundesländern Hessen, Rheinland-Pfalz, Bayern und Bad.-Württemberg nicht voll war. Da alle teilnehmenden Bundesländer nicht jede Gewichtsklasse besetzten, konnte so aus hessischer Sicht die nach Artur Mamberger zwei besten Halbweltergewichtler mitreisen. Beide kommen vom BoxGym Uppercut in der Siemensstr. (unterhalb des Fitness-Studios Muskelkater) in Gießen.

Der mit 50 Kämpfen sehr erfahrene Adam Bairijew hatte früher immer „abgekocht“, um eine Gewichtsklasse tiefer als Artur Mamberger starten zu können, denn mit dem Vizeeuropameister, Vereinskameraden und besten Freund wollte er nicht in den Wettkampfring steigen.

Mit Daniel Büyükbalik aus Pohlheim hatte sich aber mittlerweile ein weiterer Vereinskamerad in dieser Alters- und Gewichtsklasse nach vorne geboxt. Büyükbalik fuhr mit nach Walldorf in der Gewissheit, dass er der unerfahrenste Boxer dieser Gewichtsklasse war und im Halbfinale nicht auf seinen Vereinskameraden treffen würde.

In diesem Halbfinale lieferte er auf den Landesmeister David Curri (SV Blau-Gold Stuttgart) einen verbissenen Kampf. Keiner blieb dem anderen einen Schlag schuldig. Das Punktgericht sah den Boxer aus dem gastgebenden Bundesland am Ende als knappen Punktsieger.

Im 2. Halbfinalkampf dieser Gewichtsklasse kam es schon zum vorweggenommenen Finale. Der Giessener Oberschüler der Herderschule Adam Bairijew (5. der DM) traf auf den DM-Vize German Skliarov von der Boxabteilung des 1.FC Kaiserslautern. Beide hatten sich schon in den Vorjahren und Vormonaten erbitterte Fights geliefert. Beim Leuchturmturnier vor zwei Wochen siegte noch Skliarov im thüringischen Leinefelde knapp nach Punkten (wir berichteten!). Doch diesmal sollte der Spies umgedreht werden. Hervorragend von seinem Caoch Eugen Mamberger eingestellt, dominierte Bairijew in den ersten beiden Runden und verwaltete im Schlussdurchgang seinen redlich verdienten Punktvor-sprung.

Im Finale am Sonntagmorgen lies Bairijew gegen den Baden-Württembergischen Landeshauptstädter David Curri nichts mehr anbrennen. Zwar fightete der starke Stuttgarter 3 Runden angriffsorientiert, doch darauf hatte Bairijew nur gewartet. Er drehte sich gut gedeckt aus der Verteidigungsstellung heraus und brachte im Gegenangriff deutliche und klare Treffer zum einstimmigen Punktsieg.

Im Kampf um Platz drei sah Coach Eugen Mamberger keine Chancen für Daniel Büyükbalik gegen den Favoriten Skliarov in den Kampf zu kommen. Er warf das Handtuch im Mitteldurchgang, weil er Verletzungsgefahren vorbeugen wollte.

Internationales Turnier vom Fr, 10.10.–So, 12.10.2014 im thüringischen Leinefelde

 

Ein Giessener Box-Quartett trat beim international besetzten 3tägigen Turnier erfolgreich auf:

Emil Kessler bei den Kleinen im Papier- und Yama Karimi bei den Großen im Schwergewicht setzten Glanzlichter. Anastasia Bogdanov besiegte die 3. der Deutschen Jugendmeisterschaften. Adam Bairijew bot in 3 Kämpfen den amtierenden Deutschen Meistern Paroli

Teilnehmer:                                                 

1. Schüler-bis 34 kg:   Emil Kessler (07.09.02), 14:7-4-3

1. Junior-63                Adam Bairijew (25.09.98), 42:18-22-2

1. Männer-85              Yama Karimi (11.11.86), 25:12-10-3

1. Jugend-weibl-69     Anastasia Bogdanov (08.12.97), 3:2-1

 Leinefelde. Holger Stitz, der Leiter des dortigen Boxprojektes, dass in einem ehemaligen Kino seine Trainingsheimstätte gefunden hat (siehe: www.boxkino.de), hatte seine Marburger und giessener Sportfreunde ebenso eingeladen wie viele andere Faustkämpfer aus Belgien, Tschechei, Slowakei sowie aus den Ost-, Süd- und Westdeutschen Bundesländern.

Mit den weit über 100 Teilnehmern wurden an den 3 Wochenendtagen jeweils über 30 Kämpfe täglich zusammengestellt und in einem kleinen Zelt auf Gut Beinrode ausgetragen.

 Die Kämpfe der Gießener:

I.. Schüler-Papiergewicht bis 34 kg:

1. Emil Kessler (I.BC MR) siegt n. P. ü. Gammal Cramer (BS Villingen-Schwenningen)  

2. Emil Kessler siegt n.P. ü. Michal Fatena (Tcheschien)

3. Emil Kessler siegt n.P. ü. Anton Kondratev (BS Vill.-Schwenningen)

 Den wohl schwersten Gegner hatte der kleinste Gießener gleich zu Beginn des Turniers. Gammal Kramer kommt aus dem thüringischen Eichsfeld, boxt aber für den größten und stärksten Verein Baden-Württembergs und hat schon einige Landestitel errungen. Aber der zuletzt immer hervorragend auftretende Lahnstädter bestimmte das Geschehen. In einem engen Gefecht siegte am Ende Emil Kessler knapp, aber verdient auf fremdem Terrain.

Immer selbstbewusster auftretend gewann der im Boxgym Uppercut trainierende 12jährige auch seinen Halbfinal- und Finalkampf sehr souverän nach Punkten.

 II. Junioren-Weltergewicht bis 63 kg:

4. Adam Bairijew (I.BC MR) unterliegt n.P. geg. Stephan Nikitin (BS Vill.-Schwenningen)

5. Adam Bairijew unterliegt n.P. geg. German Skliarov (TG Worms)

6. Adam Bairijew unterliegt n.P. geg. German Skliarov (TG Woms)

Zwar verlor der amtierende hessische Meister – immer auf Augenhöhe boxend – seine Kämpfe gegen starke Gegner, doch die Punkturteile im Kampf gegen den Deutschen Vizemeister German Skliarov fanden nicht die Akzeptanz von Coach Eugen Mamberger

Da es aber kein Unentschieden bei einem Boxturnier geben darf, wurde der konditionsstarke Gießener nicht dafür belohnt, dass er jeweils in der Schlussrunde mit guter Ausdauer versehen, die klareren Treffern landen konnte.

 

 III. Männer-Schwergewicht bis 91 kg:

 

10. Yama Karimi unterliegt n.P. geg. Daniel Bertz (BC Mühlhausen)

 

11. Yama Karimi siegt n.P. über. Michal Surin (Slowakei)

 

 Nach einem knappen Jahr Pause hatte der auch als Trainer tätige 5.DM aus dem Vorjahr im Auftaktkampf gegen den Thüringenmeister aus Mühlhausen wenig Probleme. Mit guter Deckungsarbeit landete Karimi die klareren Kontertreffer. Der Großen-Busecker kontrollierte in allen drei Runden den Kampf. Umso verwunderlicher, dass das thüringische Punktgericht am Ende mehrheitlich ihren Landsmann zum Sieger erklärte.

 

Tags darauf konnte sich Karimi rehabilitieren und den starken Slowaken Michal Surin mit einer starken Energieleistung am Ende deutlich nach Punkten distanzieren.

 

 IV. Weibliches Jugend-Weltergewicht bis 69 kg:

 

13. Anastasia Bogdanov siegt n.P. ü. Sabah Moukdir (Tura Bremen)

 

Die knapp 17jährige Lollarerin traf auf eine weitaus erfahrenere Bremerin, die bei der letzten DM immerhin die Bronzemedaille holen konnte. Doch die untersetzte Sabah Moukdir kam an den langen Geraden Bogdanovs nicht vorbei. Die Hansestädterin suchte zwar den Infight, wurde aber immer wieder von Coach Eugen Mamberger hervorragend eingestellten Boxerin aus dem Boxgym Uppercut ausgekontert. Nur mit Mühe und dem schützenden Ringrichter-Einmaleins erreichte die Norddeutsche den Schlussgong.

 


Sa + So, 06.+ 07.09.2014: Artur Mamberger verliert höchst umstritten im thüringischen Saalfeld gegen den dortigen Lokalmatadoren und erhält am Ende den Pokal für den Besten Boxer. Auch Anastasia Bogdanov wird an gleicher Stätte zur umstrittenen Verliererin erklärt. In Berßel im Harz gewinnen die drei Gießener Jugendboxer Adam Bairijew, Daniel Büyükalik und Emil Kessler verdient nach Punkten.

Die Ergebnisse der Giessener am vergangenen Wochenende:

1. Schüler-Papiergewicht bis 34 kg:

Emil Kessler 3:0-PS ü. Julian Vogel (VfB Aschersleben)

2. Junioren-Halbweltergewicht bis 60 kg:

Adam Bairijew 3:0-PS ü. Edgar Karapetijan (BC Salzgitter)

3. Jugend-Halbweltergewicht bis 64 kg:

Daniel Büyükbalik 3:0-PS ü. Tarek Rashid (BC Stahl Blankenburg)

4. Junioren-Halbmittelgewicht bis 66 kg:

Artur Mamberger verliert n.P. gegen Silvio Schierle (SSV Saalfeld)

5. Jugend-weiblich-Weltergewicht bis 69 kg:

Anastasia Bogdanov verliert n.P. gegen Anabelle Schierle (SSV Saalfeld)

Saalfeld. Die thüringische Boxhochburg hatte die Gießener Asse zum Vergleich im Rahmen des dort ausgetragenen Länderkampfes Thüringen gegen Brandenburg eingeladen. Am gleichen Wochenende starteten die Vereinskameraden erfolgreich im benachbarten Bundesland Sachsen-Anhalt. Im dortigen Harzer Bergland, in Berßel, überzeugte das Gießener Quartett bestehend aus Schüler Emil Kessler, Junior Adam Barijew und dem der Jugendklasse angehörenden Daniel Büyükbalik mit großartigen Auftritten.

Zu 1.: Der 12jährige Emil Kessler zeigte in der 34-kg-Klasse in seinem 12. offiziellen Kampf seine Fähigkeiten auszuweichen und aus der Rechtsauslage mit Geraden wie Aufwärtshaken dem noch ungeschlagenen Julian Vogel (14 Kämpfe) aus Aschersleben wirkungsvoll zu kontern.

Zu 2.: Adam Bairijew ging diesmal ganz bewusst angriffsorientiert in den Kampf mit dem zwar 2 Jahre älteren, aber einige Kilos weniger auf die Waage bringenden Edgar Karapetijan. Der Boxer aus Salzgitter versuchte dagegen zu halten, wurde aber dabei klassisch ausgekontert und vom Ringrichter schützend angezählt. Der gebürtige Armenier erreichte den Schlussgong nur mit Mühe.

Zu 3.: In der Jugend-Klasse des Halbweltergewichts zeigte Daniel Büyükbalik weitere Formstabilität. Tarek Rashid vom BC Stahl Blankenburg versuchte zwar anfangs auf Augenhöhe mit zu boxen, doch der 17jährige Pohlheimer zermürbte den Anhaltiner zusehends. Im 3. Durchgang hatte Büyükbalik konditionsstark am Ende seinen Kontrahenten klar im Griff, so dass nur der Gong einen vorzeitigen Sieg verhinderte.

Zu 4. und 5.: Im Junioren-Halbmittelgewicht trafen in Saalfeld zwei mehrfache Deutsche Meister aufeinander. Unser Giessener Artur Mamberger traf auf einen Gegner, der schon in der nächst höheren Altersklasse zu Hause ist und als bester Boxer des veranstaltenden SSV Saalfeld einen passenden Gegner gesucht hatte. Silvio Schierle trainiert und lebt im Sportinternat des Bundesstützpunktes Frankurt/Oder. Er fand im Rahmen des Länderkampfes Thüringen gegen Brandenburg keinen adäquaten Gegner. Daher fragten die Gastgeber beim Giessener Coach Eugen Mambergererfolgreich nach. Artur Mamberger erwies sich als der erwartet starke Kontrahent, der sogar über sich hinauswuchs und seinem favorisierten Kontrahenten mehr als Paroli bot. Das thüringische Kampfgericht gab aber am Ende ihrem Landsmann den knappen Punktsieg, was den betreuenden Trainer und Onkel Eugen Mamberger sichtlich verärgerte. Artur Mamberger erhielt nach Ende des Länderkampfes in Saalfeld zwar den Pokal für den besten Kämpfer der Veranstaltung. Due anschließende Punktniederlage von Anastasia Bogdanov im folgenden weiblichen Jugendkampf lies den Unmut des heimischen Erfolgstrainers hochkochen. Die 17jährige Lollarer Weltergewichtlerin traf auf die frisch gebackene Bronzemedaillenge-winnerin bei der in der Vorwoche zu Ende gegangenen Deutschen Meisterschaft. Nach drei deutlichen Runden mit klare Punktvorteilen für Bogdanov verkündete das thüringische Kampfgericht wiederum die Boxerin des Gastgebers –Steffi Schierle vom SSV Saalfeld- zur Siegerin.

Fazit: Die Boxer der Universitätsstädte Gießen (im Verbund mit Marburg) konnten ihre Form weiter überprüfen und stabilisieren. Sie hoffen damit gut vorbereitet zu sein auf das umfangreiche Box-Wochenende vom 27. und 28. September. Am Wochenend-Samstag des 27.09. findet der 3. Kampftag der diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaft in Bensheim statt, wobei der 1.BC seine Tabellenspitze verteidigen und tags darauf am verkaufsoffenen Sonntag bei OBI in Marburg-Wehrda (Beginn der Kämpfe um 14:00 Uhr) die thüringische Kampfgemeinschaft Erfurt-Gotha-Leinefelde geschlagen nach Hause schicken möchte.

Am 10.Oktober steht der Club-Rückkampf gegen den BC Feuchtwangen in Giessen (Doppelturnhalle) auf dem Programm und Ende Oktober ein Internationales Turnier in FFO sowie anschließend die Junioren-Europameisterschaft für Artur Mamberger in Anapa/Russland.

Sa+So, 29.+30.08.2014: Fritz-Bretschneider-Pokal-Turnier im Rahmen des Stadtfestes, Galerie Roter Turm.

TZ: Reichenhainer Str. 154, 09125 Chemnitz; Beg.: Sa 15h

Die Ergebnisse der Giessener im Rahmen des Clubkampfes: BC Chemnitz   -           I.BC Marburg 7:15

1. Schüler-Papiergewicht bis 32 kg-Halbfinale:

Emil Kessler (I.BC MR) 3:0-PS ü. Julian Campo (MSV Bautzen 04)

2. Junioren-Halbmittelgewicht bis 66 kg:

Artur Mamberger (I.BC MR) 3:0-PS ü. Tom Schröter (BC Chemnitz)

3. Junioren-Mittelgewicht bis 70 kg:

Daniel Büyükbalik (I.BC MR) 3:0-PS ü. Jonathan Brunner (BC Chemnitz)

Chemnitz. Der Zweitligist aus Sachsen hatte die Giessener und Marburger zum Vergleich im Rahmen des dortigen Stadtfestes eingeladen.

In der Schüler-Gewichtsklasse bis 32 kg traf Emil Kessler auf Julian Campo, vom MSV Bautzen 04. In einem engen Gefecht setzte sich am Ende das technisch saubere Distanzboxen des 12jährigen Rechtsauslegers aus Gießen durch. Kessler erhielt am Ende den Pokal für den Besten Nachwuchsboxer.

In der Junioren-Klasse des Weltergewichts hatte DM Artur Mamberger nur einen Gegner, der in der nächst höheren Gewichtsklasse zu Hause ist und sich daher als immerhin 3.DM traute, mit den Gießener in den Ring zu steigen. Nichtsdestotrotz boxte Artur seinen physisch starken Gegner Tom Schröter klassisch aus.

Im Junioren-Mittelgewicht zeigte Daniel Büyükbalik weitere Formverbesserung. Jonathan Brunner von den Gastgebern boxte zwar auf Augenhöhe mit, doch der 17jährige Gießener hatte am Ende einer jeden Aktion einen besseren Abschluss, löste sich dabei mit schönen Sidesteps und folgenden gezielten Halbdistanz-Grundschlägen zum am Ende einstimmigen Punktsieg.


1.BC Marburg-Lahn/Boxgym „Uppercut“ Gießen

Giessener Boxer siegten in Bayern mit dem 1.BC Marburg mit 10:8 gegen die KG Feuchtwangen/Bad Windheim/Simmern 

Die Kämpfe in Feuchtwangen (Gießener zuerst genannt):

1.Schüler-Papier bis 34, 5 kg:

Emil Kessler               PS (=Punktsieger) über          Alexej Bujirin (Bad Windsheim)

2. Junioren, bis 63 kg:

Adam Bairijew           Punktniederlage(=PN) geg.   Max Reband (BC Simmern)

3. Junioren, bis 65 kg:

Artur Mamberger       PN geg.                                  Christian Dezel (Bad Windsheim)

4. Jugend, bis 69 kg:

Daniel Büyükbalik     PS ü.                                       Hannes Wölfling (Bad Windsheim)

Nach dem guten Auftreten in der letzten Woche in Düren (mit 9:7) gewannen die Giessener Boxer zusammen mit dem I.BC Marburg 1947 e.V. auch einen weiteren Clubkampf, diesmal in Bayern gegen die Kampfgemeinschaft aus Feuchtwangen, Bad Windsheim und Simmern.

Die 4 Kämpfe mit den Giessener Boxsportlern hinterließen bei den hochzufriedenen Gastgebern einen bleibenden Eindruck. Zwei Kämpfe gingen seitens der Universitätsstädter höchst umstritten und damit äusserst knapp verloren. Das bayrische Kampfgericht zeigte hier keine Objektivität und ließen die Gießener Adam Bairijew und Artur Mamberger in nie erwarteter Weise nach Punkten verlieren.

Dass es auswärts zu gewinnen schwierig werden wird, war den heimischen Boxern voll bewusst. Aber in den angesprochenen zwei Paarungen (siehe Kampfberichte zu 2 und 3) wogten die Vorteile hin und her, so dass zumindest ein Unentschieden hätte herausspringen müssen – doch das bayrische Kampfgericht votierte mehrheitlich für ihre Landsleute.

Zu 1: Weiter im Aufwind befindet sich der Schüler-Papiergewichtler Emil Kessler, der den ebenfalls noch ungeschlagenen Alexej Buyirin vom TV Bad Windsheim regelrecht niederkämpfte. Ein anfangs ausgeglichenes Gefecht drehte der Gießener mit unbändigen Ehrgeiz und ständigem Angriffsdruck in Runde 2+3 noch zu seinem Gunsten.

Zu 2: Adam Bairijew hatte seinen Kontrahenten Max Reband in den ersten beiden Runden klar im Griff. Der knapp 16jährige Gießener zeigte seine größere Erfahrung und traf immer wieder mit klaren 1-2 Schlagverbindungen auf der Distanz. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ Bairijew in der Schlussrunde die ständigen Angriffe des Gastgebers zu, aber dennoch gezielt auf seiner sicheren Deckung abprallen. Warum dann diese letzte aktivere Runde zum Gesamtsieg des Bayern führte, bleibt das Geheimnis der Delegierten, die als Supervisorin das letzte Wort über das Urteil sprechen konnte. Das verkündete Punkturteil gegen Bairijew ließ dann auch das Kopfschütteln einiger der fünf Punktrichter erkennen.

Zu 3: Im Duell zweier Deutscher Meister traf Gastgeber Christian Dezel vom TV Bad Windsheim auf den ein Jahr jüngeren Ex-Vizeeuropameister Artur Mamberger. Im besten Gefecht des Frühabends blieb keiner der beiden dem Gegenüber einen Schlag schuldig. Auf höchstem Niveau wechselten die Vorteile. Dieser Kampf hatte keinen Sieger verdient. Doch nicht das zu erwartende Remis, sondern der überraschende und daher besonders umjubelte Sieg des Bayern war das Ergebnis des Kampfgerichts.

Zu 4: Weiter auf der Erfolgsspur bleibt Daniel Büyükbalik. Im Jugend-Weltergewicht hatte der 17jährige Schützling von Coach Eugen Mamberger gegen den 3 kg schwereren sowie 1,5 Jahre älteren und damit schon der Männerklasse angehörenden Hannes Wölfling harten Widerstand zu brechen. Doch der Bad Windsheimer geriet durch die ständigen Angriffe von Büyükbalik in Konditionsschwierigkeiten und musste nach genauen Treffern 2mal angezählt werden um das Kampfende zu erreichen. Das Urteil blieb nur Formsache.

Fazit:

Dennoch nahmen die Gäste aus Gießen und Marburg den Gesamtsieg mit nach Hause. Sie stellten die Gastgeber mit ihrem Gesamtauftreten sehr zufrieden. Die Zuschauer waren begeistert ob der gezeigten Leistungen im Freiluftring, der im Garten eines großen Gasthauses im bayrischen Feuchtwangen aufgebaut worden war.


Bei einem Einladungsturnier in Gotha siegten Max Horn und Daniel Büyükbalik. Junioren-DM Artur Mamberger bestritt dabei ein hochklassiges Wettkampfsparring gegen einen zwei Jahre älteren 3. Jugend-DM vom Olympiastützpunkt FFO.

Ergebnisse des Einladungsturniers in Gotha:

 Jugend-Halbweltergewicht bis 64 kg:

Daniel Büyükbalik (1.BC MR) 3:0-PS ü. Daniel Preisner (BC Gotha)

 Männer-Mittelgewicht bis 75 kg:

Max Horn (I.BC MR) TKO-S. 2.R. ü. Gerd Wittah (BC Ilmenau)

 Junior-Jugend-Halbweltergewicht (WKS=Wettkampfsparring):

Artur Mamberger (I.BC MR) o.W. (=ohne Wertung) mit Salah Yahil (BCTh.Löwen Erfurt)

Gotha. Zum Turnier in Thüringen reisten drei Giessener „Künstler der Selbstverteidigungssportart Boxen“ an und hatten Erfolg. Alle drei trainieren täglich im BoxGym „Uppercut“ bei Trainer Eugen Mamberger und triumphierten in der Boxhochburg des östlichen Nachbarbundeslandes.

Im Jugend-Halbweltergewicht besiegte Daniel Büyükbalik den Lokalmatadoren und Thüringenmeister Daniel Preisner kanpp, aber verdient nach Punkten. Büyükbalik konnte hier –gut gesteuert von Eugend Mamberger- endlich wieder seine Stärken abrufen und gewann den auf fremden Terrain nicht einfach zu führenden Kampf durch sehenswerte Infightserien.

Zu einem Höhepunkt der Veranstaltung entwickelte sich der Kampf zweier Deutscher Spitzenboxer. Da der Giessener DM Artur Mamberger und der Erfurter Salah Jahil aber zwei unterschiedlichen Altersklassen angehören, konnte kein offizieller Wertungskampf durchgeführt werden. Junior Artur Mamberger (16 Jahre) traf auf den 18jährigen Jugendboxer vom Olympiastützpunkt Frankfurt/Oder. Beide schenkten sich nichts. Der Kampf begeisterte Offizielle wie Zuschauer, auch wenn er am Ende keine Wertung bzw. keinen Eintrag in den Startausweis erhielt.

Im Männer-Mittelgewicht triumphierte der Giessener Max Horn souverän über den Ilmenauer Gerd Wittah. Max Horn konnte nach Ende der Hessenmeisterschaften und folgender 6wöchiger Pause sein Potential abrufen und seinen Kontrahenten nach dem ersten Abtasten mit klassischen Geraden ausboxen. Bereits im Mitteldurchgang fand der überforderte Thüringer kein Mittel mehr uind wurde durch Abbruch vor weiteren Treffern geschützt. T.KO-Sieger 2. Runde als Max Horn (Gießen)

Sa+So, 28.+29. Juni 2014: I.BC-Team aus Gießen holte 2. Platz beim Int. „Hans `Ali´ Weidehaas-Gedächtnisturnier“ in Saalfeld. Roman Gerlitz empfängt den Pokal für den „Besten Techniker“.Bei der gleichen Veranstaltung glänzten auch die Vereinskameraden Lukas Brauschke (aus Neustadt) sowie Anastasia Bodgdanov (aus Lollar), Jeffrey Dwomoh (aus Marburg), Noah Lischka und Emil Kessler (aus Gießen).

 Mit Anastasia Bogdanov siegte in Saalfeld am ersten Veranstaltungtag die einzige I.BC-Faustkämpferin, die z.Z. auf nationaler Ebene zur Spitze zählt. Die Schülerin der Clemens-Brentano-Schule in Lollar traf im Finale am Sonntag auf die Lokalmatadorin vom SSV Saalfeld. Steffi Schierle suchte den ständigen Angriff und wurde eiskalt gekontert. Trotz genauer Schlaghand-geraden von der 10.Klässlerin, die ebenfalls noch einen wirkungsvollen Leberhaken unterbringen konnte, schaffte es die Lokalmatadorin durchzuhalten und ein schmeichelhaftes Unentschieden zu bekommen, die beide zu Turniersiegerinen avancierten.

 Ähnlich erging es Junioren-Weltergewichtler Adam Bairijew, der auf den schon mehrfachen Deutschen Meister Ramasan Ramasanow vom BV Weimar traf. In einem zunächst gleichwertigen Gefecht schaffte es der konditionsstarke Marburger, Ramasanow immer mehr in die Ecke zu befördern, dort mit gezielten Schlagkombinationen zum Körper und Kopf zu bearbeiten und einen vermeintlichen Vorsprung bis zum Schlussgong inne zu haben. Hier wollte das thüringische Kampfgericht dem Einheimischen wohl „nicht weh tun“ und entschied auf Remis.

 Weitere Unentschieden erkämpften die beiden Giessener Emil Kessler (bis 34 kg) und Roman Gerlitz (bis 41 kg). Beide Unentschieden –jeweils am Samstag und Sonntag- zeigten aber jeweils eine deutliche Leistungssteigerung der 12- und 13jährigen Papiergewichtler. Emil boxte am Samstag gegen den Bitterfelder Tim Kleinschmidt zumindest auf Augenhöhe und steigerte sich am Sonntag gegen den anderen Vereinskameraden aus Sachsen-Anhalt Nikita Uljanov. Nicht nur die I.BC-Anhänger sahen hier Emil Kessler einzig auf dem Siegerpodest. Somit musste sich Emil am Sonntag seinen Turniersieg ebenso teilen wie Roman Gerlitz, der seinen beiden Kontrahenten zeigte, dass er zur Deutschen Spitzenklasse der Kadetten gehört. Am Samstag musste sich der als Sieger fühlende Gerlitz gegen den Boxer des gastgebenden SSV Saalfeld (Ali Ali) ebenso mit einem Remis begnügen wie am Sonntag: dem diesjährigen DM-Vize Henry Günther vom BC Gütersloh gelang es nicht Vorteile heraus zu boxen. Er wurde vielmehr immer wieder gut gekontert und musste in der Schlussrunde gegen einen entfesselnd auftretenden Giessener ständig im Rückwärtsgang agieren. Gerlitz konnte zurecht den Pokal für den Besten Techniker entgegen nehmen.

 Am Samstag siegte Noah Lischka in der Kadetten-Federgewichtsklasse bis 54 kg noch unangefochten gegen den Böblinger David Streljuhin um am Sonntag im Finale gegen den Tschechen Patrick Furch (Banik Sokolov) umstritten nach Punkten zu verlieren. Coach Eugen Mamberger sah hier -zum Leidwesen seines Schützlings- ein kleines „Gastgeschenk“.

 Di-Sa, 24.-28. Juni 2014: Julian Flink aus Gießen und Ibrahima Diallo (beide boxen beim I.BC MR) nahmen in der bayrischen Universitätsstadt Eichstätt an den Deutscher Meisterschaftsendkämpfen teil. Julian Flink hatte Pech und scheiterte wegen einer Verletzung bereits im Achtelfinale. Dagegen erreichte Diallo –hervorragend gesteuert vom Giessener Trainer Eugen Mamberger- nach zwei großartigen Siegen im Viertel- und Halbfinale das Finale und scheiterte dort nur äußerst knapp (mit 2:1-Richterstimmen) nach Punkten am Vertreter der bayrischen Gastgeber.

 Eichstätt. Einzig zwei Jugendboxer des I.BC Marburg-Gießen hatten sich für den Landesverband Hessen für die Endkämpfe der Deutschen Jugendmeisterschaften der 17-18jährigen in Bayern qualifiziert.

Für den aus Gießen stammenden und im Marburger Verein startenden Julian Flink musste Coach Eugen Mamberger bereits im Achtelfinale wegen einer heftigen Schulter-verletzung aufgeben. Mit dem NRW-Vertreter Harun Aktas Beyer vom BC Mülheim-Dümpten boxte Julian zunächst auf Augenhöhe mit, glänzte in der Anfangsrunde sogar immer wieder mit 1-2-Schlagverbindungen, signalisierte aber in der Pause seinem Coach, dass er heftige Schmerzen im Schultergelenk der Schlaghand verspürte. Mamberger schickte seinen Schützling noch mal zurück in Runde zwei. Doch es ging nicht mehr. So erfolgte richtigerweise schon die Kampfaufgabe im Mitteldurchgang für den nach den Süddeutschen Meisterschaften hoffnungsvoll nach Bayern angereisten Gießener.  

SOH-Box-Cup in Offenbach mit Box Gym Uppercut

Sa, 07. Juni 2014:  Beim SOH-BoxCup im Landesleistungszentrum des HBV in Offenbach gut aufgetrettende Anastasia Bodgdanov, Caner Baysal und Emil Kessler.

Mit Anastasia Bogdanov siegte in Offenbach eine weitere I.BC-Faustkämpferin. Die Schülerin der Clemens-Brentano-Schule in Lollar traf auf die Lokalmatadorin vom BC Nordend OF. Sarah Gröger suchte den ständigen Angriff und wurde eiskalt gekontert. Trotz genauer Schlaghand-geraden von der 10.Klässlerin, die ebenfalls noch einen wirkungsvollen Leberhaken unterbringen konnte, schaffte es die Mainstädterin durchzuhalten und nur einen haushohen Punktsieg von Anastasia Bogdanov zuzulassen.

Im Schüler-Papiergewicht bis 34 kg kam es zur Revanche des 11jährigen Marburgers Emil Kessler gegen den Aschaffenburger Viktor Vitulin. Der bayrrisch Nachwuchsboxer hatte Kessler zuletzt deutlich nach Punkten besiegen können. Doch diesmal trat der kleine Marburger –nach seinem großartigen vorrundigen Sieg im sächsischen Delitzsch (wir berichteten!)- sehr selbstbewusst auf. Keiner blieb dem anderen einen Schlag schuldig. Die beiden zeigten drei Runden schönes Distanzboxen und am Ende erhielten zurecht beide einen Siegerpokal. Das Urteil lautete Unentschieden.

Die einzigste Punktniederlage musste der 16jährige Junior Caner Baysal hinnehmen. Aber diese erste Niederlage, die jetzt in seinem Startausweis steht, muss den Marburger Fliegengewichtler nicht ärgern. Denn er boxte gegen den Offenbacher Lokalmatadoren Barah Zabar immer auf Augenhöhe. Dass am Ende der heimische Boxer den knappen Punktsieg zugesprochen bekam, war Pech. Ein Unentschieden wäre zumindest auch möglich gewesen und hätte keinem der beiden weh getan. Alles in allem gesehen verkauften sich das Marburger Quintett hervorragend.

Finale der HM der Männer

Männer. Nach dem Halbfinale in Groß-Felda vor einer Woche (wir berichteten!) stieg das Finale am Sonntagmorgen in Oberursel-Steinheim.

In der Männer-C-Anfängerklasse startete Max Horn

Hier die Ergebnisse der I.BC MR-Boxer vom Finale in Oberusel:

1. Männer-C-Mittelgewicht: Max Horn (I.BC MR) verliert n.P. gegen Sezai Senel (Nordwest FFM)

Zu 1.: Wiederum musste Max Horn nach verschlafener erster Runde in den beiden Folgerunden zur Aufholjagd starten. Doch diesmal sollte es nicht wie im VF und HF klappen. Horns Gegner aus der Mainmetropole verstand es seinen Vorsprung aus der ersten Runde gut über die Zeit zu bringen. Zwar war der konditionsstarke Bäcker aus Pohlheim in der Schlussrunde besser am punkten, doch reichte es diesmal am Ende nicht zum Sieg.

Max Horn siegt in Halbfinale und kommt damit in die Finale

Hessenmeisterschaften der Männer am 17.05.2014 in Groß Felda

75kg C Halbfinale (3 x 2 min):Max Horn( Marburg )  hat gegen Edward Bagheri ( Kesselstadt) in Halbfinale seinen Kampf drei Runden lang dominiert und einschließlich nach Punkten gewonnen. Hiermit steht er in der Finale am 25.05.2014 in Oberursel-Steinheim.

Artur Mamberger Deutscher Juniorenmeister 2014
Die ersten diesjährigen DM-Endkämpfe, nämlich die der Junioren, standen vom 13.-17.Mai 2014, auf dem Programm. Der LV Hessen erreichte mit zwei Gold- und zwei Bronzemedaillen hinter den starken Verbänden aus Brandenburg, Niedersachsen, NRW, Baden-Württemberg und Bayern und noch vor Berlin eine gute Länderwertung. Artur Mamberger wurde seiner Favoritenstellung im Weltergewicht mehr als gerecht.

Die 15-16jährigen Junioren boxten im Jugenddorf Wittow in 18556 Juliusruh auf der Insel Rügen den Deutschen Meister aus. Hessen bildete mit neun Teilnehmern ein gutes Team, das von den beiden B-Trainern Eugen Mamberger (Gießen, 1.BC Marburg) und Hossein Mehranfard (PSV FFM) betreut wurde.

Zu den Ergebnissen:

1. Junioren-Halbweltergewicht bis 60 kg:
VF: Adam Bairijew (I.BC MR) PN gegen Christian Foos (BC Radolfzell, BW)
2. Junioren-Weltergewicht bis 63 kg:
AF: Artur Mamberger (I.BC MR) PS ü. Andrej Schönfeld (BC Amberg, BY)
VF: Artur Mamberger (I.BC MR) T.KO-S. 3.R.ü. Marius Gröschner (1.SSV Saalfeld, TH)
Maouxime Abdoulay (NRW, BSU W´tal) PS ü. Abdel-Karim Al-Mohamed (Neukölln.Sportfr., BE)
Vadime Gorte (SV Pocking, BY) PS ü. Julian Albrecht (WBR Br´haven)
Erik Kauliski (BRB, Preußen FFO) PS ü. Ali Jubori (BC Traktor Schwqerin, MV)
HF: Artur Mamberger (I.BC MR) PS ü. Maouxime Abdoulay (BSU Wuppertal, NRW)
Erik Kauliski (BRB, Preußen FFO) PS ü. Vadime Gorte (SV Pocking, BY)
F: Artur Mamberger (I.BC MR) PS ü. Erik Kauliski (Preußen FFO, BRB)

Abkürzungen:
PS: Punktsieg; TKO: Technischer K.O., R: Runde
AF, VF, HF, F: Achtel-, Viertel-, Halb-, Finale
DBV: Deutscher Box-Verband
BY: Bayern
BW: Baden-Württemberg
SW: Südwest
RL: Rheinland
HE: Hessen
NRW: Nordrhein-Westfalen,
NS: Niedersachsen
SH: Schleswig-Holstein
MV: Mecklenburg-Vorpommern
BRB: Brandenburg
BE: Berlin
SA: Sachsen-Anhalt
TH: Thüringen
SN: Sachsen

1. Nicht nur Lospech, sondern auch kein Glück beim Punktgericht hatte in der 60-kg-Klasse Adam Bairijew. Dem Leichtgewichtler von der Gießener Alexander-von-Humboldt-Schule wurde wiederum wie schon bei den Süddeutschen Meisterschaften im Vormonat der letztjährige Deutsche Meister von Boxing Villingen-Schwenningen zugelost. Christian Foos hatte den Bonus, dass er letztes Jahr schon Deutscher Meister war. Sein häufiges Klammern blieb zu ungeahndet und er hatte auch nicht mehr Treffer als der Giessener zu verzeichnen. Trotzdem war die Mehrheit der Punktrichter hinter dem Schwaben. Mit der 2:1-Punktniederlage wurde der hessische Medaillenanwärter aus Gießen damit -sehr umstritten- aus dem Titelrennen geworfen.

2. Die Highlights aus hessischer Sicht setzte der Vizeeuropameister und DM 2012 aus Gießen Artur Mamberger in der 63-kg-Klasse. Der für den 1.BC Marburg in den Ring steigende Mamberger hatte das schwerste Programm von allen zu erfüllen, absolvierte dieses aber äußerst souverän. Gesteuert und excellent vorbereitet von seinem Onkel und Trainer Eugen Mamberger spulte Artur in allen vier Fights sein Programm ab.

 Seine vier Siege zum Titelgewinn beeindruckte die Offiziellen des Deutschen Boxverbandes (DBV). Artur Mamberger wurde in den Bundeskader aufgenommen und hat mit den im September stattfindenden Europameisterschaften schon sein nächstes großes Ziel vor Augen.

 Auf der Insel Rügen demonstrierte der 10.Klässler der Giessener Alice-Schule hervorragendes technisches Boxen. Seine Flexibilität im angriffs- wie im verteidigungsorientierten Boxen ließen allen 4 Gegnern nur mehr oder weniger große Chancen. Alle seine Siege waren einstimmig bzw. erfolgten vorzeitig.


Auftakt HM

Sa, 10. Mai 2014: Auftakt der Hessenmeisterschaften der Männer. Max Horn gewann seinen Viertelfinalkampf
Am vergangenen Samstag begannen in Bensheim die Hessischen Meisterschaften der Männer. Nach dem Halbfinale in Groß-Felda am 17.05. (17:00 Uhr Feldahalle) steigt das Finale am Sonntagmorgen des 25.05. in Oberursel-Steinheim (11:00 Uhr, Sporthalle der Gesamtschule, Fasanenweg).
Für den 1. BC Marburg kam es nach dem 1. Wettkampfwochenende zum Ausscheiden dreier von 6 gemeldeten Athleten:
I. In der Männer-C-Anfängerklasse starteten ein Giessener in der Mittelgewichtsklasse,  Max Horn schaffte den Einzug ins Halbfinale in Groß-Felda, wo er am kommenden Samstag auf den Bezwinger von Sedat Örük trifft. Auch Sebastian Krautwald scheiterte in der gleichen Gewichts- und Leistungsklasse C knapp nach Punkten.

Max Horn (I.BC MR) siegt n.P. gegen Mihalis Davis (SG Egelsbach)

Bericht vom Delitzscher1.- Maiboxen am vergangenen Donnerstag und dem 10. Erfurter Löwen-Pokalboxturnier am darauffolgenden Samstag.

 Bei der Delitzscher Maiboxen standen fünf Kämpfer aus Gießen im Rampenlicht.

In den Vergleichskämpfen im Bürgerhaus der sächsischen Kleinstadt behielten sie in ihren 4 Vergleichskämpfen bei 3 Siegen und einem Kampf ohne Wertung recht deutlich die Oberhand. Der Coach der Gastgeber, Enrico Nürnberger, war wiederum sehr zufrieden mit dem Kampfabend im Delitzscher Bürgerhaus, denn er brachte vor gut 200 Zuschauern hervorragenden Sport in allen 20 Fights aus den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen.

 Hier die Ergebnisse aus Delitzsch mit heimischer Beteiligung:

 1. Schüler-Papier, -34kg:

Emil Kessler             T.KO-S.1.R. gegen   Jannis Witte, Belgeraner SV

 2. Schüler-Papier, -41,5 kg:

Roman Gerlitz          unentschieden gegen Lukas Schneider, ESV Delitzsch

 3. Jugend-Weltergewicht, -69kg:

Daniel Büyükbalik   siegt. d. T.KO 2.R. gegen Markus Kronenberger, SV Stahl Coswig

 4. Männer-Mittelgewicht, -75 kg:

Philipp Schmidt, Olympia Leipzig             PS       geg. Max Horn

 5. Jugend-weiblich, -70 kg:

Anastasia Bogdanov, 1.BC MR siegt d. T.KO 1.R. gegen Sophie Nöske, SC Borna

 Delitzsch.

Die fünf Giessener Athleten aus dem BoxGym Uppercut reisten im Verbund mit dem 1.BC Marburg rechtzeitig an, stiegen abends topfit in den Ring und erhielten nach ihren Kämpfen anerkennenden Beifall.

 Die beiden Youngster Noah Lischka und Caner Baysal erhielten keine Gegner. Spontan entschlossen sie sich zu einem gemeinsamen öffentlichen Sparringskampf über 4 Runden, um die Reise nicht ganz umsonst angetreten zu haben. Sie konnten damit viel Beifall einfahren.

 Zu den weiteren Wertungskämpfen:

1. Zum Auftakt musste der Gießener Youngster Emil Kessler einen Gewichtsnachteil von 2 kg eingehen. Der deutliche größere Kontrahent vom sächsischen SV Belgern ging zwar selbstbewusst in den Kampf, wurde aber von einem entschlossenen und sehr mutigen 1.BC-Akteur überrascht. Emil griff sofort behrzt an und brachte Janis Witte zum Fallen, da dieser nicht schnell genug ausweichen konnte. Bei den nächsten Angriffen saßen Führhand- und Schlaghandgeraden genau im Ziel, so dass der Sachse kurz hintereinander zweimal angezählt werden musste. Das wiederholte sich kurz darauf erneut, der Ringrichter hatte ein Einsehen und nahm den hilflosen Sachsen rechtzeitig schützend aus dem Kampf.

 2. Roman Gerlitz traf auf einen gleichwertigen und ebenfalls in über 20 Kämpfen erfahrenen Gegner, einen stürmisch angefeuerten Boxer der Gastgeber und aktuellen Sachsenmeister. Lukas Schneider traf aber auf einen Gießener Gegner, der nicht nur auf Augenhöhe mitboxte, sondern am Ende auch den Kampf bestimmte. Das sächsische Kampfgericht tat aber mit Verkündung des Remis keinem weh.

 3. Im Jugend-Weltergewicht ging der 17jährige Pohlheimer Daniel Büyükbalik bedingungslos in den Infight und kaufte Markus Kronenberger vom SV Stahl Coswig schnell den Schneid ab. Zwar rettete sich der Sachse in die Rundenpause, aber auch im Mitteldurchgang fand er kein Mittel gegen den entschlossenen Marburger, der den Ringrichter rechtzeitig schützend zum Eingreifen und folgenden Kampfabbruch (technischer Knockout) brachte.

 4. Im Männer-Mittelgewicht erhielt der sächsische Landeshauptstädter Philipp Schmidt den knappen Punktsieg über einen drei Runden mitfightenden Pohlheimer Max Horn. Eigentlich hatte das ausgeglichenen Gefecht keinen Sieger verdient gehabt. Dennoch war dieser Fight eine gute Generalprobe für Horn, der am kommenden Samstag in das in Bensheim beginnende diesjäjhrige Hessenmeisterschaftsrennen der Männer-C-Klasse einsteigt.

 5. Im letzten Kampf mit heimischer Beteiligung gab es erneut einen technischen KO-Sieg für Gießen. Die 16jährige Anastasia Bogdanov aus Lollar war Sophie Nöske vom SC Borna in der weiblichen Jugendklasse bis 70 kg zu überlegen, dass der Ringrichter die überforderte Sächsin nach 2maligem Anzählen noch im Anfangsdurchgang schützend aus dem Kampf nehmen musste.

 Erfurt. Nur zwei Tage später fuhr der Busecker Trainer Yama Karimi mit einem boxenden Quartett zum 10. Löwen-Pokalturnier des BC „Thüringer Löwen“ Erfurt.

 Für die in Delitzsch kampflos gebliebenen 13- bzw. 15jährigen Giessener Nachwuchsboxer Noah Lischka und Caner Baysal fanden sich diesmal Gegner. Zunächst traf Noah in der Kadetten-Leichtgewichtsklasse bis 56 kg auf den Lokalmatadoren Orhan Hasanov. Das ausgeglichene Gefecht endete Unentschieden.

In der Junioren-Fliegengewichtsklasse bis 50 kg hatte der Marburger Caner Baysal in dem Thüringenmeister Artjom Poljanov eine harte Nuss zu knacken. Caner schlug sich dennoch hervorragend, war boxtechnisch gleichwertig und erboxte ebenfalls ein Unentschieden.

Etwas Pech hatte der hochmotivierte Jugend-Weltergewichtler Daniel Büyükbalik. Zwar bot er dem Dritten Deutschen Meister und Angehörigem des Olympiastützpunktes Frankfurt/Oder einen gleichwertigen Kampf. Salah Jahil von den „Thüringer Löwen“ erhielt aber am Ende den Punktsieg. Dennoch konnte 16jährige Marburger beweisen, dass er mit seinen 16 Kämpfen auf einem hoffnungsvollem Weg ist und gegen die deutsche Spitzenklasse schon mithalten kann.

 Am kommenden Samstag beginnen in Bensheim die Hessischen Meisterschaften der Männer (Beginn: 17:00 Uhr). Nach dem Halbfinale in Groß-Felda am 17.05. (17:00 Uhr

2. Kampftag der Hess. Mannschaftsmeisterschaften am Samstag, 05.04.2014 in 60386 FFM-Nied

Südwestdeutsche Schüler- bis Jugendmeisterschaften in Villingen-Schwenningen.

Der I.BC Marburg mit grosse Beteligung von Uppercut Giessen bleibt bei seinen Mannschaftstitelambitionen und stellte vier Südwestdeutsche Meister sowie zwei Vizemeister.

Artur Mamberger,  Adam Bairijew  konnten begeistern.

 Meldeliste:

1. Sch-34,0                 Emil Kessler (07.09.02), 3:1-1

2. Kad-41,5                Roman Gerlitz (25.04.01), 19:6-9-4

3. Kad-54,0                Noah Lischka (07.12.01), 1

4. Jun-50,0                  Caner Baysal (24.06.98),

5. Jun-60,0                  Adam Bairijew (25.09.98), 37:14-20-3

6. Jun-63,0                  Artur Mamberger (10.01.98), 58:41-10-7

7. Jug-60,0                  Julian Flink (02.01.96), 28:12-13-3

8. Jug-64,0                  Daniel Büyükbalik (15.08.97), 12:5-5-2

9. Män-72                   Max Horn (15.12.94), 0

Frankfurt und Villingen-Schwenningen.  Schüler-Hessenmeister  Emil Kessler könnte ebenso seine Clubkameraden nicht nach FFM begleiten, wie Kadet Roman Gerlitz, die zwei Junioren  Adam Bayrijew und Artur Mamberger sowie Jugendboxer Julian Flink .

Zeitgleich mit den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften liefen nämlich die Südwestdeutschen Meisterschaften der Schüler- bis Jugendklassen in Villingen-Schwenningen, bei der die Genannten aus dem Box Gym Uppercut als Landesmeister die hessischen Farben gegen die Bundesländer Baden-Württemberg, Saarland und Rheinland-Pfalz vertraten. Und das machten die neun heimischen Boxer in hervorragender Weise. Sie brachten immerhin ein  Meistertitel und zwei Vizetitel mit zurück an die Lahn.

 Die Kämpfe Giessener für Marburg startete

a)      im Rahmen der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften (in FFM) und b)      bei den Südwestdeutschen Meisterschaften (iVillingen Schwenningen)

Zu a)    1.JuniorenFliegengewicht bis 50 kg

Caner Baysal siegt n.P. über Kevin Okkert (Velberter BC)

            2. Männer-Mittelgewicht (72 kg):

Max Horn unterliegt n.P. geg. Domenico Sellechia (SSV Heilberg)

Zu b)   Schüler-Papiergewicht bis 34, 0 kg, - Finale:

            3. Emil Kessler unterliegt n.P. Victor Vitulin (TuS Asch´burg-Leider)

                  Kadetten-Papiergwicht bis 41,5 kg – Finale:

            5. Roman Gerlitz unterliegt n.P. gegen Fedor Michel (TuS Traunreut)

             Junioren-Halbweltergewicht bis 60 kg:

            7. Halbfinale: Adam Bairijew siegt n.P. über Ansor Sugarow (BC Speyer)

            8. Finale: Adam Bairijew unterliegt n.P. gegen Christian Foos (Box.Vill.-Schwenn.)

            Junioren-Halbmittelgewicht bis 66 kg:

            9. Halbfinale: Artur Mamberger siegt n.P. Bujar Tahiri (TG Worms)

            10. Finale: Artur Mamberger siegt n.P. über Arthur Sauer (Box.Vill.-Schwenn.)    

            Jugend-Leichtgewicht bis 60 kg:

            11. Halbfinale: Julian Flink unterliegt n.P Ertac Yüce (BW)

         12. um 3.Platz: Julian Fink unterliegt n.P. gegen Alex Fengler (Box.Vill.Schwenn.)

.Zu den Kämpfen: a in FFM

Zu 1: zum Auftakt der Hess. Mannschaftsmeisterschaften stieg aus Giessen Sicht zunächst der B-Hessenmeister Caner Baysal in den Ring. Wer geglaubt hatte, der 15jährige I.BC´ler hätte geringe Chancen gegen den Nachwuchsboxer des Erstbundesligisten aus dem niederrheinischen Velbert zu bestehen, wurde überrascht. Selbstbewusst und gut eingestellt von Coach Yama Karimi, ging der Giessener gleich zur Sache und dominierte den Kampf über alle drei Runden mit sauber geschlagenen geraden Stößen. So sehr sich Okkert auch bemühte, in den Infight zu gelangen, Caner Baysal wusste immer eine Antwort und gewann durch wirkungsvolle Schlagserien aus der Distanz.

Zu 2: In seinem ersten Kampf machte der knapp 20jährige Giessener Mittelgewichtler Max Horn einen guten Eindruck und kämpfte mit Domenico Sellechia auf Augenhöhe. Am Ende erhielt der Heilsberger den knappen und etwas umstrittenen Punktsieg zugesprochen.

Fazit des 3. Kampftages der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Der I.BC hält seine Position in der oberen Tabelle und hat weiterhin gute Chancen, seinen Mannschaftsmeistertitel aus dem Vorjahr verteidigen zu können. Ein ganz großer Teil des I.BC-Teams konnte nicht besetzt werden Nun zu den dort stattgefundenen Kämpfen.                                    b in Villingen-Schwenningen:

Zu 1: Eine Gewichtsklasse höher startend, traf Emil Kessler auf einen ihm schon bekannten Gegner, gegen den er schon einmal ein Unentschieden geboxt hatte. Diesmal musste ein Sieger bestimmt werden und der sportpolitisch nach Hessen assoziierte Aschaffenburger Victor Vitulin erhielt den knappen Punktsieg zugesprochen.

 Zu 2: In der 41,5-kg-Klasse boxte der 13jährige Roman Gerlitz vom I.BC mit seinem Gegner Fedor Michel auf Augenhöhe. Da sonst kein weiterer Bewerber in dieser Gewichts- und Altersklasse nach Villingen-Schwenningen anreiste, bekam einer der wenigen angetretenen Boxer des Bayrischen Boxverbands den knappen Punktsieg zum Südwestdeutschen Meistertitel zugesprochen.

 Zu 7+8: Halbweltergewichtler Adam Bairijew ging im Halbfinale bis 60 kg gegen den Kaiserslauterner Ansor Sugarow risikobereit „in den Mann“ und setzte in der Halbdistanz die klaren Treffer zum deutlichen Punktsieg über einen starken Pfälzer.

Im Finale traf er dann auf den amtierenden DM Christian Foos aus dem Verein der Gastgeber. Adam lieferte einen guten Kampf, aber bei oftes halten und klammern des Gegners überraschend nach Punkten verloren.

 Zu 9+10: Weltergewichtler Artur Mamberger stieg eine Gewichtsklasse höher ins Halbmittelgewicht bis 66 kg, um überhaupt um einen Südwestdeutschen Titel kämpfen zu können. Dort warteten starke Gegner. Im Halbfinale räumte er zunächst den robusten Pfälzer Bujar Tahiri deutlich nach Punkten siegend aus dem Rennen um in Finale auf den Vizeeuropameister Arthur Sauer vom Verein des Gastgebers zu stoßen. Im vielleicht besten Gefecht der gesamten Meisterschaftsveranstaltung hatte der Giessener in der Schlussrunde die klareren Treffer in der Halbdistanz. Unter anderem, sicherten seine spektkulären Aufwärtshaken ihm letztendlich den Titel sogar eine Gewichtsklasse höher.

 Zu 11+12: Leichtgwichtler Julian Flink reiste mit etwas Übergewicht an und musste das 60-kg-Limit noch vor Wiegeschluss schaffen. Das gelang auch unter den Anweisungen seines Trainers Eugen Mamberger, nicht aber der anvisierte Punktsieg über Halbfinalgegner Ertac Yüce vom gastgebenden Landesverband. Der Baden-Württemberger sicherte sich in der Schlussrunde einen knappen Einzug in Finale.

Julian Flink boxte dann am Sonntagmorgen gegen den Ex-DM Alexander Fengler einen hervorragendes Kampf, musste diesen aber knapp an den Lokalmatadoren abgeben. Flink nutzte diese Meisterschaften um sich optimal auf die DM-Endkämpfe vorzubereiten, die erst im Juni stattfinden und für die er sich als Hessenmeister bereits qualifiziert hat.

Vorbereitung der 10 Hessenmeister der Schüler- bis Jugendklassen auf die "Süddeutschen"
Der I.BC Marburg stellt 10 Hessenmeister in den Schüler- bis Jugendklassen.
Nach den Hessenmeisterschaften, die am 15.03. mit der Finalveranstaltung in Aschaffenburg beendet wurden, steht die Vorbereitung der Süddeutschen Meisterschaften in Villingen/Baden-Württemberg, die vom 04.-06.04. durchgeführt werden.
Die besten hessischen Kaderboxer trainieren am Samstag, dem 29. März je nach Altersklassen getrennt in den Landesverbandsstützpunkten in Korbach (Schüler, Kadetten und Junioren), Marburg (U19-Jugend und Männer) und Kostheim: Die Trainingsleitung in KB hat der Marburger Erfolgscoach Eugen Mamberger, in MR HBV-Lehrwart Ronald Leinbach und in Kostheim Tom Leidenheimer.
Hier die Meister bzw. Kaderboxer des I.BC Marburg (in. Klammern: Geburtsdatum.), Kämpfe: Siege-Niederlagen-Unentschieden:

Hier die Meister bzw. Kaderboxer des I.BC Marburg (in. Klammern: Geburtsdatum.), Kämpfe: Siege-Niederlagen-Unentschieden:

1. Sch-34,0 Emil Kessler (07.09.02), 3:1-1-1 H.M  B_Kategorie

2. Kad-41,5 Roman Gerlitz (25.04.01), 19:6-9-4 A-Kategorie

3. Kad-54,0 Noah Lischka (.01), 2 (Hessenmeister B-Kategorie

4. Jun-60,0 Adam Bairijew (25.09.98), 37: 14-20-3 H.M A.Kategorie

5. Jun-63,0 Artur Mamberger (10.01.98), 58:41-10-7 A-Kategorie

6. Jug-60,0 Julian Flink (02.01.96), 28:12-13-3  H.M A-Kategorie

7. Jug-64,0 Daniel Büyükbalik (15.08.97), 12:5-5-2 (Vizemeister)

8. Jun-50,0 Can Baysal (24.06.98) 1:1.0.0 H.M B-Kategorie

9. Jug-60,0 Roland Kessler (09.07.96) 2:1.1.0 H.M B-Kategorie

10.Jun-46,0 Dilbirin Erden (28.06.99) 3:2.1.0 (Vitzemeister)

In Hessen ohne Gegner blieb.en die Spitzenboxer Artur Mamberger, Adam Bairijew und Emil Kessler. Kadett Roman Gerlitz hatte in seiner Gewichtsklasse keinen gleichwertigen Gegner, boxte im Rahmen der Hessenmeisterschaft eine Gewichtsklasse höher einen Einlagekampf gegen den Egelsbacher Mert Cimen und verlor hauchdünn nach Punkten. Er tritt in der Hessenaus-wahl nun in Villingen in seiner eigentlichen Gewichtsklasse an

Finalveranstaltung der Hessischen Schüler-bis Jugendmeisterschaften
Hessenmeisterschaft männl. Schüler- bis Jugendklassen + Frauen + weibl. Jugend-Finalveranstaltung 15.03.14 Finale in Aschaffenburg-Leider, Turnhalle, Augasse, Wiegen 14.30- 15.00 Uhr, Beginn 16.30 Uhr

1. Schüler 35kg (3 x 1 min) Einlage: Philipp Tüne (Boxkino) PS ü. Emil Kessler (I.BCMR-GI)

2. Junioren 46kg B Finale (3 x 2 min): Barah Zabar (Nordend Offenbach) PS ü. Dilbirin Erben (I.BC MR-GI)

3. Jugend 64kg B Finale (3x 2 min.): Max Schröder (Michelstadt) 3:2-PS ü. Daniel Büyübalik (I.BC MR-GI)

4. Jugend 60kg A Finale (3x 3 min): Julian Flink (I.BC MR-GI) PS ü. Alex Trupp (Aschaffenburg)

Der I.BC Marburg stellte weitere Hessenmeister. Julian Flink wurde Hessischer Jugendmeister im Leichtgewicht und qualifizierte sich für die DM-Endkämpfe. Ohne Gegner blieben in Hessen die Spitzenboxer Artur Mamberger, Adam Bairijew.

In zwei weiteren Finalkämpfen der Leistungsklasse B verlor Daniel Büyükbalik im Jugend-Halbweltergewicht (bis 64 kg) äusserst knapp mit 3:2-Punktrichterstimmem.

Zu1 Für Emil Kessler gab es in der Leistungsklasse B keinen Kontrahenten, so dass er eine Gewichtsklasse höher stieg um wenigstens in einem Einlagekampf gegen den Gastboxer aus Thüringen einen Kampf im Rahmen der Hessenmeisterschaften zu bekommen. Seinen Gegner Philipp Thüne vom Box-Kino Leinefelde hatte Emil schon einmal vor seinen Fäusten gehabt und beim Adventsboxturnier in Korbach deutlich nach Punkten besiegt. Diesmal war Emil nach längerem krankheitsbedingten Trainingsausfall noch nicht wieder in alter Form und musste nach drei hart umkämpften Runden den knappen Punktsieg mit 2:3-Richterstimmen dem thüringischen Gast überlassen. Emil setzte zwar die klareren Treffer, boxte aber nur reagierend im Rückwärtsgang. Philipp Thüne konnte nicht die größere Trefferzahl verbuchen, erhielt aber den knappen Punktsieg, weil er alle drei Runden stets angriffsorientiert gestaltete.

Zu 2.: Dilbirin Erben bot dem starken Offenbacher nur in der ersten Runde Paroli. Dann setzte sich die bessere Kondition von Barah Zabur immer deutlicher durch. Dilbirin hielt -tapfer um jeden Punkt fightend- bis zum Schlussgong durch und musste den Titel am Ende dem Mainstädter neidlos überlassen.

Zu 3.: I.BC´ler Daniel Büyükbalik hatte sich mit sehr guten Auftritten in den Viertel- und Halbfinals ebenso spektakulär ins Finale gebracht wie sein Gegenüber aus dem Odenwald. Zwar war der Trainersohn aus Südhessen leicht favorisiert, doch Daniel zeigte sich in den letzten Monaten enorm weiter entwickelt. Es wurde dann ein Gefecht auf Augenhöhe, das keinen Verlierer verdient hatte. Am Ende entschieden 3 der 5 Punktrichter für Max Schröder. Dennoch kann der 16jährige Marburger stolz auf seine Leistung sein und sich bei stetiger Weiterentwicklung auch in der obersten Leistungsklasse A bald etablieren.

Zu 4.: In dieser A-Klasse des Jugend-Leichtgewicht-Finales traf der gerade 18 Jahre alt gewordene Julian Flink auf den gleichaltrigen Lokalmatador Alexander Trupp. In einem hochklassigen Gefecht setzte sich der I.BC-Akteur von Minute zu Minute besser ins Szene, boxte vereidigungsorientiert und setzte deutliche Treffer bei seinen Gegenangriffen. Seine verbesserte Führhand sicherte ihm am Ende den knappen, gegen den hochmotivierten Gastgeber aber dennoch verdienten Punktsieg.

HM der Schüler-, Kadetten-, Junioren- und Jugendklassen

Hessenmeisterschaft männlicher Jugendbereich + Frauen + weiblicher Jugendbereich in Bensheim

Ergebnisse:

1. Junioren 50kg B Finale (3 x 2 min):
Can Baysal (I.BC MR) PS ü. Andre Confariu (BC Nordend Offenbach)

2. Jugend 64kg B Halbfinale (3x 2 min.):
Daniel Büyübalik (I.BC Marburg) PS ü. Abdul Rahmani (Eintracht Frankfurt)

Can Baysal ein Hessenmeister geworden. Daniel Büyükbalik erreichte souverän das Finale


Zu den Kämpfen:
1. Junioren 50kg B Finale (3 x 2 min):
Can Baysal (I.BC MR) PS ü. Andre Confariu (BC Nordend Offenbach): Der im Boxgym “Uppercut” bei Eugen Mamberger trainierende Can Baysal hatte seinen Gegner schnell im Griff und dominierte mit sauberem Distanzboxen. Sein Offenbacher Kontrahent versuchte im Infight zu punkten, doch kam ihm der schnellere Giessener meist zuvor, zeigte schon gute Sidesteps und lies jeweils erfolgreiche Gegenangriffe zum einstimmigen Punktsieg folgen.

2. Jugend 64kg B Halbfinale (3x 2 min.):
Daniel Büyübalik (I.BC Marburg) PS ü. Abdul Rahmani (Eintracht Frankfurt). Der zweite „Marburger Boxer“ aus dem Giessener Boxgym „Uppercut“ von Trainer Eugen Mamberger siegte ebenfalls deutlich nach Punkten und schaffte damit seinen Finaleinzug am kommenden Samstag in Aschaffenburg. Sein Gegner Abdul Rahmani von der Boxabteilung der Frankfurter Eintracht machte es dem Giessener nicht leicht. Daniel boxte aber diszipliniert und setzte sich im Laufe der 3x2-Kampfminuten aufgrund seiner besseren Technik und seiner guten Kampfmoral immer deutlicher in Front. Sein Sieg war einstimmig. Am kommenden Samstag kommt es dann in Aschaffenburg-Leider zu einer kleinen „Knallerpaarung“ im Finale. Der Giessener trifft hier auf den bisher ebenfalls sehr stark auftretenden Michelbacher Trainersohn Max Schröder.

Hessische Schüler-Jugendmeisterschaften

Hessenmeisterschaft männl. Sch- bis Jug. + Frauen + weibl. Sch- bis Jug. in Gießen (in Kooperation mit dem I.BC Marburg) 23.02.14 (sonntags); SpHalle der Liebig-Schule, Bismarckstraße 21, 35390 Gießen, Waage: 12 Uhr, Beg. 14 Uhr.

Von sechs Meisterschafts Kämpfe mit Giessener beteiligung Fünf waren erfolgreich.Auserdem sind zwei  Atleten schon Hessenmeister geworden,weitere sind in die Finale reingekommen!

1. Schüler 32,5kg (3x 1 min.WKS=Wettkampfsparring ohne Wertung):
Emil Kessler (I.BC MR-GI) vs. Franklyn Dwomoh (I. BC MR)

2. Kadetten-43 B-Finale (3x2 min):
Mert Cimen (SG Egelsbach) PS ü. Roman Gerlitz (I.BC MR – Gießen)

3. Kadetten 54kg B Finale (3x 2 min.):
Noah Lischka (I.BC MR-Gießen) PS ü. Rüstem Güncavdi (Neu-Isenburg)

4. Junioren 46kg B Halbfinale (3 x 2 min):
Dilbirin Erben (I.BC MR-Gießen) w.o.-S. ü. Arek Maslowski (Neu-Isenburg)

5. Jugend 60kg C Finale (3x 2 min.):
Roland Kessler (I.BC Marburg-Gießen) 2:1-PS ü. Adam Aita (BG Michelstadt)

6. Jugend 60kg A Halbfinale (3x 3 min.):
Julian Flink (I.BC MR-GI) PS ü. Andre Castro (BR Neu-Isenburg)

7. Jugend 64kg B Viertelfinale (3x 2 min.):
Daniel Büyübalik (I.BC MR-GI) w.o.-S. ü.. Sajad Ahmad Masoud (TG Hanau)

 Zu I: Die beiden kleinsten und jüngsten Athleten des I.BC MR finden in Hessen keine Gegner,

 So bestritten sie ein Wettkampfsparring (WKS) ohne Wertung auf hohem Niveau. Das war der „Warm-up“ zu den folgenden Schüler-, Kadetten-, Junioren- und Jugendmeisterschaften, die erstmals seit jahrzehntelangen Jahren Pause in Gießen durchgeführt werden konnten.

Zu 2: Mert Cimen (SG Egelsbach) besiegte anschließend den Gießener Roman Gerlitz (I.BC MR) nicht durch sein boxerisches Können, sondern mit seinem unbändigen Kampfgeist. Der für den I.BC in den Ring steigende Lokalmatador hatte durchaus die bessere Technik aufzuweisen, zeigte gute Sidesteps und konterte mit anschließenden Geraden. Doch war das zu selten, so dass dem Südhessen in diesem engen Gefecht die Mehrheit der gewonnnen Runden und damit den Hessentitel in der B-Kategorie zugesprochen wurden.

 Zu 3: Den ersten Sieg für die heimische Boxstaffel holte der 13jährige Giessener Kadett Noah Lischka im Federgewicht bis 54 kg.. Sein Gegner vom Boxring Neu-Isenburg stellte sich erst in der Schlussrunde auf die Schlagserien des I,BC-Boxers besser ein. Das war zu spät, die Punktrichter belohnten die gute Fleißarbeit von Lischka aus den vergangenen beiden Runden und bescherten ihm den ersten Meistertitel seiner Laufbahn: Hessischer Meister der Kadetten-B-Kategorie.

 Zu 4: In der Junioren-Papiergewichtsklasse bis 46 kg kam der Giessener Dilbirin Erben kampflos ins Finale am 15.03. in Aschaffenburg-Leider. Sein Gegner Arek Maslowski vom BR Neu-Isenburg reiste nicht mit seinen Vereinskollegen an.

 Zu 5: Glück hatte der knapp 18jährige Giessener Roland Kessler. Im Jugend-Leichtgewicht der B-Kategorie bis 60 kg beherrschte er seinen Gegner vom BoxGym Michelstadt die ersten 1 ½ Runden. Dann verlor er etwas sein Konzept,wegen Verletzungung seine Schlaghand und rettete einen knappen Punktvorsprung bis zum Schlussgong gegen einen immer stärker auftretenden Adam Aita.

Zu 6. Nach langer Pause wagte der Giessener Julian Flink ein Comeback in einem anderen Verein.

 Startete der knapp 18jährige in der Kadetten- und Juniorenklasse noch für die Giessener Zweigstelle des thüringischen SSV Saalfeld, so schloss er sich jetzt der Marburger Zweigstelle des I.BC MR in Gießen an. Gut eingestellt von Coach Eugen Mamberger spulte der Asslarer Fink sein Programm gegen den leicht favorisierten Andre Sorcu-Castro (BR Neu-Isenburg) herunter und gewann alle drei Runden zwar knapp, aber dennoch bestimmten am Ende alle Punktrichter einstimmig den Sieger aus der Lahnstadt.

Zu 7: In der gleichen Alters- und Gewichtsklasse, aber eine Leistungsebene darüber kam der Giessener Daniel Büyübalik (für den I.BC Marburg startend) kampflos eine Runde weiter und erreichte das Halbfinale der B-Kategorie am kommenden Sonntag in Korbach. Sein am vergangenen Sonntag vorgesehener Gegner in der Doppelturnhalle, Sajad Ahmad Masoud (TG Hanau), hatte sich wegen Erkrankung kurzfristig abgemeldet.


1.Kampftag Hess.Manschaftsmeisterschaften am Samstag 15.02.2014 in Wölfersheim

Adam Bairijew und Daniel Büyükbalik sorgen für die Highlights.

 

Die Kämpfe mit Marburger Beteiligung (Abkürzungen: Män=Männerklasse; PS=Punktsieger, TKO=Technischer Knockout, WKS=Wettkampfsparring;

1. Jun-46: Barah Zabar, OF, TKO-S. 2.R. ü. Dilbirin Erben, I.BCMR

2. Kad-45: Evgenij Matrosov OF PS ü. Roman Gerlitz, I.BCMR

3. Jug-60: Roland Kessler, I.BCMR PS ü Ziaulhag Azizullah, SG Egelsbach

4. Junioren-66: Daniel Büyübalik, I.BCMR – TKO-Sieger 1.R.ü. Eugen Ostachev, BV Fulda

5. Jun-60: Adam Bairijew, I.BC MR TKO-S. 2.R. ü. Alex Trupp (TuS Asch´b.-Leider)

 

Zu 1:Der  14jähriger Dilbirin Erden müsste  den Kampf gegen Barah Zabar, BC Nordend aufgeben ,wegen größerer Überlegendheit des Gegners.

Zu 2: Im erneuten Vergleich Offenbach-Marburg hatten die Mainstädter das „Glück des Tüchtigen“ auf ihrer Seite. I.BC´ler Roman Gerlitz vom BoxGym „Uppercut“ boxte gegen den ein Jahr älteren Nordendler Evgenij Matrosov zwar auf Augenhöhe, doch werteten am Ende die 5 Punktrichter mehrheitlich die Angriffsaktionen des Südhessen höher, wie das verteidigungsorientierte Faustfechten des knapp 13jährigen Giesseners.

Zu 3: Im Jugend-Leichtgewicht brachte Roland Kessler seinen ersten Sieg nach Hause. Der 17jährige Giessener wurde von Eugen Mamberger richtig eingestellt und behielt deshalb auch seine Nerven unter Kontrolle, als sein Egelsbacher Kontrahent Ziaulhag Azizullah mit dem Mute der Verzweiflung „alles auf Angriff setzte“ und ihm dabei auch unsaubere Schläge einflossen. Im Schlussdrittel dann brachte Kessler seinen Punktsieg mit klaren Distanztreffern nach schönen Meidbewegungen in Sicherheit.

Zu 4: Zu einem Revanchekampf kam es im Junioren-Halbweltergewicht zwischen dem im Giessener BoxGym des I.BC Marburg unter Trainer Eugen Mamberger fleißig trainierenden Daniel Büyükbalik und dem Fuldaer Eugen Ostachev. Hatte der 16jährige Daniel im Oktober des Vorjahres noch gegen den starken Osthessen nach Punkten verloren, so drehte er diesmal den Spieß um, kontrollierte seinen Gegner mit einer starken Führhand und bereitete so seine einstudierte Schlaghandkombination zielgenau vor. Eine Doublette zum Körper und Kopf zwang den Referee zum schützenden Anzählen, von der sich Ostachev nicht mehr rechtzeitig erholen konnte. Auf Ansprache des Ringrichters zeigte er nach dem Anzählen bis 8 keine Kampfbereitschaft und es kam zum folgerichtigen Kampfabbruch.

Zu 5: Ein weiterer Giessener im Marburger I.BC-Trikot sorgte dann für eine der Überraschungen des 1. Wettkampftages der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Der knapp zwei Jahre ältere Aschaffenburger Alex Trupp hatte im Vorjahr noch beim Marburger Schlossberg-Center-Boxturnier gegen den Marburger gewonnen. Diesmal drehte der gut aufgelegte und von Eugen Mamberger ganz gezielt trainierte 15jährige Bairijew nach ausgeglichener ersten Runde den Spieß herum, brachte Trupp an die Seile und kam im dortigen Nahkampf mit gezielten Körperhaken durch. Nach einer weiteren gezielten Angriffsaktion ging der Bayer im Mitteldurchgang in die Knie und war bei der Ringrichterzahl Acht noch nicht kampffähig, so dass Bairijew damit zum T-KO-Sieger erklärt wurde.

Nach diesem ersten Kampftag der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften sind die Marburger ihrem Ziel, den Meistertitel am Ende des Jahtes erneut zu holen, gut im Rennen.

Der genaue Tabellen- und Punktestand wird nach der Auswertung aller Ergebnisse morgen bekannt gegeben.

Vor dem 2. Kampftag zur Mannschaftsmeisterschaft, der am 5. April in FFM stattfindet, stehen jetzt die Hessischen Schüler- bis Jugendmeisterschaften im Fokus. Die Marburg-Gießener Nachwuchsathleten (siehe oben in der Meldeliste!) werden bereits am ersten Meisterschaftstag am kommenden Sonntag in der Giessener Doppelturnhalle (Liebigschule, Bißmarckstr.) ab 14:00 Uhr (Waage ab 12:30 Uhr) ihrem möglichen Einsatz entgegenfiebern.

Auch einige Nachwuchsboxer des VfB 1900 Gießen sind dabei im Einsatz.

Blocktraining von 31.01-2.02.2014 mit SV Böblingen e.V. und SSV Saalfeld bei Box Gym Uppercut in Giessen.



 

Ein Blocktraining mit 35 Teilnehmern über zwei Tagen mit drei Trainingseinheiten.

Die Inhalte bei diesem Blocktraining waren: Schlagschule zur Verbesserung der technischen Fertigkeiten, Partnerübungen zur Schulung der technisch/taktischen Feinheiten des Fechtens mit der Faust und Sparring zur Anwendung der gelernten Standards im Ring. Es war ein ausgezeichnetes Blocktraining bei dem unsere Sportler wieder viel gelernt haben.

 

Neujahrs-Boxturnier brachte guten Sport

I.BC Marburg/Lahn 1947 e.V. Neujahrsboxmeeting: Sonntag, 05.01.2014: 35043 Marburg-Cappel; Erich-Kästner-Schule,


Marburg. Gute und sehr spannende Boxkämpfe gab es am Sonntag in der Sporthalle in Cappel zu sehen.
Einige Fights wurden auf höchstem Niveau ausgetragen

1.WKS: Kadetten-Papier, - 40 kg, 3x2: Jeffrey Dwomoh, Marburg

2. Junioren-Welter, -63 kg, 3x2: Daniel Büyükbalik, Gießen PS über Serhan Perlak, Meidericher SV
3. WKS: Schüler – Papier, 32 kg, 3x1: Franklyn Dwomoh, Marburg o.W.geg. Emil Kessler, Gießen

Zu 1:
Dann traf der 13jährige Marburger DM-Vize Jeffrey Dwomoh auf den „Stallkameraden“ aus Gießen, den Hessenmeister Roman Gerlitz. Weil in unterschiedlichen Gewichtsklassen boxen, einigte man sich auf technisch sauberes Boxen, dass nicht gewertet wurde. Beide konnten hervorragende Beinarbeit und schönes Konterboxen mit langen Geraden demonstrieren. Beide erhielten für diese hervorragende Leistung ihre Siegermedaille.


Zu 2:
Der in Gießen wohnende und für den I.BC Marburg boxende 16jährige Daniel Büyukbalik befindet sich nach seinem Turniersieg im November im thüringischen Weimar weiter im Aufwind. Gut vorbereitet setzte er seine Angriffsaktionen gegen den Duisburger Serhan Parlak ein und kontrollierte den Kampf gegen einen starken Westdeutschen auch in der Defensive. So sehr sich der Boxer des Meidericher SV auch bemühte, der Weltergewichtler des I.BC hatte immer eine gute Antwort parat und stand in der Schlussrunde mit gestochenen Geraden sogar vor einem vorzeitigen Sieg.

Zu 3:
Zwei kleine Supertalente sorgten in der niedrigsten Gewichtsklasse bis 32 kg für einen Höhepunkt der Veranstaltung. Der schon sehr erfahrene 11jährige Marburger Franklyn Dwomoh - in diesem Jahr bereits Südwestdeutscher Meister (eine Deutsche Meisterschaft wird in der Schülerklasse bis 12 Jahre noch nicht ausgeboxt, die Red.) – konnte gegen den starken gleichaltrigen Giessener Emil Kessler auf hohem Niveau boxen. Beide Youngster begeisterten die zahlreichen Zuschauer und erhielten für ihren Superfight am Ende jeweils einen Pokal für den Besten Techniker und Besten Kämpfer.

 

 
 

 

Boxen im thüringischen Eichsfeld
Fr-So, 13.-15.12.2013: Box-Turnier im Box-Kino Leinefelde mit erfolgreicher Beteiligung der Giessener Nachwuchsboxer in Marburger Trikot:
folgende Boxer traten im thüringischen Eichsfeld an: 1. Sch-43 Roman Gerlitz(18K)  2. Kad-41 Dilbirin Erden 1K. 3. Jun-62 Adam Bairijew 28:13-15
 4. Jun-61 Artur Mamberger 60:43-10-7 Die Kämpfe der Giessener Boxer:

1. Schüler-Papiergewicht bis 44kg:
Roman Gerlitz siegt nach Punkten über Giordano Heilig (BoxKino)

2. Kadetten-Papiergwicht bis 42 kg:
Dilbirin Erben siegt n.P. gegen Bergan Centibas (Pan Peine)

3.Junioren-Halbweltergewicht bis 60 kg:
Adam Bairijew siegt n.P. gegen Lukas Wiechmann (Boxkino) Adam Bairijew siegt d.T.KO 2.R. gegen Lukas Wiechmann (Boxkino)

4. Junioren-Weltergewicht bis 63 kg:
Artur Mamberger siegt n.P. gegen Niclas Sommer (Boxkino)

Die o.g. 4 Giessener Nachwuchsboxer reisten am vergangenen Wochenende zu einem dreitägigen Turnier nach Thüringen.

Junioren Halbweltergewichtler Adam Bairijew musste als einziger 2 x in den Wettkampfring, weil er im ersten Duell mit Lukas Wiechmann, einem Boxer des gastgebenden „BoxKino“ Leinefelde, nur knapp nach Punkten vorne lag. Die Gastgeber wollte und bekamen ein nochmaliges Duell dieser beiden Landesmeister tags darauf zu sehen. Da machte der im Giessener BoxGym „Uppercut“ unter dem Trainer Eugen Mamberger trainierende Adam Bairijew aber „den Sack zu“, schnitt dem ständig Ausweichaktionen startenden Thüringer elegant den Weg ab und bearbeitete seinen Gegner nach sauberen Übergangen in die Halbdistanz mit blitzschnellen Schlagkombinationen. Diese zeigten ihre Wirksamkeit in der 2.Rd. und der angeschlagene Wiechmann wurde schützend aus dem Kampf genommen. Als stolzer T-KO-Sieger konnte der Giessener Boxer in Marburger Trikot am Ende einen Pokal für die ausgezeichnete Turnierleistung in Empfang nehmen.

Alle anderen mussten nur einmal in den Ring. Mit dem Debutant Dilbirin Erden gewannen alle so eindrucksvoll, dass kein weiterer Boxer aus der gleichen Alters- und Gewichtsklasse gegen die in Giessen tainierten Marburger Artur Mamberger, Roman Gerlitz, Dilbirin Erden anzutreten bereit war.

Ähnlich verlief es im folgenden Kadetten-Papiergewichtskampf bis 42 kg, als Marburg-Gießener Dilbirin Erben gegen Bergan Centibas vom niedersächsischen Pan Peine deutlich nach Punkten gewinnen konnte.

Im Schüler – Papiergewicht bis 44 kg siegte Roman Gerlitz aus Gießen im Marburger Dress klar nach Punkten über Giordano Heilig vom gastgebenden BoxKino. Gerlitz zeigte endlich gestochen gerade Stöße ins Ziel, die nicht nur seinen Coach, sondern auch das thüringische Punktgericht überzeugten.

Im Junioren-Weltergewicht kam es zu einer „Knaller-Paarung“. Der letztjährige Vize-EM und DM 2012 Artur Mamberger lies dem aktuellen DM aus dem Verein der Gastgeber nicht die Spur einer Gewinnchance. Niklas Sommer wurde stürmisch angefeuert, aber schnell in die Schranken gewiesen. Mamberger kontrollierte  das Geschehen und war immer einen Tick schneller. Eine hervorragende Beinarbeit und sein gegenangriffsorientierter Stil sicherten Mamberger einen sicheren und hohen Punktsieg.

Hessische Mannschaftsmeisterschaften 30.11.13

Der I.BC Marburg zusammen mit Uppercut Giessen gewann die Teamwertung der diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Mit neun Punkten Vorsprung an der Tabellenspitze liegend gingen die Marburger in den letzten Kampftag, der von der Boxabteilung der Frankfurter Eintracht gut vorbereitet worden war.

Von dem mit zahlreichen Boxern gemeldeten 17-köpfigen Marburger Team konnten nur 5 gleichwertige Gegner gepaart werden.
Um die Siegpunkte kämpfte dann in Fechenheim zunächst Schüler-Papiergewichtler Emil Kessler in der Klasse bis 32 kg.
Emil Kessler boxte gegen den Youngster des Tabellenzweiten TuS Aschaffenburg-Leider. Victor Vitulin agierte zwar mehrheitlich angriffsorientiert, doch die klareren Treffer setzte der auf beweglichen Füßen oerierende I.BC-Boxer. Der im Gießener Boxgym unter Trainer Eugen Mamberger trainierende I.BC-Boxer brachte seine Konter nach schönen Meidbewegungen mit gestochenen Geraden ins Ziel. Das Kampfgericht belohnte die beiderseitige gute Kampfmoral und und entschied auf Unentschieden.

In den weiteren Kämpfen gab es folgende Ergebnisse mit Marburger Beteiligung:

Kadetten-Papiergewicht bis 34 kg:
Jeffrey Dwomoh (I: BC MR) unentschieden gegen Ousaino Hansen (SG Egelsbach)
Im ewigen Duell zweier altbekannten Kontrahenten akzeptierten die Marburger über 2 kg-Gewichtsnachteil. Stilitisch sauber agierend sah sich der Marburger DM-Vizemeister einem ständig angreifenden Egelsbacher gegenüber. Dwomoh setzte nach schönen Sidesteps die klaren Konter zum Körper und Kopf, aber das Kampfgericht bewertete den Angriffswillen des Egelsbacher zum gerechten unentschiedenen Kampfausgang.

Jugend-Leichtgewicht bis 60 kg:
Roland Kessler (I.BC MR) verliert d. T.KO (Aufgabe) 3.R. gegen Reza Souri (Eint. FFM)
In seinem ersten öffentlichen Kampf boxte der Giessener im I.BC-Trikot gegen den Lokalmatadoren zunächst auf Augenhöhe. Gegen Ende der dritte Runde verlor er  des lautstark angefeuerten Mainstädters das Konzept und gab den Kampf von sich aus auf –für seinen Coach Eugen Mamberger zu früh, denn es waren nur noch 10 Sekunden bis zum Schlüß. In dieser hätte eine taktische Umstellung durchaus noch eine Wende im Kampfverlauf bringen können.

Jugend-Weltergewicht bis 69 kg:
Ibrahima Diallo (I.BC MR) unentschieden gegen Hradj Mowsisian (BC Nordend OF)
In diesem Hauptkampf zum Schluss der Veranstaltung trafen zwei nationale Spitzenboxer aufeinander. Der Marburger Ibrahima Diallo traf hier auf einem Offenbacher Boxer, der sich nach seiner kürzlichen Flucht aus Armenien dem BC Nordend angeschlossen hat.
Der armenische Spitzenboxer war der richtige Prüfstein für das Marburger Talent. In einem mit hohem Tempo durchgeführten Gefecht ließ keiner der Kontrahenten einen harten Treffer zu. Beide zeigten hochklassiges Boxen im Angriff wie in der Verteidigung. Das Kampfgericht wertete am Ende Unentschieden.

Männer-Halbschwergewicht bis 81 kg:
Darius Shabany (I.BC MR) siegt n.P. gegen Jalil Ariubi (KSC Bensheim).
In seinem ersten öffentlichen Fight zeigte sich der Marburger Lehramtsstudent (Sport+Mathe) Darius („Darek“) Shabany gut vorbereitet. Er war gewarnt, denn der Bensheimer hatte ihm schon einige Wettkampferfahrung voraus. Doch schnell konnte der Universitätsstädter zeigen, wer „Chef im Ring“ ist. Shabany brachte zwar schöne Wirkungstreffer zum Kopf und Körper an, vergaß aber rechtzeitig nachzusetzen. Seine geringe Ringerfahrung, die er ja nur aus dem Trainingring mitbringen konnte, ließ den Südhessen zu einigen Gegenangriffen kommen. Dennoch sammelte der Marburger mit seinem offensiven Kampfstil genügend Punkte zum einstimmigen Punktsieg.

Weitere Infos folgen (z.B. die genaue Abschluss-Tabelle des Hessischen Mannschaftswettbewerbs 2013 und die Vorschau zu den beiden kommenden Jahresabschluss-Wettbewerben am kommenden Samstag in Korbach und in Leinefelde/TH, einem internationalen Turnier vom Freitag bis Sonntag, dem 13.-15.12. )


 

Boxturnier der Jugend um den Sparkassen-Cup des BV Weimar am 9.11.13.

Im thüringischen Weimar  erkämpften Vier Giessener Nachwuchsboxer zwei mal Gold, ein mal Silber und einmal Bronze.

Weimar/TH. Die Giessener  Boxer rüsten sich für den entscheidenden 5. Kampftag um den Gewinn der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften am letzten November-Samstag. Sechs Jungs des I. BC besuchten mit ihrem Trainer den traditionellen Sparkassen-Cup des letztjährigen Zweitligisten aus der Goethestadt.

In einem der Höhepunkte der Veranstaltung besiegte der knapp 16jährige Marburger Spitzenboxer Artur Mamberger den aus Kuba kommenden DM-Teilnehmer Jonny Perdomo (BR Atlas Leipzig). Daniel Büyükbalik erkämpfte sich nach zwei siegreichen Duellen den Pokal für den besten Nachwuchs-Kämpfer.

 Roman Gerlitz erkämpfte sich nach gutem Halbfinalsieg einen hervorragenden Silberplatz und Adam Bairijew wurde für seine hervorragende Leistung gegen den 2fachen DM aus dem Verein des Gastgebers durch ein höchst umstrittenes Punkt-urteil nicht belohnt.

Hier die Ergebnisse der beteiligten Giessener (Abkürz.: TKO: Technischer Knock-Out bzw. Abbruch wegen zu hoher Überlegenheit; PS: Punktsieger; PN: Punktniederlage)

Schüler-Papier (bis 42 kg)-Halbfinale:

Roman Gerlitz (I.BC MR)           PS       Dennis Kalmykov (BC Chemnitz)

Schüler-Papier (bis 42 kg)-Finale:

Roman Gerlitz (I.BC MR)           PN      Asadulla Dovletmusaev (BV Weimar)

Junioren-Halbweltergewicht (bis 60 kg)-Halbfinale:

Adam Bairijew (I.BC MR)     PN    Ramasan Ramasanov (BV Weimar)        

Junioren-Weltergewicht (bis 63 kg)-Finale:

Artur Mamberger (I.BC MR)PS     Jonny Perdomo (Atlas Leipzig)

 Junioren-Halbmittel (bis 66 kg, Halbfinale):

Daniel Büyükbalik (I.BC MR)         PS     Ismael Camara (Schweiz)

 Junioren-Halbmittel (bis 66kg, Finale):

Daniel Büyükbalik (I.BC MR)         PS     Jonnas Kirschner (BV Weimar)

konternden Marburger Fünftklässler der Th.-Heuss-Schule zu treffen.

Der Finalgegner Chemnitz sah keine Chance und verzichtete auf das Ausboxen des Turniersiegers am Final-Sonntagmorgen.

Zu 2+3: Roman Gerlitz dagegen musste nach hartem, aber gewonnenen Halbfinalkampf über den Chemnitzer Dennis Kalmykov  am Sonntag dann gegen den Lokalmatadoren bestehen. Nach drei hart umkämpften Runde blieb der Siegerpokal am Ende in Weimar beim gastgebenden Boxer Asadulla Dovletmusaev (BV Weimar).

Nichtsdestotrotz hatte sich Roman Gerlitz weiter steigern und gegen überregio-nale Konkurrenz bestehen können.

  Pech hatte Adam Bairijew, denn er traf im Halbfinale auf den zweifachen DM der Gastgeber. Dennoch gewann der Marburger zumindest zwei der drei hart umkämpften Runden. Warum  der sogar wegen irregulärem Kampfver-halten verwarnte Lokalmatador Ramasanov am Ende zum Sieger erklärt wurde, bleibt das Geheimnis der Punktrichter.

Der Giessener Vize-EM und DM aus dem Vorjahr, Artur Mamberger hatte einen starken Gegner vor seinen Fäusten. Der für die Internationale Jugend-DM qualifizierte Exil-Kubaner Jonny Perdomo war sehr robust und suchte sein Heil im bedingungslosen Angriff. Der für den Boxring Atlas boxende Leipziger wurde jedoch klassisch ausgekontert. Mamberger ließ sich auf beweglichen Beinen kaum in die Seile drängen und traf Perdomo immer wieder mit genauen Uppercuts hart. Nach sehenswerten Sidesteps schlugen blitzschnelle gerade Stöße durch die Deckung und verschafften einen verdienten Punktsieg.

Das Turnier bedeutete den Durchbruch ins Erfolgslager für den ebenfalls aus Gießen stammenden Marburger I.BC.Boxer. Im Halbfinale besiegte Daniel Büyükbalik zunächst den starken Schweizer Ismael Camara um auch im Finale den Lokalmatadoren Jonnas Kirchner regelrecht nieder zu kämpfen. Der gut trainierte Lahnstädter kam über den bedingungslosen Kampf zum Anwenden seiner durchaus schon gut angelegten Techniken im Distanz- und Nahkampf. Seine zwei verdienten Siege brachten Daniel auch am Ende des Turniers zum Gewinn des Pokals für den „Besten Kämpfer“.

Hessische Mannschaftsmeisterschaften mit Box Gym Uppercut 26.10.13 Aschaffenburg.

Am vergangenen Wochenende verteidigten die Boxer des I.BC Marburg bei den Hessischen Mannschaftsmeisterschaften in Aschaffenburg-Leider die Tabellenspitze, wobei sie die stark angreifenden Faustkämpfer der gastgebenden und sportlich assoziierten Bayern vom TuS Aschaffenburg-Leider abwehren konnten.

In Aschaffenburg ging´s am Samstag Nachmittag und Abend wirklich rund. Im Rahmen der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften gab es insgesamt 36 heiße Kämpfe um die Spitzenposition.

Dieser Mannschaftswettbewerb des Hessischen Boxverbands erfreut sich größter Anziehungskraft. Nahezu alle hessischen Vereine suchen hierbei die Gelegenheit ihre besten Kräfte ins Rennen zu schicken.
Die in der Tabelle an 2. Stelle platzierten Gastgeber versuchten am Thron zu rütteln, wurden aber nochmals von den Marburgern abgewiesen. Der letztjährige DM und Vize-EM Artur Mamberger bestätigte seine zuletzt im sächsischen Delitzsch gezeigte Hochform (wir berichteten!) und besiegte den stürmisch angefeuerten knapp zwei Jahre älteren Jugend-Hessenmeister Alex Trupp durch T-KO in der 2. Runde. 

In der Schülerklasse bis 44 kg kam es zur Revanche von Roman Gerlitz und Mert Cimen, ebenfalls von der SG Egelsbach. Beim letzten Aufeinandertreffen im Juni gab es noch ein Unentschieden. Doch Roman hatte die Zwischenzeit mit 5 weiteren Kämpfen gut genutzt und war seinem Gegenüber von Beginn an überlegen. In allen drei Runden kontrollierte der Giessener im Marburger Trikot das Geschehen mit der Führhand. Nach sehenswerten Sidesteps setzte er die nötigen Gegenangriffe zum einstimmigen Punktsieg.

Verbessert zeigte sich der 16jährige Giessener Daniel Büyükbalik, der ebenso wie Artur Mamberger und Roman Gerlitz für den I.BC Marburg in den Ring steigt. In seinem Kampf mit dem Fuldaer Eugen Ostoschev überließ Büyükbalik dem Osthessen zunächst die Initiative und dem selbstbewusst auftretenden Boxer des BV Fulda die Ringmitte. Erst im Schlussdrittel erreichte Büyükbalik einen Kampf auf Augenhöhe. Zu spät, um wenigstens ein Remis zu erreichen.

Schüler-Papiergewicht bis 44 kg:
Roman Gerlitz (I:BC MR) Punktsieger gegen Mert Cimen (SG Egelsbach)

Junioren-Leichtgewicht bis 60 kg:
Artur Mamberger (I.BC MR) T.-KO-Sieger 2.R. geg. Alex Trupp (TuS Asch´b.-Leider)

Junioren-Weltergewicht bis 63 kg:
Daniel Büyükbalik (I.BC MR) verliert n.P. gegen Eugen Ostochev (BV Fulda)

Am 30. November findet der letzte und entscheidende Kampftag zur Ermittlung des diesjährigen Hessischen Mannschaftsmeisters in Frankfurt-Nied statt.


10. Rosenpokal 19.10-20.10.13

10. Rosenpokal-Boxturnier in Delitzsch/Sachsen


Delitzsch. Am vergangenen Wochenende folgten vier vom Marburger Boxtrainer Eugen Mamberger betreute heimische Schüler-, Kadetten und Juniorenboxer der Einladung der sächsischen Freunde und besuchten wie schon in den Vorjahren das zweitägige Boxturnier um den Rosenpokal. Die Gebrüder Dwomoh, die beiden 15jährigen Südwestdeutschen bzw. Deutschen Meister aus Gießen, Adam Bairijew und Artur Mamberger bekamen nach hochklassigen Kämpfen am Ende Pokale von der bezaubernden Rosenkönigin aus Delitzsch überreicht.  Schüler-Papiergewicht bis 32 kg-Halbfinale:
Franklyn Dwomoh (I.BC MR) 3:0-PS ü. Julian Campo (MSV Bautzen 04)
Schüler-Papiergewicht bis 32 kg-Finale:
Nikita Uljanov (SG Chemie Bitterfeld) 2:1-PS ü. Franklyn Dwomoh (I.BC MR)
Kadetten-Papiergewicht bis 34 kg-Halbfinale):
Jeffrey Dwomoh (I.BC MR) 3:0-PS ü. Angelo Campo (SV Bautzen 04)
Kadetten-Papiergewicht bis 34 kg-Finale:
Jeffrey Dwomoh (I.BC MR)3:0-PS ü. Pascal Richter (ESV Delitzsch)

Adam Bairijew (I.BC MR) 3:0-PS ü. Joey Reynolds (SV Einheit Mutzschen)
Junioren-Weltergewicht bis 63 kg-Finale:
Artur Mamberger (I.BC MR) 3:0-PS ü. Khalil Ikhaev (ESV D)

 In der Junioren-Klasse des Halbwelter- und Weltergewichts hatten die beiden Gießener Adam Bairijew und Artur Mamberger nur jeweils einen Gegner, der sich trauten mit den I.BC-Akteuren in den Ring zu steigen. Im jeweiligen Finalkampf siegte zunächst Adam Bairijew klar gegen den Sachsen Joey Reynolds (Einheit Mutzschen) nach Punkten. Der Gießener Hessen- und Südwestdeutsche Meister dominierte in den beiden Anfangsrunden deutlich und verwaltete seinen Vorsprung ganz gekonnt im Schlussdrittel.
Sein Trainingskamerad im Boxgym Uppercut in Gießen, DM und Vize-EM Artur Mamberger dominierte in einem der Höhepunkte des Turniers gegen den sehr ehrgeizigen DM-Vizemeister der Gastgeber. Khalil Ikhaecv vom ESV Delitzsch war zwar ein starker Kämpfer, gegen Mamberger aber chnacenlos. Sehr tapfer rettete er sich am Ende nach genauen Treffern noch bis zum Schlussgong.

Turnier der Olympischen Hoffnung 4.10-6.10.13.

Vier Marburger Junioren starteten beim Internationalen Turnier der olympischen Hoffnung in Wismar an der Ostsee. Artur Mamberger, Viktor Kolvik (jew.Turniersieger), Adam Bairijew und Jeffrey Dwomoh (jew. 3.Plätze) zeigten mit den beiden anderen Hessen Jonathan Kem (TSV Korbach) und Serkay Cömert (BG Kesselstadt) hervorragende Kämpfe beim Turnier der Olympischen Hoffnung in Wismar.
Junioren-63 kg:
Adam Bairijew (I.BC MR) verliert wieder umstritten n.P. gegen den aktuellen DM Niklas Sommer (Thüringen) und zeigt tags darauf im Sparringskampf gegen den polnischen Meister Cezary Lagunicek sein wahres Können. Durch Lospech bedingt traf der Marburger bereits zum 5.mal auf den aktuellen DM aus Thüringen und wiederum hieß der knappe und umstrittene Punktsieger Niklas Sommer vom BoxKino Leinefelde. Dass der Giessener Junge im Marburger Trikot vielleicht gehemmt in den Kampf gegangen war und weitaus mehr zu bieten imstande ist, zeigte er dann tags darauf gegen den polnischen Meister Lagucinek. Dieser hatte am Freitag im Viertelfinale gegen den Marburger DM und Vize-EM Artur Mamberger bereits verloren und wollte diese Schmach gegen Bairijew wettmachen. Doch der Marburger zeigte sich von seiner besten Seite und bot dem Favoriten mehr als Paroli. In der Schlussrunde wackelte er sogar nach einem Wirkungstreffer des wie befreit auftretenden I.BC-Akteurs.
Junioren-63 kg:
Artur Mamberger (I.BC MR) PS im Viertelfinale gegen Cezary Laguniek (Polen);
Artur Mamberger (I.BC MR) PS im Halbfin.geg.Landesmeister Alex. Wersch (Nd.sachsen)
Artur Mamberger (I.BC MR) PS im Finale geg. den poln.Vizemeister Lukasz Zygulla
Der letztjährige DM und Vize-EM konnte unter dem kritischen Auge des Bundestrainers zeigen, dass er bei den diesjährigen Juniorenmeisterschaften im Mai höchstumstritten im Halbfinale verloren hatte. In Wismar demontierte der Wahl-Marburger regelrecht seine Kontrahenten aus Polen und Niedersachsen. Keiner der drei Landesmeister besaß auch nur die Spur einer Chance, gegen den sehr gut aufgelegten 15jährigen Gießener Jungen in den Kampf zu kommen. Artur Mamberger zeigte stilistische sauberes Innenbahnboxen auf der Distanz und wusste sich auch im erzwungenen Nahkampf mit genauen Uppercuts und Sidesteps zu behaupten. Großartiger Turniersieger nach drei Kämpen in drei Tagen also Artur Mamberger.

Hessenmeisterschaften der Männer am 5.10.13

Drei Marburger Männer starteten bei den Hessischen Meisterschafts-Finalkämpfen in Hanau.

Männer – Hessenmeisterschaften.
Weltergewicht bis 69 kg in der C-Kategorie: Akin Sahin, I.BC MR unterliegt nach Punkturteil geg.Tim Mallet, PSV GW FM

In der C-Anfängerklasse verlor der im Boxgym „Uppercut“ in Gießen trainierende Akin Sahin in seinem 2. öffentlichen Kampf gegen Tim Mallet, einem Boxer des Polizei-SV FFM. Nach drei hart umkämpften Runden gab es eine Punktniederlage, doch diente dieser Kampf hauptsächlich zur Erfahrungssammlung und zum Aufstieg in die nächste Leistungsklasse.

Hessische Männer-Meisterschaften-Jugendturnier in Walsum am 29.09.13.

Drei Marburger Männer starteten bei den Hessischen Meisterschafts-Halbfinalkämpfen in Oberursel. Onur Beydilli erreicht Finale. Alireza Zandi, Igor Wiens und Jerome Speier scheiterten jeweils knapp nach Punkten. Die Jugendlichen Ibrahima Diallo, Viktor Kolvik und Roman Gerlitz zeigten hervorragende Kämpfe in Duisburg.

 Schüler-Papiergewichtler Roman Gerlitz traf in der 44-kg-Klasse auf den Weseler Mar Can und demonstrierte sauberes Boxen auf der Innenbahn. Ganz anders der stürmisch angefeuerte Niederrheiner, der meist von außen „schwingerte“ und zu tief mit dem Kopf voran „in den Mann“ zu gehen versuchte. Der kleine Giessener im Marburger Trikot zeigte sich weiter verbessert und hatte den Sieg eigentlich in der Tasche. Zwei der drei Niederrhein-Punktrichter schenkten aber am Ende dem Weseler Jungen die Punkte.

 Auch im Schwergewicht der Männer-A-Kategorie wagte der im Marburger Trikot startende Giessener Jerome Speier ein im Vergleich zu Wiens „nur geringfügigen Pause von einem Jahr“ ein Comeback. Aber bereits ein Jahr Wettkampfpause macht im Hochleistungssport schon sehr viel aus. Speier war dem Hanauer Fatih Kilinc zwar in allen Bereichen ebenbürdig, aber in diesem engen Gefecht bekam der vielleicht etwas agiler wirkende Main-Kinzigstädter am Ende den glücklichen Punktsieg zugesprochen.

Hochkarätiges Nachwuchsturnier in Nordhausen

Olympisches Boxen: I.BC Marburg und Box Gym Uppercut Nachwuchs traf beim bundesweiten Turnier in Nordhausen/Thüringen auf starke Konkurrenz aus ganz Deutschland. Vize-EM Artur Mamberger und DM-Vize Jeffrey Dwomoh konnten überzeugen. Auch Adam Bairijew und Roman Gerlitz zeigten hervorragende Kämpfe.

Nordhausen: Erstligist NSV hatte zum traditionellen zweitägigen Kadetten- u. Juniorenturnier eingeladen. I.BC-Coach Eugen Mamberger fuhr mit vier Jungen in die thüringische Boxhochburg.

Während die Männer in Rüsselsheim die Hessenmeisterschaftviertel- bzw. Halbfinals ausboxten, nahmen die Schüler, Kadetten und Junioren des I.BC mit den überragend auftretenden Vize-EM Artur Mamberger und Vize-DM Jeffrey Dwomoh an diesem bundesweiten Turnier teil. Die Ergebnisse:

Schüler-Papier, bis 44 kg: Khalid Siala (VfK Celle) PS ü. Roman Gerlitz (I.BC MR-Gießen)
Schüler-Papier, bis 44 kg: Mark Korelow (BC Wacker Gotha) PS ü. Roman Gerlitz
Kadetten-Papier, bis 34 kg: Jeffrey Dwomh (I.BC MR) PS ü. Sebastian Ott (Oschatz/Sachsen)
Kadetten-Papier, bis 34 kg: Rafael Piraljev (Brandenburg) PS ü. Jeffrey Dwomoh (I.BC MR)
Junioren-Halbwelter, -60 kg: Gor Sakakian (PSV Erfurt) PS ü.Adam Bairijew (I.BC MRGiessen)
Junioren-Halbwelter, -60 kg: Niklas Sommer (BoxKino L´felde) PS ü.Adam Bairijew (I.BC MR-Giessen)
Jun.-H-welter, -60 kg: Artur Mamberger (I.BC MR Giessen) PS ü. Ramasan Ramasanov(BV Weimar) Auch wenn die Marburger Jungs einige Punktniederlagen quittieren mussten: sie konnten jedoch alle überzeugen und fanden bei ihren Siegen ebenso Beifall, wie bei den durchaus umstrittenen Punktniederlagen gegen die thüringer Gastgeber.

Herausragend war der Halbfinalsieg vom letztjährigen Vize-EM Artur Mamberger über den Deutschen Meister Ramasan Ramasanow. Der Boxer des BV Weimar/TH fand nicht die Mittel, den hessischen Gast zu gefährden. Mamberger setzte sich souverän nach Punkten durch. Am Finalsonntag fand sich kein siegreicher Boxer vom Samstag, gegen Artur anzutreten. Turniersieger also Artur Mamberger.

Genauso wie der Marburger Vize-DM Jeffrey Dwomoh, der am Samstag dem Sachsenmeister Sebastian Ott nicht die Spur einer Chance ließ. Am Finalsonntagmorgen fand sich nur ein am Samstag siegreicher Boxer aus Brandenburg. Rafael Piraljev vom UBV Schwedt erhielt am Ende zum Unmut des I.BC-Trainers Eugen Mamberger den Punktsieg zugesprochen, obwohl der Friedrich-Ebert-Schüler den Kampf bis zum Ende und mit einer überaus dominanten Schlussrunde bestimmte. Das junge thüringische Punktgericht ließ sich wohl von einer am Schluss blutenden Nase bei Jeffrey dazu verleiten, den falschen Punktsieger auszurufen.

Die jeweiligen Kämpfe der beiden in Box Gym Uppercut Gießen Trainierten Nachwuchsathleten Roman Gerlitz und Adam Bairijew gingen zwar verloren. Doch auch hier war sich das Kampfgericht nicht einig, wer bei deren knappen Kämpfen den Ring als Sieger verlassen darf.
Adam lieferte dem aktuellen DM Niklas Sommer aus dem thüringischen Leinefelde zumindest einen Kampf auf Augenhöhe, leider erhielt aber der Thüringer den knappen Punktsieg zugesprochen.
Auch wenn der jüngste Aktive des I.BC, der 12jährige Roman Gerlitz, jeweils knapp verlor. Er war zwar noch der unerfahrenste heimische Teilnehmer, aber seine Kampfmoral zeigte, dass der Giessener auf einem guten Weg ist.

Hessische Männer-Meisterschaften

Olympisches Boxen: Alexander Kapp bei den Hessischen Meisterschaften.

Rüsselsheim: In der Omnibushalle der Stadtwerke fand am Samstag in der Opel-Stadt am Rhein der Auftakt der diesjährigen Hessenmeisterschaften der olympischen Boxer in der Männerklasse statt.

In dieser Halle war der legendäre Lokalmatador Conny Rudhoff 1963 Europameister im Weltergewicht der Profiboxer geworden. Zur Erinnerung an dieses Jubiläum übernahm die Stadt Rüsselsheim die Verantwortung für die Durchführung dieser Hessenmeisterschaftsveranstaltung.

Starken Auftritt hatte der Giessener Alexander Kapp, der für den I.BC Marburg startet. Der Geschäftsführer des Giessener Sportstudios „Muskelkater“ war in seinem 2. öffentlichen Boxwettkampf von seinen beiden Trainern Eugen Mamberger und Issa Karimi im „Box-Gym Uppercut“ auf diesen Meisterschaftskampf in der Leistungsklasse C gut vorbereitet worden. In einem zunächst engen Gefecht setzte Kapp ab der zweiten Runde deutliche Wirkungstreffer und zermürbte den Hanauer Swen Becker vom TFC Steinheim. Kapp kontrollierte jetzt das Geschehen. Nichtsdestotrotz sollte der Main-Kinzig-Städter in der Schlussrunde noch einmal “alles nach vorne werfen“ und lief in einen klassischen Schlaghandkonter des Giesseners hinein. Schwer getroffen suchte Swen Becker den Ringboden auf und konnte sich bis zur Zahl 10 des Ringrichters nicht mehr in die Vertikale begeben. Mit diesem K.O.-Sieg steht Alexander Kapp damit im Halbfinale am kommenden Sonntagmorgen in Oberursel gegen den ebenfalls in Rüsselheim siegreichen Mohammed Zardan aus dem Frankfurter Boxclub „Sports-Performance“.

Während die Männer in Rüsselsheim boxten, nahmen die Schüler, Kadetten und Junioren des Box Gym Uppercut (mit den überragend auftretenden Vize-EM Artur Mamberger und Vize-DM Jeffrey Dwomoh) an einem bundesweiten Turnier in der thüringischen Boxhochburg Nordhausen teil. Bericht dazu folgt!

Beim PSV Erfurt gab´nichts zu gewinnen

Die Ergebnisse der drei Marburger aus Erfurt:

1.Junioren-Fliegengewicht bis 50 kg: Viktor Kolvik verliert nach Punkten gegen Andre Werner (SV Mühlhausen)

2.Männer-Weltergewicht bis 69 kg: Akin Sahin (I.BC MR-Boxgym Uppercut Gießen) verliert nach Punkten gegen Karl-Ludwig Pascoletti (BC Fortuna Ilmenau).
3.Männer-Weltergewicht: Ibrahima Diallo (I.BC MR) verliert nach Punken gegen Sebastian Günther (PSV Erfurt)
Zu 1:
Hier trafen zwei ehemalige Deutsche Meister der 13-14-jährigen Kadetten-Altersklasse aufeinander. Nach drei hartumkämpften, aber ausgeglichenen Runden stieg der jetzt 16jährige Marburger als unglücklicher Verlierer nach Punkten aus dem Ring.
Zu 2:
In seinem ersten Kampf ging der im Gießener Boxgym "Uppercut" unter Eugen Mamberger trainierende Akin Sahin selbstbewusst in den Kampf und kontrollierte drei Runden das Geschehen. Wie seine Punktniederlage gegen den Ilmenauer Pascoletti errechnet werden konnte war nicht nur für die Marburger eine Überraschung.
Zu 3:
Seinen Ausflug in die Männerklasse bezahlte das 17jährige Marburger Talent mit einer knappen Punktniederlage. Der noch in der Jugendklasse stehende Marburger hielt gegen den thüringischen Landesmeister der Männerklasse die Begegnung zumindest gleichwertig. Den Punktsieg behielt aber der Boxer der Gastgeber in diesem nicht offiziell gewerteten Kampf.


 

   

Kreisjugendspiele am 7.09.13 in Leinefelde/Thüringen; Artur Mamberger besiegt Deutschen Meister

Kreisjugendspiele in Thüringen: Artur Mamberger besiegt mehrfachen Deutschen Meister

Leinefelde. Im thüringischen Eichsfeld startete der I.BC-Nachwuchs bei den dortigen Kreisjugendspielen erfolgreich. Mit der größten aller Teams angereist, heimsten die Boxer des I.BC Marburg große Anerkennung und Respekt ein. Das Highlight der Veranstaltung setzten in den beiden Schlusskämpfen –von insgesamt 23 Kämpfen- der Marburger Schwergewichtler Alireza Zandi im siegreichen Duell gegen den Lokalmatadoren Angelo Schenk und der heimische Deutsche Meister der Kadetten- und Vize-Europameister aus dem Vorjahr, der Giessener Artur Mamberger. Der 15jährige, der seit über zwei Jahren im Marburger Trikot für Furore sorgt, gewann gegen den eine Altersklasse höher boxenden Deutschen Jugendmeister Stephan Nikitin vom BC Villingen-Schwenningen verdient nach Punkten.

Im Schüler-Papiergewicht bis 44 kg gab es ein enges Gefecht zwischen dem in „Box Gym Uppercut“ trainierenden I.BC´ler Roman Gerlitz und dem Hallenser Araz Haijsadeck. Nach drei Runden fuhr der verbessert auftretender Roman mit einem knappen Punktsieg zurück an die Lahn.

In einem weiteren Juniorenkampf kam es in der Halbweltergewichtsklasse bis 60 kg ebenfalls zu einer Revanche zwischen dem Deutschen Meister und Boxer der Gastgeber, Niklas Sommer und dem Gießener Hessenmeister Adam Bairijew vom I.BC. Die Vorteile wechselten ständig, am Ende hatte der Gastgeber vielleicht „ein paar Hände mehr drin“ und erhielt den knappen Sieg.

Gleiches Gewicht und gleiche Altersklasse folgten im nächsten Kampf in einem Höhepunkt der Veranstaltung. Der letztjährige Marburger Deutsche und Vizeeuropameister Artur Mamberger stellte sich dem knapp zwei Jahre älteren mehrfachen Deutschen Meister Stephan Nikitin von Boxing Villingen-Schwenningen. Der Baden-Württemberger wurde in diesem Jahr souverän Deutscher Jugendmeister und glaubte, mit seinen bereits knapp 100 absolvierten Kämpfen dem jüngeren Marburger in dessen 51. Kampf beherrschen zu können. Doch er wurde überrascht. Mamberger fand die boxerischen Mittel, die Reichweitenvorteile des Süddeutschen auszugleichen und mit genauen 1-2 Geraden und Aufwärtshaken auf der Innenbahn die deutlicheren Akzente zu setzen. Der zwar knappe Punktsieg konnte am Ende verdienterweise nur an den agilen in „Box Gym Uppercut“ Gießen trainierenden Marburger I.BC´ler gehen.

Deutsche Meisterschaft der Männer: Issa Karimi Box Gym Uppercut erkämpft 4.Platz

Issa Karimi, Schwergewichtler des I.BC Marburg, startete am letzten Mittwoch der vergangenen Woche erfolgreich in die Deutschen Meisterschaften der Elite-Boxer, die in Oldenburg bis zum Finale am letzten Samstag durchgeführt werden.
Issa traf -wie beichtet- im Viertelfinalkampf auf den Landesmeister Frank Leib vom Chemnitzer BC und erreichte den Einzug ins Viertelfinale am Donnerstag.

Am Donnerstag traf er dann auf den Hamburger Meister. Der Kampf fing gut an. Issa arbeitete gegen den baumlangen Nordddeutschen im Vorwärtsgang und konnte ihn empfindlich treffen. Slatko Strauch musste nach einem genauen Kopftreffer angezählt werden und verlor die erste Runde. Offensichtlich hatte sich der I.BC´ler aber die Schlaghand verletzt, denn ab dem Mitteldurchgang wusste er diese nicht mehr wirkungsvoll einzusetzen. Der auf der Distanz optisch besser aussehende Hansestädter bekam die Runden 2+3 gut geschrieben und damit einen knappen -für die Betreuer der hessischen Mannschaft äusserst umstrittenen-Punktsieg. Dem Marburger blieb immerhin ein achtungsvoller 4. DM-Platz.

Die Uppercuts waren beim Stadtallendorfer-Boxmeeting am 30.08.13 besser als das Wetter! Daniel Büyükbalik trat gegen den Kostheimer Keanu Lagerin an. Der Giessener der Uppercuts lieferte sich einen offenen Schlagabtausch auf Augenhöhe mit seinem Gegner. Der übermotivierte Büyükbalik legte eine hohe Aktivität an den Tag. Diese lies ihn sich dazu hinreißen in der 2. Runde unkontrolliert zu Boxen. Wegen mehrfachen Nachschlagens wurde Büyükbalik aus dem Kampf genommen.

Adam Bairijew zeigte einen guten Kampf gegen Oronzo Biradii vom TV Alzey. Bairijew zeigte eine sehr starke erste Runde mit einer hohen Schlagfrequenz. Leider konnte er gegen seinen starken Gegner nicht das Niveau der ersten Runde aufrecht erhalten. Gab den Kampf doch nie aus der Hand. Leider kam er über ein Unentschieden nicht hinaus.

Roman Gerlitz tratt gegen Alex Schmidtke vom TV Alzey an. Die ersten beiden Runden wurden von beiden Wettkämpfern sehr dürftig geführt. Gerlitz fing sich in der 3. Runde und konnte das Kampfniveau erhöhen, aber leider das Unentschieden nichtmehr abwenden.

 

Hochmotiviert und Wettkampfbereit waren Unsere Boxer Artur Mamberger, Alexander Kapp und Julian Flink. Für Flink und Mamberger ließen sich auf Grund ihres hohen, sportlichen Niveaus leider keine Kontrahenten finden. Kapp hätte sich auch einem erfahrenem Gegner gestellt, was ihm leider verwehrt wurde.

Ihnen blieb nicht anderes übrig, alles ihre Kameraden mental zu unterstützen.

  Erbacher Boxnacht am 24.08.13

 
Erbacher Boxnacht. 5 Marburg-Gießener-Boxer des I.BC Marburg starteten in Südhessen zur Generalprobe für das eigene Boxmeeting in Stadtallendorf am kommenden Samstag, das dort im Rahmen des Heimat- und Soldatenfestes ab 16.30 Uhr durchgeführt wird.

Maxim Schmidt aus Stadtallendorf, Alireza Zandi aus Wohratal und die drei Giessener Artur Mamberger, Daniel Büyukbalik und Alexander Kapp zeigten alle hervorragende Kämpfe im Odenwaldstädtchen.
Hier die Ergebnisse: (Abkürz.: TKO: Technischer Knock-Out bzw. Abbruch wegen zu hoher Überlegenheit, WKS: Wettkampfsparring, o.W.:ohne Wertung., n.P.: nach Punkten)

Eine Gewichtsklasse höher traf der gerade 16 Jahre alt gewordene Giessener Daniel Büyukbalik auf den über 2 Jahre älteren Naziro Thiaka von der TG Zeilsheim. Da es im Jugendbereich laut WB

(=Wettkampfbestimmungen) keinen Wertungskampf zwischen zwei im Alter über 24 Monate auseinander liegenden Athleten geben darf, einigte man sich auf einen Einlagekampf bzw. Wettkampfsparring über die obligatorischen drei Runden. Daniel zeigte nach längerer Pause ansteigende Form und lieferte dem größeren und dunkelhäutigen Zeilsheimer einen Kampf auf Augenhöhe.
Im Junioren-Welter (bis 63 kg) akzeptierte der letztjährige Deutsche und Vizeeuropameister Artur Mamberger den eine Gewichtsklasse höher startenden Serkay Cömert vom BG Kesselstadt. Damit das Gießener Nachwuchs-Talent, das im Trikot des I.BC Marburg startet, überhaupt Gegner bekommt, muss es wie gewohnt auch Gewichtsnachteile in Kauf nehmen. Der Kesselstädter Cömert ist kein Unbekannter und errang eine Gewichtsklasse über Mamberger stehend die Deutsche Vizemeisterschaft. Es entwickelte sich der erwartete Höhepunkt der südhessichen Sommer-2013-Boxnacht. Beide Boxer konnten in einem technisch sauberen Gefecht immer wieder genaue Einzeltreffer landen. Die häufigen und sehenswerten Schlagserien wurden beiderseits gut abgeblockt. Das Urteil Unentschieden ging im Applaus der zahlreichen Zuschauer unter.

 In seinem ersten öffentlichen Kampf überhaupt zeigte der schon über 30 jährige Giessener Alexander Kapp, dass er in diesem Alter noch gut mitboxen kann. Zwar verlor er knapp nach Punkten gegen den erfahreneren Frankfurter Kenan Sikomsing von den „Spirits“, doch Kapp demonstrierte, dass er im kommenden Monat bei den Hessenmeisterschaften der B-Klasse-Boxer (bis 7 Siege) durchaus ein Wort mitreden kann.

- Junior Adam Bairijew siegte am 23.07.13 vorzeitig gegen den Lokalmatadoren.


Zum Kampf des im Uppercut Giessen trainierten I.B.C´lers Adam Bairijew in der Junioren-Leichtgewichtsklasse bis 57 kg:

Nachdem er in der letzten Woche beim Stadtboxturnier gegen den Thüringer und aktuellen DM Niklas Sommer (Boxkino Leinfelde) eine knappe Punktniederlage hinnehmen musste, ging  Adam Bairijew von Beginn an zu attackieren. Die Gegenangriffe waren wirkungsvoll und bereits gegen Ende des ersten Durchgangs war die Moral des Mühlhäusers gebrochen. Im 2. Durchgang wurde  Werner angezählt und die Überlegendheit des Marburgers setzte sich deutlich fort,das Handtuch zum Zeichen der Aufgabe flog rechtzeitig zum Schutz des inzwischen wehrlos erscheinenen Thüringen-Meisters.

Marburger Boxer mit Verstärkung aus Gießen verteidigten Spitzenplatz

In Hanau ging´s am Samstag, den 22.06.2013 rund.

Im Rahmen der Hessischen Mannschaftsmeisterschaften gab es Spitzenkämpfe:
der Giessener für Marburg startete DM und Vize-EM Artur Mamberger traf auf den Spitzen-Boxer des gastgebenden Clubs aus HU-Kesselstadt, den DM-Vize Serkay Cömert.

Im Junioren-Halbweltergewicht kam es zur „Knallerpaarung“ eines Deutschen Vizemeisters aus einer höheren Gewichtsklasse (Serkay Cömert) gegen einen Deutschen Meister und Vizeeuropameister  (Artur Mamberger) aus der benachbarten niedrigeren Gewichtsklasse. Der Hanauer Cömert hatte das Publikum als gastgebender Boxer lautstark hinter sich, der I.BC-Boxer Mamberger dagegen bestach mit genau getimten Aktionen. Seine gezielten Treffer erhielten keinen Beifall, im Gegenzug wurden aber jegliche Aktionen des Boxers der Gastgeber, die meist auf der sicheren Deckung Mambergers landeten, mit Beifall belohnt. Das Punktgericht entschied auf ein Unentschieden.

Im Schlusskampf der Marburger in Giessen tranierte fand Schwergewichtler Issa Karimi nicht die nötigen Mittel, um seine Größenvorteile auf der Distanz auszuspielen. In einem engen Kampf wurde der unsaubere Hanauer zwar am Ende verwarnt, aber mit dem  gegebenen  Unendschieden wurde der Schwergewichtskampf so beurteilt, wie er es verdient hatte: beide Kämpfer zeigten noch nicht die boxerischen Fähigkeiten, die zur Teilnahme an den Endkämpfen berechtigen.  

Abschlussbericht U17 Junioren-DM in Thüringen am 14.05,13

 

Mit zwei Bronzemedaillen kehrte der Junioren HBV-Kader von der Deutschen Meisterschaft in Bad-Blankenburg Thüringen wieder ins Hessenland zurück. Den ersten Rückschlag gab es schon vor der Abfahrt, der letztjährige Deutsche Kadettenvizemeister Serkay Cömert (Kesselstadt) konnte keinen gültigen deutschen Pass vorlegen und verpasst somit die Teilnahme. Ärgerlich. Viktor Kolvik (Marburg, 50kg) schied aufgrund von konditionellen Mängeln gegen Mohamed Moussa SV Astoria Berlin mit 14:07 nach Punkten aus. Adam Bajirew (Marburg-Giessen, 57kg) zeigte gegen Kaan Akuslug BT Duisburg eine super Leistung und verlor nach Punkten mit 12:07. Trotzdem war HBV-Jugendwart Bernd Hackfort voll des Lobes und nominierte den jungen Marburger für den Clubkampf des BC Nordend Offenbach in Berlin. Bis 60kg überzeugte der Kadetten- Vizeeuropameister Artur Mamberger (Marburg-Giessen) mit einem Aufgabesieg in Runde 1 gegen Lewand Ibrahim SSV Bornheim (NRW). Im Halbfinale traf er dann auf den Württemberger Christian Foos, den er beim Dreiländerturnier in Speyer hauchdünn nach Punkten hatte besiegen können. Diesmal hatte Foos die Nase mit 16:13 vorne, ein enger Kampf der anschließend kontrovers diskutiert wurde. So blieb es bei einer Bronzemedaille für Artur. Bis 70kg siegte Ali Mehranfard (PSV Frankfurt) zunächst gegen Tom Schröder HSG Zittau mit 15:07. Im Halbfinale unterlag er dann Oktay Celik Hertha BSC Berlin mit 11:08 und holte nach guter Leistung Bronze. „Wir hatten uns natürlich neben den zwei Bronzemedaillen etwas mehr erhofft und auch zugetraut, aber man muss die teils knappen Niederlagen sportlich fair anerkennen. Von den fünf nominierten Hessen-Boxern gehörten bis auf Viktor Kolvik alle zum jüngeren Jahrgang. Wenn die Jungs weiter motiviert mit ihren Trainern weiterarbeiten sehe ich für die Zukunft gute Chancen noch mehr zu erreichen.“, kommentierte Peter Firner.